1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Inhouse-Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Spenser46, 18. August 2005.

  1. Spenser46

    Spenser46 Neuling

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Kreis Altenkirchen
    Technisches Equipment:
    90er Kathrein-Schüssel
    2 LNB (Astra & Eutelsat)
    Grobi-7
    Anzeige
    Ich bewohne ein sehr altes Haus, in welchem ich keine neuen Kabel verlegen kann, sondern mit den "alten" Vorlieb nehmen muss.
    Ich habe folgenden Wunsch:
    Ich möchte alle Sendungen, die ich per Satellit empfange, plus die, die ich mit zwei Hauppauge Nexus-S-Karten per PC empfange, plus die Filme, die mein DVD-Player wiedergibt, in die vorhandene Verkabelung einspeisen.
    Der Satelliten-Receiver wird ein Grobi-7 sein (kommt in 1 Woche), die PC-Karten haben FBAS-Ausgänge.
    Ich suche also einen Umschalter mit 4 Eingängen und 2 Ausgängen, so dass ich überall alles empfangen kann.
    Gibt es dafür eine bezahlbare Lösung?
    Ich danke schon jetzt für hilfreiche Beiträge.
    Jochen
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2005
  2. z/OS

    z/OS Platin Member

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2.131
    Ort:
    Rheinbach
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: Inhouse-Verkabelung

    Ich sehe da keine bezahlbare Lösung, eigentlich sehe gar keine Lösung.
    FBAS direkt zu verteilen ist mit halbwegs ordentlicher Qualität über mehr als 5 Meter nicht möglich, ähnliches gilt für YUV oder RGB vom DVD-Player und der Grobibox.
    In Frage käme höchstens ein eigenes "Kabelfernsehen". Die Signale mit HF-Modulatoren einspeisen und mit dem Fernseher wiedergeben. Dann könnte aber von den Nexus-Karten und der Grobibox jew. nur ein Program eingespeist werden und auch da wäre die Qualität sehr mässig.
    Fazit: Sorry, abe das macht gar keinen Sinn.
    Gruß
    Thomas
     
  3. Oliver.M

    Oliver.M Senior Member

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    461
    Ort:
    Rhein-Neckar
    AW: Inhouse-Verkabelung

    Les Dir mal den Artikel in der Analog-Ecke durch:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=80848

    Hier geht es um die Einspeisung eines eigenen Kanals in das Hauskabelnetz. Leider bin ich da aber auch noch nicht weiter gekommen. Man kann mit dieser Ausstattung mit Störungen im vorhandenen Programmangebot rechnen. Sinn würde für Dich ein 4-fach HF-Modulator machen - gibt es von SPAUN und kostet ~400 EUR.
     
  4. Spenser46

    Spenser46 Neuling

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Kreis Altenkirchen
    Technisches Equipment:
    90er Kathrein-Schüssel
    2 LNB (Astra & Eutelsat)
    Grobi-7
    AW: Inhouse-Verkabelung

    Die Kabellänge der Eingänge würde 5m nicht überschreiten. Die Ausgangskabel am Umschalter wären "normale" Antennenkabel.
    Siehst Du eine Chance, das zu realisieren?
     
  5. z/OS

    z/OS Platin Member

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2.131
    Ort:
    Rheinbach
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: Inhouse-Verkabelung

    Nö. Wie Oliver.M schon sagte, wenn Du es in normale Antennenkabel einspeist, wirds teuer (und die Qualität leidet, wäre gerade bei der Grobi ne Schande).
    Ausserdem: Wenn zb die Box in einem anderen Raum steht, müsstest Du zum zappen jedes mal aufstehen und zur box gehen, das gleiche gilt für Deine Nexus und den DVD player.
    Gruß
    Thomas
     
  6. Spenser46

    Spenser46 Neuling

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Kreis Altenkirchen
    Technisches Equipment:
    90er Kathrein-Schüssel
    2 LNB (Astra & Eutelsat)
    Grobi-7
    AW: Inhouse-Verkabelung

    Ich habe mich vertan. Nur einer der beiden Ausgänge ist ein normales Fernsehkabel; der andere ist FBAS (für eine Funkstrecke in den Garten)
    Ändert das etwas an der Problematik?
     
  7. Spenser46

    Spenser46 Neuling

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Kreis Altenkirchen
    Technisches Equipment:
    90er Kathrein-Schüssel
    2 LNB (Astra & Eutelsat)
    Grobi-7
    AW: Inhouse-Verkabelung

    das wär nicht soo schlimm. In der 1. Etage ist unser Haupt-Fernseher, an dem die "wichtigen" Dinge geschaut werden.

    No problem. Wir zappen nicht wirklich rum, wenn wir im Garten TV schauen (kommt selten genug vor. eigentlich nur bei Sport-Veranstaltungen). Und: Bewegung hält jung. :D
     
  8. Spenser46

    Spenser46 Neuling

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Kreis Altenkirchen
    Technisches Equipment:
    90er Kathrein-Schüssel
    2 LNB (Astra & Eutelsat)
    Grobi-7
  9. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Inhouse-Verkabelung

    Technisch machbar ist alles. Ist nur die Frage, ob Du bereit bist, die dafür erforderlichen Groschen auch wirklich hinzulegen. Ein Grundig-Rahmen, entsprechende Kassetten mit AV-Eingang, und Du hast am Ausgang ein normales Fernsehsignal, welches Du ggf. verstärken und in die Hausverteilung normal einkoppeln kannst. Ordentlich eingemessen stellen sich Problematiken mit Frequenzprodukten etc. nicht. Die Ausgabekanäle sind je nach verwendetem Kanalzug frei wählbar, vorzugsweise würde man das auf freien UHF-Kanälen realisieren. Preislich würde ich mal auf einen vierstelligen Betrag tippen.
     

Diese Seite empfehlen