1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Im Namen des Volkes?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Sky-Kunde2, 9. August 2011.

  1. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    Anzeige
    Da ich zu diesem Thema noch keinen Thread gefunden haben, mache ich jetzt das Thema mal auf.

    Ich weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt, vor einer Woche gabs ein Gerichtsurteil, das mich schier sprachlos machte.

    Ein Gericht hat dem Kindermörder Markus Gäfgen 3000 Euro Schadensersatz zugesprochen, weil Polizisten das arme Hascherl, doch tatsächlich mit Folter gedroht haben, wenn er ihnen nicht den Aufenthaltsort seines Opfers verrät. Dieser Rechtsstaat verkommt, meiner Meinung nach, immer mehr zu einem S.austall. Polizisten, die nix im Sinn hatten, außer das Leben eines unschuldigen Jungen zu retten, werden verurteilt. Ein Kinderschänder bekommt Schmerzensgeld. Welch ein Schlag ins Gesicht für die Eltern des Kinders und die Polizei. Ein Richter, der so ein unfassbares Urteil fällt, gehört abgesägt. Ich sage sogar, das diese Richter wohl eine gewisse Zuneigung zu Kindermördern haben muß, wenn man so ein unverschämtes Urteil fällt. Und das alles im Namen des Volkes. Unglaublich. Hoffentlich wird dieses Schandurteil wieder aufgehoben. Rechtsstaat? Eher ein Täterstaat.
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Im Namen des Volkes?

    Ob du noch genauso denkst, wenn dir ein Daumen abgeschnitten wird, nur damit du verrätst, wo du das geklaute Autoradio versteckt hast?

    Sorry, aber Folter darf es in einem Rechtsstaat nicht geben. Dass dieses Urteil von Leuten wie dir nicht verstanden wird, ist nicht verwunderlich. Merkt man schon daran, dass du es anscheinend nicht gelesen hast. Gäfgen bekommt kein Schmerzensgeld, sondern nur eine Entschädigung. Seine Forderung nach Schmerzensgeld wurden abgewiesen.

    Das Urteil ist ein Zeichen dafür, dass dieser Rechtsstaat funktioniert -- so bitter es auch ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2011
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.317
    Zustimmungen:
    1.732
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Im Namen des Volkes?

    Es hat ja keine Folter gegeben.

    Mal Grundsätzlich.
    Körperverletzung ist es, wen Ich Dir eine Aufs Maul haue.
    Keine Körperverletzung ist es, wen ich Zu Dir sage Ich haue Dir eventuell irgendwann mal eine aufs Maul.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Im Namen des Volkes?

    Wenn ich dir sage, dass ich dir den Finger abschneide, wenn du mir nicht XYZ verrätst, dann ist das bereits Folter -- psychische. Das wurde schon oft genug durchgekaut. Also lassen wir das hier bitte.
    So haben das auch die Gerichte bestätigt.
     
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.317
    Zustimmungen:
    1.732
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Im Namen des Volkes?

    Kannst mal sehnen, wie Doof die Gerichte sind.
     
  6. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: Im Namen des Volkes?

    Ein geklautes Autoradio ist ja wohl ein bisschen was anderes, als wenn man ein Kinderschänderschwein, mit Schlägen droht. Er ist in der Lage ein Kind zu ermorden, aber wegen einer einfachen Drohung, soll er plötzlich nicht mehr schlafen können? Das ist einfach lächerlich. Und der Rechtsstaat funktioniert eben nicht, wenn Polizisten deswegen verurteilt werden und Mörder deswegen Entschädigung bekommen. Das ist eine Pervertierung des Rechtstaates. Außerdem wenn es um die Rettung eines unschuldigen Kindes geht, muß jedes, aber wirklich jedes Mittel recht sein. Und wenn man diese Schweine etwas härter anfassen muß, dann ist es halt so. In solchen Fällen, habe ich damit kein Problem. So weit weg vom allgemeinen Rechtsempfinden sollte ein Urteil dann doch nicht sein. Dieses Urteil ist einfach nur pervers und als ich davon gehört habe, hätte ich nicht soviel essen können, wie ich k.otzen wollte.
    Und ob man das jetzt Entschädigung oder Schmerzensgeld nennt, ist absolut egal. Das der Typ auch noch recht bekommt, ist an sich schon eine absolute Schweinerei. Wie gesagt der Richter gehört abgesägt.
     
