1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hochwertiges Koaxkabel für drausssen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von TMTMTM, 13. September 2009.

  1. TMTMTM

    TMTMTM Junior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo !
    Ich rüste meine Sat-Anlage auf digital um und muss das alte Koaxkabel (60dB) benutzen.
    Macht es evtl Sinn, außerhalb des Gebäudes - also von der Sat-Schlüssel bis zum Speicher - hochwertiges Koax-Kabel zu benutzen.
    Im Speicher würde ich dann - mittels Kuppelungsstecker - auf das vorhandene Kabelnetz ankuppeln.
    Oder geht da evtl. zuviel Signal verloren ?:confused:
     
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.319
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Hochwertiges Koaxkabel für drausssen?

    Mit (60 dB) dürfte ein nur einfach geschirmtes Altkabel gemeint sein. Das Schirmungsmaß dieser störanfälligen Kabel liegt in der Regel < 50 dB! 60 Ohm-Altnetze genießen wideruflich Bestandsschutz, der aber schon mit Erweiterung um eine einzige Umsetzerkassette oder gar BK- oder Satelliteneinspeisung erlischt. Ab das gilt nur noch die Devise: Wo kein Kläger, da kein Richter. Hin und wieder treten die aber doch in Aktion!
    Nach EMV-Bestimmungen und SCHUTSev (früher: NB 30) ist das normwidrig, wird aber auch von Installateuren immer noch unverdrossen praktiziert.

    60 Ohm-Uraltkabel haben eine extrem hohe Dämpfung, dagegen sind 0,5 bis 1 dB Einfügedämpfung einer F-Verbindung unerheblich.

    Du willst doch hoffentlich nicht das museale Netz mit einem ebenfalls technisch überholten 1 GHz Einkabelsystem "aufbohren"?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2009

Diese Seite empfehlen