1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Historische Frage (ca. 15 Jahre zurück)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von beiti, 19. Mai 2004.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Anzeige
    Mir fehlt gerade eine Info für meine Homepage:

    Erinnert sich jemand, wie der Satellit hieß, über den man 4 deutsche Sender mit einer 40er Schüssel in 2D-MAC empfangen konnte?
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    War das nicht einfach TV-Sat? (hab nicht recherchiert winken )
     
  3. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Hallo beiti,

    dieser Satellit hiess TV-Sat 2 und war auf 19 Grad West positioniert. Er sendete in D2-Mac, frei und unverschlüsselt. Ich glaube, die Signale waren linksdrehend polarisiert. Kopositioniert war der französische TDF, auf dem man arte, France 2 und MCM sehen konnte. Dessen Signale waren rechts drehend polarisiert. Aus France 2 wurde Supervision, und MCM wurde verschlüsselt. Canal Plus sendete ebenfalls auf diesem Satelliten, zeitweise sogar unverschlüsselt.

    Zu den deutschen Sendern gehörte auch Sat-1. Im Sommer 1994 habe ich auf diese Weise bei schlechtem Wetter das Finale von STAR TREK - The Next Generation geguckt. Das war damals unsere erste Satellitenschüssel winken

    Der TV-Sat wurde später von den Norwegern gekauft und auf 1 Grad West kopositioniert. Heute sendet er nicht mehr.

    Viel Spass noch mit Deiner Home Page.
     
  4. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Heh beiti, hab mir eben nochmal deine Page komplett durchgelesen, muss ja schauen was die "Konkurrenz" macht breites_ , is aber super.

    Nur eins versteh ich nicht:

    Bei mir würde da der Winkel vielleicht -32° betragen, also direkt in den Boden zielen durchein

    Ich spiel schon bald jede Nacht mit der Laserwasserwage rum, da ich endlich Gewissheit haben möchte, inwieweit mich Nachbar's Urwald empfangstechnisch beeinträchtigt. Wenn ich die Laserwasserwage wirklich auf 32° einstell, dürfte ich überhaupt keinen Empfang mehr haben, Astra wäre komplett abgeschattet, die extremeren Satelliten mit 2x° Elevation sowieso, der rote Laser-Punkt zielt direkt auf eine Birke.

    Irgendwie würd mich das schon mal interessieren, wie genau sich das Signal verhält, schliesslich hab ich eigentlich noch guten Empfang, obwohl er laut TriaxMan's Rechner (kann aber die Entfernung schwer abschätzen) und der Wassewage ich nur noch 'schwarzer Bildschirm' haben dürfte.

    War jetzt zwar nen bissel Crossposting, aber detallierter Aufschluss wär mir da sehr lieb.

    <small>[ 19. Mai 2004, 21:08: Beitrag editiert von: BlackWolf ]</small>
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Hey, danke! Da scheint es ja echte Sat-Historiker zu geben. TV-Sat2 habe ich selbst zwar nie empfangen, aber ich hatte diese 4-Sender-Lösung (als Alternative zu Kopernikus) von meinen ersten Planungen noch im Hinterkopf.
    Auf dieser Seite habe ich die Info eingebracht.

    @BlackWolf
    Das ist nur eine Behelfserklärung, um das Prinzip der Offset-Schüssel deutlich zu machen. Theoretisch muß die Rechnung für jeden beliebigen Punkt der Schüsseloberfläche gelten, da sich ja alle Strahlen, die aus der richtigen Richtung kommen, genau im LNB bündeln sollen. Du könntest auch einen möglichst kleinen runden Kosmetikspiegel auf die Schüssel kleben und an Stelle des LNB einen Laserpointer anbringen, der auf den Spiegel zielt. Wenn die Schüsseloberfläche unendlich genau geformt, der Spiegel unendlich klein und unendlich dünn ist winken sollte dann der Laserstrahl immer in Richtung des Satelliten zeigen, egal wo man den Spiegel anklebt. (Ich liebe Theorien, die ich nicht praktisch beweisen muß...)

