1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ich bin zu doof für diese Technik...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Sandberg-14, 9. April 2006.

  1. Sandberg-14

    Sandberg-14 Neuling

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo,

    nachdem ich gegooglet habe wie verrückt, habe ich dennoch nichts gefunden zu meinem Anliegen, wahrscheinlich, weil ich das ganze nicht verstehe und die Fachbegriffe nicht ausreichend zuordnen kann.
    Geht um folgendes:
    Suche DVB-S-Twin Receiver mit HDD mit der Möglichkeit, die aufgenommenen Filme irgendwie kabellos zu meinem PC übertragen zu können (Der hat so ziemlich alle gängigen Anschlußmöglichkeiten, LAN ist aber schon belegt). Auf dem PC möchte ich die Filme dann mögl. ohne Authoring auf DVD (MPEG-2 oder so) brennen.
    Was mir meistens unklar ist, ist das Format der Filme, vielfach lese ich etwas von Verschlüsselung. Und die wären dann ja nicht brauchbar, oder? Und wenn USB vorhanden-wie geht das drahtlos (Geschwindigkeit wäre nicht so sehr das Thema).
    Bitte keine Glaubenskriege wegen Topfield oder Dreambox. Ich hätte nur gerne entweder eine Erläuterung, auf was ich achten müß, um etwas brauchbares zu erhalten, oder welche Modelle konkret meine Bedürfnisse erfüllen.

    Danke schon mal im voraus.
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    Davon hast du nichts. Das Format welches beim digitalen TV genutzt wird spielt kein Gerät ab. Lediglich einige Player am PC können das.

    Einige HDD Receiver legen die Filme auf der HDD in einem Format ab welches im PC nicht zu gebrauchen ist. Wenn dann keine Schnittstelle zum Auslesen vorhanden ist...
    (Bei den "Geeignet für Premiere" HDD Receivern besteht z.B. keine Möglichkeit mit dem PC an die Aufzeichnung zu kommen)

    Ansonsten besteht noch die Gefahr das der Film verschlüsselt aufgezeichnet wird (bei Pay-TV) und erst beim schauen durch die SmartCard entschlüsseld wird. Da müsste man dann AFAIK durch einen zusätzlichen Bedinschritt dafür sorgen das der Film vor dem übertragen zum PC entschlüsselt wird.

    OH doch. Geschwindigkeit ist ein Thema ;-)
    Wenn du 3 Stunden brauchst um den Film zum PC zu übertragen und der Receiver in dieser Zeit evtl. nicht zum TV Schauen bereit ist...


    Willst du keine HDD durch die Gegend tragen und kein Kabel legen kommt eigentlich nur ein Receiver mit Netzwerkschnittstelle und eine WLAN Bridge in Frage.
    (Oder gibt es schon Receiver an deren USB Schnittstelle ein WLAN Stick angeschlossen werden kann?)

    Es gibt Verteiler die machen aus einem Netzwerkanschluß mehere (Nennt sich Switch).

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2006
  3. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    Geschwindigkeit ist immer ein Thema. Schlag Dir kabelloses Filmeübetragen gleich aus dem Kopf. Kabellos anschauen ja, aber kabelloses übertragen nein. Aufgenommene Filme haben i.d.R. eine Größe von ca. zwei GB bis zu sechs GB. Solche Datenmengen muß man per Kabel übertragen, 100MBit ist hier die minimale Übertragungsgeschwindigkeit. Alles andere dauert zu lange.

    Alternativ geht auch eine direkte Kopplung von Receiver und PC per USB, aber sowohl Receiver als auch PC müssen über eine USB Schnittstelle der Version 2.0 verfügen. USB 1.1 ist zu langsam. Die maximale Länge eines USB Kabels beträgt i.d.R. ca 5m. Längere Entfernungen werden dann wieder per LAN überbrückt.

    Es werden aber auch vereinzelt Receiver mit eingebauten Wechselplatten angeboten oder (öfter zu finden) Receiver an die man eine externe Wechselplatte (per USB oder Firewire) anschließen kann. Diese externen Festplatten sind sehr flexibel und haben durchaus Charme.

    Das Format, in dem gesendet wird, ist i.d.R. einen Transportstream, das ist ein leicht modifiziertes MPEG2. Der Stream wird dann in einem properitärem Format (z.B. .ts oder .pva) abgespeichert. Du mußt vorher danach fragen, ob es Programme gibt, die diesen abgespeicherten Stream lesen können damit Du die Aufnahme am PC bearbeiten kannst. Ich bezweifle aber ob Du diese Auskunft von einem Verkäufer bekommst. Bevor Du den Receiver kaufst, nennst Du hier im Forum den Typ und wir sagen Dir was geht.

