1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Houston

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 5. Juli 2014.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.179
    Zustimmungen:
    937
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Clemens Trunschka (Ulrich Tukur) arbeitet als erfolgreicher Headhunter, spezialisiert hat er sich auf die Automobilbranche. Doch der Familienvater von zwei Kindern hat auch ein Geheimnis, das er vor der Welt versteckt: Er ist Alkoholiker. Ohne Bier, Wein und oft auch Härteres kann er nicht arbeiten, seine Sucht lässt die nüchterne Konzentration auf andere Dinge nicht zu. Auch das Familienleben leidet zunehmend unter Clemens' Sucht. Seine Tochter Hannah (Marta Martin) ist wütend auf ihn, weil er selten zu Hause ist, während seine Ehefrau Christine (Jenny Schily) etwas von seinem Alkoholproblem zu ahnen scheint. Doch als sie ihn darauf anspricht, blockt er das vehement ab. Dann bekommt Clemens einen ebenso lukrativen wie aufreibenden Auftrag: Er soll den Topmanager Steve Ringer (Jason Douglas) für einen großen Automobilkonzern abwerben. Um überhaupt in dessen Nähe zu gelangen, muss der Headhunter alle Tricks anwenden, die er hat und ihm schließlich sogar bis nach Texas folgen.

    Houston ist ein sperriger Beitrag aber auch sinnentleerter Blick in die einsame Arbeitswelt der globalen Wirtschaftsunternehmen. Man wird von den Bildern und der Musik und der immer auswegloseren Sitautation des Hauptdarstellers (großartig Ulrich Tukur) in einen Sog reingezogen, dem man sich kaum entziehen kann. Auf der anderen Seite, zieht sich der Film wie Kaugummi, heißt im Umkehrschluß das man mit solch einer langsamen Art dieses Films schon klarkommen muß. Wer das kann, bekommt mainstreamfreies, realistisches Kopfkino über die Einsamkeit einzelner Akteure, im Schatten der Machenschaften globaler Wirtschaftsunternehmen! 6/10

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen