1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hoffnung auf mehr DAB Vielfalt sinkt

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Terranus, 3. April 2003.

  1. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.630
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    Anzeige
    Damit haben sich die Hoffnungen der wenigen DAB Hörer ( wie mich ) zerstreut die auf mehr DAB Vielfalt gehofft haben. So wird es in den nächsten Jahren nichts mit DAB...
     
  2. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Uralt-Meldung ohne Quelle. Die ARD erhält seit Januar 1997 von jedem Gebührenzahler 5 Cent pro Monat und ist zum Aufbau verpflichtet. Das weiß auch Plog. Die ARD hat einen ständig sinkende Marktanteil der jetzt nur noch knapp 50 % beträgt, da kann man sich Konkurrenz nicht leisten. Zu DVB-T siehe hier:

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=41;t=000420

    <small>[ 03. April 2003, 18:18: Beitrag editiert von: W. Neuert ]</small>
     
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.630
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    Mag alles sein, für mich als Kunden bleibt aber das Fazit: in den nächsten Jahren bleibt´s bei max 7 DAB Radioprogrammen. Die kommerziellen Abieter zeigen ja noch weniger Interesse als die ARD. Kann mir als Hörer aber egal sein, ich hab als Ergebnis nur das Wissen, dass es so bald nicht weiter geht.
    MfG
    Terranus
     
  4. Michael Rost

    Michael Rost Senior Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Linkenheim-Hochstetten
    laut der aktuellen Medianalyse Radio haben die Radiosender der ARD aber deutlich zugelegt vor allem Jump vom MDR. Was ich damit sagen will: "nur die selbstgefälschte Statistik ist die beste"

    Auch für mich sieht es nun so aus, das ich in den nächsten Jahren nur 14 landesweite und 18 lokale mehr oder weniger gut stationär empfangbare Programme hören darf. Die "Vielfalt" mag jetzt gut klingen, aber ich muss sagen, was da verbreitet wird ist wirklich zu 90% der größte Mist und noch dazu sind einige Programme doppelt und dreifach vertreten (DLF, D-Radio, SWR 3 & 2, L-Fun etc.). Da habe ich noch Glück, dass ich DAB Mannheim gerade so ausreichend mit sunshine live empfangen kann, die anderen Sender bilden nur den hinreichend bekannten Einheitsbrei von UKW ab.
    Mobil sieht es anders aus max. DAB Baden-Württemberg (oft gestört), oft auch DAB Rheinland-Pfalz, mit etwas Glück mal DAB Karlsruhe und mit wirklich viel Glück sporadisch mal DAB Mannheim.

    Fazit: mobil nicht zu gebrauchen, weil kein einziger Sender den hießigen Einheitsbrei aufbricht. Und das bei einem System, was einen störungsfreien mobilen Empfang ermöglichen will, was mehr Programmvielfalt bieten will, nicht das schon via UKW angebotene Progamangebot?

    Einziger Ausweg: -Aufbrechen der "verkrusteten" Regionalstruktur der Landesmedienanstalten (Stichwort Föderalismus)
    -Aufbau eines bundesweiten Ensembles, das Satellitensender wie sunshine live, jam FM, RTL Radio und Co verbreitet werden können ohne Rücksicht auf Landesinteressen
     
  5. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Es gibt ja noch S-DAB, das über Sat verbreitet wird, wie es der DAB-Standard vorsieht. Müßte nur mal Irgendwer auf die Idee kommen, ein bundesweites S-DAB-Ensemble anzubieten. Aber bis da die Genehmigungen durch sind, ist der Anbieter längst pleite.
    Gruß, Reinhold
     
  6. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.630
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    Ich kriege mobil nur das Bayern Paket, und wenn ich Nürnberg rumkurve das dortige Lokalpaket. Das Thüringen und BadenWürtemberg Paket stören sich gegenseitig so stark dass man keins hören kann.

    Wäre das Bayernpaket (vergleichsweise) gut, würde sich hier ein DAB Gerät gar nicht lohnen, aber derzeit ist es wohl das beste und innovativste DAB Ensemble von allen.
    Würde ich in NDS NRW oder nördlicher wohnen, wäre jeder Eurone für ein DAB Radio verschenkt.
    MfG
    Terranus
     
  7. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Und ich als Hesse kann mich glücklich schätzen, daß BY nicht weit weg ist und ich das landesweite Ensemble von dort zeitweise besser reinbekomme, als das aus Hessen. Nur ist nicht Jedermann in der glücklichen Lage, grenznah zu wohnen. Was machen z.B. Kölner? Die müssen sich mit dem Mist aus NRW begnügen.
    Gruß, Reinhold
     
  8. erich2

    erich2 Neuling

    Registriert seit:
    4. April 2003
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Nernberch
    Naja, aber das wäre ja wohl voll daneben. Wenn ich mir schon einen Sat-RX kaufe, dann doch wohl einen, der 'nebenbei' auch noch Fernsehen empfangen kann. Radiokanäle gibt es doch im DVB-S mehr als genug.

    Erich
     
  9. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    Die DAB-Taler sind auf einem Sperrkonto und können nur dafür verwendet werden. Von Verpflichtungen steht nirgendwo was. Und die 50:50-Verteilung im Hörfunk besteht nicht erst seit gestern, Herr Neuert.
     
  10. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Lt dem Rundfunk-Staatsvertrag ist die ARD verpflichtet neue Technologien als treibende Kraft im Rundfunk einzuführen, Herr Anonym.
     

Diese Seite empfehlen