  7. Eifelquelle

    Eifelquelle Moderator Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    13.890
    Zustimmungen:
    2.014
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    AW: Im Namen des Volkes?

    Auch wenn dieses Urteil juristisch sicherlich korrekt ist, hat es mit dem Gerechtigkeitsverständnis der meisten Bewohner dieses Landes (inkl. meines eigenen) nun wirklich überhaupt nichts zu tun.

    Und sorry Gag, aber dein Vergleich ist nun wirklich vollkommen daneben. Ein Autoradio ist durch Geld problemlos ersetzbar. Das mit dem Leben eines Kindes zu vergleichen, ist nun wirklich sowas von daneben. Da bleibt mir wirklich die Spucke weg überhaupt auf die Idee zu kommen, einen solchen Vergleich aufzustellen.

    Im dem speziellen Fall das Menschenleben akut in Gefahr sind, und feststeht, dass der Täter vor einem sitzt und aus purer Bosheit keine Hilfe mehr leisten will, obwohl die Tat gestanden wurde, also der Tatbestand der sog. Gefahr im Verzug besteht, ja, in diesem Fall und zwar nur in diesem Fall, halte ich Folter für ein adequates Mittel und das gebe ich auch zu!

    Sicherlich ist das ein etisch moralisches Problem, aber wenn ich zwischen der körperlichen und seelischen Unversehrtheit eines Kindsmörders und der Chance des Überlebens eines seiner Opfer entscheiden soll, dann brauche ich nicht lange zu überlegen. Da pack ich noch höchst persönlich das entsprechende Werkzeug aus!

    Eine Sache an der Berichterstattung zu dem Thema finde ich aber schade. Hier wird nur auf den Richter eingeprügelt, obwohl er nach unseren Gesetzen, die ich für solche Fälle ausdrücklich für falsch halte, korrekt gehandelt hat.

    Trotzdem hat er es im Rahmen seiner Möglichkeiten geschafft, dem Täter kein Geld zukommen zu lassen. Er bekam zwar 3000 € zugesprochen, muss aber einen Großteil der Prozesskosten selber tragen, welche die 3000 € um ein vielfaches übersteigern und die 3000 € werden zunächst nicht ausgezahlt, sondern verrechnet. Der Täter bekommt also kein Geld, sondern hat im Gegenteil noch Schulden beim Steuerzahler!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2011
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.959
    Zustimmungen:
    3.907
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Im Namen des Volkes?

    Dann ist ein Verhör auch bereits Folter!
    Ausseerdem ging es hier nicht um einen Gegenstand sondern um ein Menschenleben.

    Da war die Androhung von Folter sehr wohl angebracht!
    Ich gehe aber davon aus das er das Schmerzensgeld auch nur deswegen bekommen hat weil das Kind sowieso schon Tot war und damit eine Folter auch keinen Erfolg gebracht hätte.
    Im anderen Fall hätte er mit Sicherheit auch nichts bekommen.
     
  9. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.252
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Im Namen des Volkes?

    Darf man eben nicht. Auch wenn ich dieses ******* Gäfgen auf garkeinen Fall verteidigen möchte, hat der Staat eben nicht das Recht jedes Mittel anzuwenden. Der Staat hat nunmal Verboten Folter anzuwenden und auch die Androhung von Folter ist verboten. Der Polizist hat dagegen verstossen und muss dafür bestraft werden. Darüber streiten kann man ob Gäfgen nun wirklich noch Geld verdient hat, denn ich kann mir kaum vorstellen das er jetzt so leidet weil man ihm gedroht hat das habe ich aber nicht zu beurteilen.


    Na mal sehen denn der Anwalt von Gäfgen klagt da ja wieder gegen dass das Land das Geld verrechnen will.


    P.S.

    Er heißt Magnus nicht Markus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2011
  10. AOD

    AOD Gold Member

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Im Namen des Volkes?

    Du große Güte. Adios Rechtsstaat.
     

Diese Seite empfehlen