1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Initiative für mehr Authentizität im deutschen TV durch Originalton und Untertitelung

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von w-sky, 2. Februar 2006.

  1. w-sky

    w-sky Senior Member

    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    219
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    d-Box2
    Anzeige
    So ähnlich hatte es bei mir auch angefangen. Ich konnte damals auf Sky One (Satellit) Star Trek TNG mit ca. 1/2 Jahr Vorsprung gegenüber der deutschen Erstausstrahlung sehen. Englisch und ohne Untertitel, aber nach einer Gewöhnungsphase an die Stimmen, Dialekte und typischen Begriffe konnte ich alles sehr gut verstehen. Abgesehen von dem Spaß profitierte ich auch schulisch von dem Lerneffekt. Und heute: Wenn ich Captain Picard, Riker und Data zufällig in einer Wiederholung im deutschen TV sehe, bin ich richtig erschrocken, wie viel Authentizität, wieviel Persönlichkeit und Charakter den Personen verloren geht, weil sie plötzlich nicht mehr von den Schauspielern mit ihren eigenen Stimmen gesprochen werden, sondern von Profi-Synchronsprechern in einem Studio vor einem Monitor.

    Den Unterschied hört man! Es wirkt so oft einfach unecht, wenn man mit einem kritischen Ohr hinhört und vor allem, wenn man den Vergleich hat.

    Und wirklich schrecklich wird es bei Reality-Formaten und Doku-Filmen. MTV beispielsweise macht es goldrichtig, wenn sie bestimmte Shows "nur" mit Untertiteln übersetzen. Man stelle sich Celebrity Death Match, Punk'd oder Pimp My Ride in einer deutschen Synchro vor... *uahhhh*

    Ich persönlich finde es falsch und fühle mich als Zuschauer für dumm verkauft, wenn bei Interviews, Augenzeugenberichten oder wenn die Akteure in die Kamera sprechen, eine Übersetzung per Off-Stimme drübergesprochen wird. "Biitteeee verwendet Untertitel und lasst mich hören, was dieser Mensch mit seinen eigenen Worten sagt, und wie er es sagt" möchte ich am liebsten jedes Mal rufen, wenn mir eine spannende Doku damit vermiest wird. Ob bei den Öffentlich-Rechtlichen, Discovery, History, Planet, XXP, Pro7, es ist überall die gleiche Sch*****. Es geht dadurch in diesen Sendungen unglaublich viel Authentizität verloren.

    Dies wäre mein oberstes Anliegen: Die Sender dazu bewegen, auf Voice-Over in Dokus und Magazinen grundsätzlich zu verzichten. Der Erzähl-Sprecher "muss" selbstverständlich deutsch sein in der deutschen Fassung, aber die Interviews etc.: Deutschmaschine stopp - Originalton und Untertitel an. So wie z.B. auch die Dokufilme von Michael Moore in Deutschland gezeigt wurden: MM's Erzählstimme ist synchronisiert, die "Live"-Aufnahmen untertitelt. So wünsche ich es mir für alle.
     
  2. freulein

    freulein Junior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    105
    AW: Initiative für mehr Authentizität im deutschen TV durch Originalton und Untertitelung

    Untertitel finde ich schlecht, die lenken mich irgendwie immer ab, auch wenn ich sie gar nicht lesen will, weil ich die Tonspur verstehe... Handelt es sich also um längere Sendungen, fände ich nicht schlecht, wenn es grundsätzlich einen separaten Audiokanal mit der Originalsprache gäbe... etwa so wie bei arte, wo ich ja auch bei französischen Doku's z.B. das deutsche Gefasel wegdrücken kann... (bei englischen Dokus aber habe ich da leider nicht die Möglichkeit zur Originalsprache, sondern nur die Wahl zwischen französischem und deutschem Drübersprech...)

