1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ICH KLAGE GEGEN PREMIERE

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Gasmann, 19. August 2002.

  1. Gasmann

    Gasmann Neuling

    Registriert seit:
    19. August 2002
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hermeskeil
    Anzeige
    Hallo.

    ich habe folgendes problem mit premiere:
    im dezember 2000 erwarb ich premiere im weihnachtspaket inklusive d-box (kauf) und 6-monats-abo bis 30.06.2001.
    Da das abo von mir nicht gekündigt wurde verlängerte es sich wunschgemäß um ein weiteres jahr zum monatspreis von DM 44,90.
    im august 2001 bot mir premiere eine verlängerung um weitere 2 jahre ab 1.10.2001 zum preis von DM 55,- (€ 28,12) an, welche ich am 6.9.2001 am premiere-telefoncomputer bestätigte. somit sollte das abo zu diesem preis erst am 30.09.2003 enden.
    am 20.06.2002 erhielt ich jedoch einen brief von premiere, darin wurde mir mitgeteilt daß mein abo am 30.juni endet und sich automatisch um 12 monate zu € 40,- monatlich verlängert. die verlängerung am telefoncomputer wurde von premiere schlichtweg ignoriert.
    diesem brief habe ich schriftlich widersprochen und darauf hingewiesen, dass mein abo bis zum 30.09.2003 zum preis von € 28,12 monatlich läuft. seitdem schweigt sich premiere aus und schickt mir eine mahnung nach der anderen aufgrund eines "zahlungsrückstandes", da ich weiterhin die meiner meinung nach korrekten € 28,12 monatlich überwiesen habe.
    auch weitere schreiben von mir und meinem rechtsanwalt blieben bis heute unbeantwortet.
    nachdem mir außerdem die sehberechtigung entzogen wurde habe ich feststellungsklage gegen premiere eingereicht.

    Falls es hier im Forum jemandem ähnlich oder genau so ergangen ist möge er sich doch bitte per email bei mir melden: m.neufing@t-online.de

    je mehr geschädigte sich finden, umso größer ist die aussicht auf erfolg.
    evtl. wäre auch eine sammelklage möglich.

    MfG
    Martin

    <small>[ 21. August 2002, 11:24: Beitrag editiert von: PremiereKlaeger ]</small>
     
  2. Frank M

    Frank M Gold Member

    Registriert seit:
    5. Juli 2001
    Beiträge:
    1.251
    Ort:
    OL
    Technisches Equipment:
    Octagon 1028
    PremiereKlaeger auf Rache Feldzug breites_

    Nach all dem was Ich bisher so mit Premiere erlebt habe kann Ich mir so etwas nicht vorstellen und oft sind solche mißverständnisse auch auf ein gewisses Eigenverschulden zurückzuführen.

    Telefoncomputer breites_

    Da war dein Fehler,würde Ich nie machen.
    Ich spreche lieber mit Menschen auch wenn es erst nach dem 30.Versuch funktioniert.

    Also hast du in der Zeit vom 6.9.2001-20.6.2002 keine bestätigung erhalten für das Abo das du am "Telefoncomputer" abgeschlossen hast und hast dir natürlich nichts dabei gedacht ?

    Schon wieder ein Eigenverschulden denn diese bestätigung bekommt man immer schriftlich...wenn nicht,nachfragen denn das ist ein sicheres Zeichen das irgend etwas schief gegangen ist.

    Telefoncomputer...noch keine schriftliche Bestätigung...könnte das was schief gegangen sein sch&uuml

    Sollte Ich evtl. noch mal anrufen und nachfragen sch&uuml

    Hier hätte Ich lieber mit der Hotline telefoniert,geht viel schneller,wer weiß in welcher Schublade dein Brief nun noch liegt breites_

    Also wer es nicht schafft ein 24 Monats Abo abzuschließen der muß einfach ein bißchen doof sein winken

    Wenn es nach Premiere ginge dann hätten wir alle ein 24 Monats Abo und für ein solches rollt man dir gewöhnlich den roten Teppich aus l&auml;c

    Gruß
    Frank M
     
  3. premfan

    premfan Senior Member

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Berlin
    Weiß eigentlich jeder von uns das man von Premiere wenige Tage später eine Bestätigung mit 3 Freifilmen bekommt, hättest logischerweise nachhaken sollen, wenigstens per mail.

    Aber nun läßt sich der Fehler nicht mehr rückgängig machen und du kannst eigentlich nur noch versuchen per mail oder Einschreiben um Verständis bitten. Andernfalls bist du wohl in der Beweispflicht und mußt dich deinem Schicksal beugen. Doofheit muß bestraft werden, mich triffts leider auch immer mal wieder.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Es ist manchmal auch sehr unverständlich, wie stur sich Premiere da anstellt.