    Einige Sender verschlüsseln ihre Programme (aus verschiedensten Gründen). Um diese Sender sehen zu können, kaufst oder mietest Du Dir vom jeweiligen Anbieter eine Smartcard.

    Du benötigst in Deinem Receiver dann aber einen Einsteckplatz für die Smartcard. Die überwiegende Anzahl der Receiver (die sogenannten Free-to-Air) verfügen jedoch nicht über diesen Steckplatz. Von diesen Einsteckplätzen gibt es zwei Varianten: Direkt und indirekt.

    Direkt bedeutet, Du steckst die Smartcard einfach in den Receiver. Der Nachteil ist, das diese Lösung leicht unflexibel ist. Du mußt Dich vor dem Receiverkauf entscheiden welche verschlüsselten Sender Du sehen möchtest. Eine Änderung ist im Nachherein nicht möglich.

    Die Ausführung der indirekten Variante nennt sich CI-Slot. In diesen Slot kann man keine Smarcard direkt einstecken, man benötigt noch ein zusätzliches Modul, das sogenannte CAM. Ein CAM kostet zwischen 25 und 50 Euronen. Das ist die etwas teurere Lösung aber auch die flexiblere.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2006
  4. Sandberg-14

    Sandberg-14 Neuling

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    4
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    Danke schonmal,

    wegen der Verschlüsselung:
    Ich meinte nicht verschlüsselte Pay-TV-Seder oder solche Geschichten wie die angekündigte Grundverschlüsselung bei Astra-Private Sender interessieren mich nur sehr bedingt. Sondern das Aufnahmeformat der Filmdatei. Solange ich daraus etwas allgemein brauchbares machen kann, ist es ok (geht das? Wenn ja, welcher Fachbegriff verbirgt sich dahinter?).
    Und wieso soll W-LAN nicht gehen? Sooo schlecht sind die Datenübertragungsraten doch wohl nicht, oder?
    USB scheidet aus, weil der Weg deutlich länger ist als 5 m.
    Wechselfestplatte ist natürlich eine Idee.
     
  5. digen123

    digen123 Gold Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Nürnberg
    Technisches Equipment:
    Coolstream Neo
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    DVB -> DVD ausführlich beschrieben in aktuellen c't 08/2006
    Digital-TV perfekt auf DVD
    Film-Archiv ohne Abstriche
    DVB-Festplatten-Receiver mit PC-Anbindung
    Digital-TV auf DVD speichern
     
  6. The Geek

    The Geek Platin Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    2.627
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    Demultiplexen (demuxen) und Multiplexen (muxen).
    Wenn du das TS demuxt, erhältst du die ES (Elementary Streams, also Video, Audio etc. als separate Dateien). Das kannst du z.B. mit ProjectX machen.

    Diese ES kannst du dann beispielsweise zu einem MPEG Program Stream muxen.

    The Geek
     
  7. Sandberg-14

    Sandberg-14 Neuling

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    4
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    Hallo The Geek

    danke für die Erläuterung. Dazu noch folgende Fragen:
    Gilt das herstellerunabhängig? D.h. ich finde in jedem Fall eine Software zum Umwandeln in MPEG??
    Und TS ist wahrscheinlich die auf der HD gespeicherte Datei, oder?

    Gruß!

    Volker
     
  8. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    Es würde ja keinen Sinn machen, wenn der Hersteller extra eine Schnittstelle anbietet um die Aufnahmen auf die PC Festplatte zu transferieren, wenn man diese dann nicht weiter bearbeiten könnte.

    Anders sieht es nur bei Receivern aus, dessen Aufnahmen erwünschter Maßen nicht am PC weiterverarbeitet werden können sollen. Da können die Daten dann auch mal verschlüsselt oder sonstwie speziell abgespeichert werden, so daß man mit den Daten am PC nichts weiter anstellen kann.
    Sofern man die Platte am PC überhaupt auslesen kann.
    Solche Receiver verfügen allerdings auch über keine direkte PC Schnittstelle.

    Gruß Indymal
     
  9. Linus78

    Linus78 Silber Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    Sky Digibox mit Freesat-Card
    d-box2
    Skymaster dx24
    Technisat Satman 85 für Astra 1 und 2 + Hotbird
    AW: Ich bin zu doof für diese Technik...

    wie wäre es denn, wenn du dir einfach eine DVB-S Karte für den PC kaufst. Da gibt es schon brauchbares für 50-60 Euro. Die legen die Aufnahmen als mpg-file auf dem PC ab und du kannst diese dann direkt auf DVD brennen. Die meisten (insbesondere No-Name-) DVD-Player können diese Dateien direkt und porblemlos abspielen.
    Ich denke, die Lösung ist um einiges einfacher als zu versuchen, die Daten kabellos vom HDD Receiver zum PC zu übertragen.

    Grüsse
    Linus
     

Diese Seite empfehlen