    Gerade aber auch bei Nichtdokumentarischem ist die Synchronisation oft nicht ein Wandel zum Besseren... ich sah auch einmal 24 Staffel 2 komplett auf englisch, und war gebannt... als ich anschließend mal in die gleichzeitig laufenden RTL2 Sendungen derselben Serie reinsah, dachte ich, WAS IST DAS DENN? Schwer, den Finger darauf zu legen, was da schlechter ist, aber irgendwas IST schlechter, und zwar ziemlich sehr... deswegen: zusätzliche Originaltonspur GENERELL wäre KLASSE!

    So, jetzt aber genug geträumt... ich denke das wird nicht kommen, da die Nutzen/Kostenrelation für die Sender nicht stimmt... von Nutzen ist das ganze nämlich nur für diejenigen, die soweit mehrsprachig sind, daß sie z.B. umgangssprachliches englisch verstehen können... das wird ein recht geringer Prozentsatz aller Fernsehzuschauer sein... daß arte auch in D ne französische Tonspur hat, ist ganz sicher nicht darauf zurückzuführen, daß in D soviele fließend französisch hören und verstehen können... sondern es ist wohl eine (gutgemeinte aber wohl auch nicht so wahnsinnig erfolgreiche) erzieherische Maßnahme... und jetzt stellt euch mal die Frage, welche z.B. der privaten Kanäle sich begeistern können für erzieherische Maßnahmen an ihren Zuschauern... :D :D :D Also, schöne Idee, wird aber wohl erstmal nicht kommen... ändern könnte sich das evtl. dann, wenn die Bandbreiten so explodiert sind, daß es (kostenmäßig) quasi egal ist, was man dazupackt...
     
  3. w-sky

    w-sky Senior Member

    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    219
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    d-Box2
    AW: Initiative für mehr Authentizität im deutschen TV durch Originalton und Untertitelung

    Nee, von erzieherischen Maßnahmen kann nicht die Rede sein. Arte ist ein Programm, das zweisprachig produziert wird, und mit identischem Inhalt, nur eben der anderen Haupttonspur, in Deutschland und Frankreich zu sehen ist. Weit verbreitete Zweikanaltonausstrahlung bei Filmen und Serien ist ein fernes Ziel, derzeit gibt es das nur sporadisch und auch nur bei Sendern, die nicht außerhalb von Deutschland via Satellit frei empfangen werden können - aus lizenzrechtlichen Gründen. Deshalb ist auch der Anteil von Zweikanalton und OmU bei ARD, ZDF, 3sat und den Dritten stark zurückgegangen in den letzten ca. 10 Jahren. Andererseits gibt es inzwischen preiswerte DVDs - jeden Film und jede Serie kann man leihen oder kaufen, und da bekommt jeder, was er will - und es gibt natürlich Premiere. Und Sci-Fi! :D

    Aber viel mehr geht es mir um das nicht-fiktionale TV! Hier werden nämlich bei den "nicht so teuren" Produktionen durch schlechte oder schlampige Übersetzungen Informationen verfälscht, wie es mir oft auffällt, wenn man den Originalton noch zum Teil oder mit großer Mühe hören kann.

    Oder es kommt durch den grundsätzlich unaufgeregten Tonfall des Voice-Over überhaupt nicht herüber, wie jemand etwas gesagt hat; z.B. deutlich und bestimmt, weinerlich, oder mit einerm Zittern in der Stimme. Das betrifft vor allem Dokus, aber auch Interviews in Magazinsendungen oder Nachrichten (vielleicht nicht die Tagesschau, aber die Tagesthemen).

    Hier würde ich mir wünschen, dass Untertitel statt Voice-Over eingesetzt wird. Wir sind doch nicht so dumm!?!
     
  4. freulein

    freulein Junior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    105
    AW: Initiative für mehr Authentizität im deutschen TV durch Originalton und Untertitelung

    Kann ich nur bestätigen, die Fälle, wo mir tatsächliche FALSCHÜBERSETZUNGEN auffielen, sind Legion...
     

Diese Seite empfehlen