    Ich hatte letztes Jahr die 1&1-Flatrate bestellt. Zur Preiserhöhung habe ich fristgerecht von meinem Sonderkündigungsrecht zum 31.12. gebrauch gemacht (per Brief). Ich habe keine Kündigungsbestätigung erhalten. Im Januar hakte ich bei der Hotline nach, angeblich sei keine Kündigung eingegangen.
    Also habe ich ein neues Schreiben aufgesetzt, den Sachverhalt ausführlich erklärt, um eine Lösung gebeten und per Fax abgeschickt. Eine Woche später hatte ich dann die Kündigung zum 31.1.

    Gag
     
  5. Elmo

    Elmo Gold Member

    Registriert seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    1.837
    Ort:
    Hattingen
    Die Sache sieht in meinen Augen deutlich aus:
    Wenn Du der Meinung warst, daß Du dein Abo auf 55 DM umgestellt hast, dann hätte doch ab dem 1.10.2001 auch 55 DM vom Konto abgehen müssen! Wenn das nicht der Fall war, hätten bei dir die Alarmglocken klingeln müssen und einen Anruf zur Klärung wäre nötig gewesen. Aber vermutlich warst Du erst mal froh, daß weiterhin nur 44,90 DM abgebucht wurden, der Rest würde sich ja ergeben, weil Du im ja schließlich Recht bist und deine Pflicht getan hast... Getreu dem Motto: "Wenn die so blöd sind und nur 44,90 DM abbuchen..."
    Das ist wie bei den Leuten, die an der Kasse zu wenig Wechselgeld bekommen und einen Aufstand machen, aber auf der anderen Seite zu viel erhaltenes Wechselgeld mit einem breiten Grinsen einstecken. entt&aum
    Ich denke in diesem Fall solltest Du dir das Geld für die Klage lieber für das 1-Jahresabo sparen. Selber Schuld.... Hättest Du im Oktober 2001 bei der Hotline angerufen und gesagt, daß bei der Vertragsumstellung scheinbar etwas falsch gelaufen ist, dann hätte die mit Sicherheit dein Abo auch nach dem Termin auf 24 Monate für 55 DM umgestellt, aber so sehe ich wenig Chancen.
     
  6. Braindead2

    Braindead2 Senior Member

    Registriert seit:
    5. April 2002
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Mittendrin
    ich habe folgendes Problem mit diesem Beitrag:

     
  7. Pedde

    Pedde Junior Member

    Registriert seit:
    1. April 2001
    Beiträge:
    25
    Ort:
    HH
    Es gibt keine Sammelklagen in .de

    Entlaste mal lieber unsere Gerichte und verschone die mit so einem Scheiß !
     
  8. nixda

    nixda Neuling

    Registriert seit:
    19. August 2002
    Beiträge:
    10
    Ort:
    hier
    Hier brauchst du so etwas nicht fragen, du hast eh keine Chance gegen die Premieremitarbeiter hier. Versuchs ruhig, hättest aber evtl. auch wegen der Preiserhöhung von ca. 23€ auf 40€ ein Sonderkündigungsrecht. Dies ist abhängig von deinen AGB´s.
     
  9. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
    Darf man erfahren wie Deine Klage lautet ?
    Auf was wird geklagt mit § bitte. Muss Dein Anwalt ja wissen und bekommst eine Kopie davon zugeschickt.

    Desweiteren versuchst Du zu klagen und ob die Klage zugelassen wird ( wegen was auch immer ) steht auf einem anderen Blatt.

    cu
     
  10. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    Premiere ist seit Kofler mit Vorsicht zu Geniesen.

    Meine Schwester hatte das Filmpaket und die dbox1.
    Wie es so ist kam ein Bekannter mit einer dbox2 Karte vorbei weil alle ein bisschen Sport schauen wollten und es kam wie es kommen musste aber kein normaler Abonnent von Premiere davor gewarnt wird, die so genannte „Hochtzeit“ von Karte und Modul mit der folge das die Karte meiner Schwerster nicht mehr ging.
    Keiner von Premiere wollte ihr helfen weil es eine Kaufbox war, aber reparieren lassen kann man sowas ja auch nicht, also hat sie fristgerecht gekündigt was von Premiere mit der Angabe eines falschen Termines beantwortet wurde um noch ein Jahr herauszuschinden.
    Daraufhin hat sie die Zahlung eingestellt, für was zahlen wenn man nichts sehen kann, und es war Ruhe.

    Bis Premiere einen neuen Chef bekam der ihr gleich ein Inkassobüro auf den Hals schickte und von ihr über 400,- Euro für nicht erbrachte Leistung haben will denn zum einen ging die Karten nicht und zum andern war die nicht gehende Karte sicher nach Einstellung der Zahlung zusätzlich noch abgeschaltet wurden.
    Jetzt geht's bei ihr auch mit dem Rechtsanwalt weiter.

    Hätte Premiere nicht einfach, was wir damals nicht wussten, eine dbox2 Karte schicken können um den ganzen Schlamassel zu vermeiden?
    durchein
     

Diese Seite empfehlen