    Zurück zur Realität. Ich habe mit der Laserwasserwaage gute Erfahrungen gemacht. So hatte ich mal eine Schüssel bei meinem Cousin nach Augenmaß unterm Vordach montiert, wobei der Empfang recht enttäuschend war. Nachmessen mit der Laserwasserwaage auf 34° (hier im Allgäu) ergab, daß die Schüssel tatsächlich mehr als zur Hälfte abgeschattet wurde.
    Schwieriger ist es, den Azimut einzustellen, weil man die Anzeige des Kompaß nur schwer übertragen kann. Außerdem läßt sich ein Kompaß von allem Metall (also auch der Laser-Wasserwaage) ablenken.

    <small>[ 19. Mai 2004, 23:19: Beitrag editiert von: beiti ]</small>
     
  6. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Das Interessante an dem TV-Sat 2 war die EIRP von 65 dBW. Da reichten schon Mini-Schüsseln von 25 cm zum Empfang. winken Jeder der 4 Transponder hatte eine Leistung von 230 W.
    Ende 1998 wurde der Satellit an Eutelsat verkauft und bis Herbst 1999 auf 12,5°West positioniert. Danach wurde ihm ein Ende bereitet. entt&aum
     
  7. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Mit DVB-S könnte man --- wenn ich alles richtig verstanden habe --- bei höherer FEC auch mit kleineren Schüsseln auskommen. Es passen dann aber nicht mehr so viele Sender auf einen Transponder.

    Mit DVB-S2 soll sogar die doppelte Datenrate pro Transponder ODER aber halbe Schüsselgröße oder eben ein Kompromiss dazwischen möglich werden.
    Wohlgemerkt: bei gleicher Sendeleistung! Die Symbolcodierung ist aber wesentlich verbessert und nahe am theretischen Maximum, d.h. DVB-S2 dürfte die letzte Entwicklungsstufe sein, dann geht's nicht mehr besser...

    Aber das ist noch Zukunftsmusik, bei der man wetten kann, was zuerst kommt: HDTV, H.264 AVC oder DVB-S2.

    <small>[ 20. Mai 2004, 02:39: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  8. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Hallo Roli,

    was ist das denn für eine Geschichte?
    Ich dachte immer, der TV-Sat 2 wäre an die Norweger verkauft worden, und die hätten ihn auf 1 Grad West kopositioniert.

    Wer von uns beiden hat nun recht? Oder haben wir vielleicht beide recht? Von wem hat Eutelsat den TV-Sat 2 gekauft?

    Und was ist aus dem TDF geworden? Hat den BskyB übernommen?

    Und was war mit dem TV-Sat 1? Der ist abgestürzt, nicht wahr?

    Jedenfalls war das mit dem TV-Sat eine geniale Sache. Die unparteische Fachzeitschrift Infosat hat wiederholt darauf hingewiesen, dass die Telekomiker das vermurkst haben. Als die Mauer fiel, hätte es die Option gegeben, ARD und ZDF in PAL auf TV-Sat 2 aufzuschalten. Das wäre nun weiss Gott nicht schwierig gewesen, und alle Menschen in der ehemaligen DDR hätten sofort Zugang zu ARD und ZDF gehabt. Leider verfolgten die korrupten Telekomiker damals dämliche Kabel-Interessen, und deshalb läuft deutsches Fernsehen heute fast exclusiv auf luxemburgischen Satelliten. entt&aum

    Der Form halber sollte man auch DSR noch erwähnen, das digitale Satelliten-Radio. Das war auch zuerst auf TV-Sat und später auf Kopernikus.

    [​IMG]
     
  9. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Schon mal mit einem Phaser versucht? breites_ winken
     
  10. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    @Octavius

    der Satellit war von Frühjahr 95 bis Herbst 98 auf 1°West.
    Der TV-Sat1 ging nie auf Sendung, der hatte, wenn ich mich nicht täusche, Probleme mit den Solarpaddeln. entt&aum

    von diesem technisatmanipuliertem Blatt halte ich leider gar nichts mehr. Vor 98, oder war es 97, galt für mich die Zeitschrift als Beste.
     

Diese Seite empfehlen