1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von pushed, 18. April 2014.

  1. pushed

    pushed Neuling

    Registriert seit:
    18. April 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Post von Sky. Bzw. vom Inkasso-Unternehmen Infoscore im Namen von Sky. Ich hätte nach Abo-Ende meinen Receiver nicht zurückgesendet. Deswegen Forderung über 171,24 Euro. Ein halbes Jahr nach Ende des Abos kommen die da drauf. Einlieferungsbeleg hab ich nicht mehr gefunden, denn das Paket hatte ich schon vor Monaten abgeschickt.

    Durch akribische, dreistündige Suche auf meinem Computer dann Sendungsdatum und letzten Endes auch Sendungsnummer rekonstruieren können. War Gott sei dank ne Online-Paketmarke. Laut Tracking ist das Paket zwei Tage, nachdem ich es aufgegeben hatte, bei Sky angekommen. Eine nette Art, auch nach Vertragsende noch Geld zu akquirieren...
     
  2. oerli

    oerli Senior Member

    Registriert seit:
    24. April 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Sky+
    Humax PR-HD3000C

    Sky Entertainment
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Ente gut, alles gut...
     
  3. Roter Blitz

    Roter Blitz Senior Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2014
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Klar 6 Monate nach Aboende versucht Sky grunsätzlich so noch Geld rauszuschlagen.

    Wenn man sich mal kurz überlegt, wieviel Rücksendungen Sky wohl bekommt, durch wieviele Hände so ein Gerät geht und wer evtl. mal in Versuchung kommt eines abzuzwacken, dann sollte klar sein, dass man entweder eine Bestätigung verlangt ggfs. kurz darauf nachfasst oder eben einen Beleg aufbewahrt.
     
  4. fredman

    fredman Senior Member

    Registriert seit:
    5. August 2006
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Und deshalb schickt Sky gleich das Inkassounternehmen statt vorher per Mahnschreiben nachzufragen? Kundenfreundlichkeit geht anders.
     
  5. ich-bins

    ich-bins Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Kundenservice und Sky?
    Wie soll das denn gehen, kein Laden ist so arrogant wie Sky. Ja eine Mahnung wäre angebracht, aber mit dem Inkassounternehmen ist das Hammer.
     
  6. Roter Blitz

    Roter Blitz Senior Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2014
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Dass das Forderungsmanagement nach extern verlagert wird ist doch nichts ungewöhnliches.
     
  7. tomcologne

    tomcologne Board Ikone

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    162
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Bei mir wurde der Receiver (unberechtigter Weise) zweimal angefordert. Einmal ein nettes Erinnerungsschreiben. Das zweite Anschreiben mit Inkassoandrohung. Mit der Aprilabbuchung erfolgte dann der (unberechtigte) Bankeinzug (249€, zzgl. der Kosten für das reguläre Abo - zudem der Receiver im übrigen gehört). Eine Übergabe an ein Inkassounternehmen ohne vorherigen Klärungsversuch (auch wenn auf Antworten/ Widerspruch wie bei mir nicht reagiert wird) ist zumindest nicht grundsätzlich üblich.
    Rücksendebelege sollte man aber auch möglichst mindestens 3 Jahre aufheben, da meist erst dann die Verjährung einsetzt (zum Ende des Kalenderjahres). Alternativ die erbetene Bestätigung über die Rücksendung. Fehler bei der Einbuchung können passieren und Datensalat leider auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2014
  8. Roter Blitz

    Roter Blitz Senior Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2014
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Bevor man hier aber wiedermal aus allen Richtungen auf Sky einhaut, sollte man vielleicht ja auch den gesamten Sachverhalt kennen. Diese Unterstellung, dass Sky unberechtigte Einnahmen generieren will halte ich für haltlost.
     
  9. tomcologne

    tomcologne Board Ikone

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    162
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Da stimme ich dir zu. Es wird nur ein Fehler sein. Bewusst wird da sicher nichts versucht. Das verursacht einiges an Kosten mit sehr geringen Erfolgsaussichten...
     
  10. maliilam

    maliilam Foren-Gott

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    14.227
    Zustimmungen:
    584
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Inkassoforderung wegen Sky-Receiver

    Aber einer, den man seit Jahren mit sich rumschleppt.

    Wenn der Kunde den Einlierungsbeleg vorweist, stoppt man alles, hat vielleicht 20€ Kosten gehabt.

    Wenn der Kunde die Rückgabe nicht nachweisen kann, hat man hingegen 170€ eingenommen...
     

Diese Seite empfehlen