1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Himalaya DRM 2009 erste Tests

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von VIASATSVERIGE, 21. Februar 2008.

  1. VIASATSVERIGE

    VIASATSVERIGE Senior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    230
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Hallo allerseits ,

    seit ca 3 Wochen habe ich nun den Digitalen Weltempfänger Himalaya DRM 2009 .

    Der Empfang im DRM macht einfach Spaß . Die Deutsche Welle bekommt man fast den ganzen Tag auf verschiedenen Frequenzen glasklar rein .
    Wenn man dann bedenkt das das Signal dann aus Portugal oder Norwegen kommt und sich eigentlich wie UKW anhört . Echt stark. Auch der BBC World Service auf Mittelwelle und Kurzwelle sind oft empfangbar .
    Mit RTL Radio habe ich so meine Probleme , am besten geht es so um die Mittagszeit oder früher Nachmittag.

    Auch gut zu empfangen ist BR 5 Aktuell auf Kurzwelle und MOI aus Kuwait auf Kurzwelle . Dazu kann man noch die Voice of Russia und den Niederländischen Auslandssender hören. Abend kommt auch noch der WDR mit WDR Klassik über den Sender Langenberg rein . Das alles mit den eingebauten Antennen.

    Auch der DAB und UKW Empfang sind sehr ordentlich . Auch im Analogen Lang-Mittel und Kurzwellenbereich zeigt das Gerät gute Empfangsleistungen.

    Im Digitalbereich lassen sich die Sendungen mitschneiden auf einer SD Karte .

    Vieleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen mit DRM gemacht, ich bin auf jeden Fall begeistert .

    :winken:
     
  2. DigiAndi

    DigiAndi Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    2.708
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Also ich muss jetzt echt mal ne dumme Frage stellen:
    Habt ihr was an den Ohren? Wenn sich DRM anhört wie UKW, dann nehmt bitte mal die Ohropax raus. Da höre ich ja sogar mit dem Himalaya (Quäke-Sound) die Komprimierung raus, egal ob Deutsche Welle oder RTL Radio.

    Außerdem ist der Qualitätsvergleich eines analogen Systems (unkomprimiert/dafür Rauschen) zu einem digitalen (komprimierten) sowieso etwas schlecht.

    Aber nun zum Himalaya:
    [​IMG]

    [​IMG]

    DAB
    Senderliste
    [​IMG]
    mit Radiotext
    [​IMG]

    EPG Senderauswahl
    [​IMG]

    EPG Vorschau
    [​IMG]

    Detailbeschreibung einer Sendung
    [​IMG]

    Das Geheimmenü (im Hauptmenü Settings wählen und länger auf Drehknopf drücken)
    [​IMG]

    verrät den Empfangsstatus und die Bitrate
    [​IMG]
    [​IMG]


    DRM
    Senderliste
    [​IMG]

    BBC World Service mit Radiotext
    [​IMG]

    und auch hier verrät das Geheimmenü den Empfangsstatus
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    UKW/FM
    mit RDS und Radiotext
    [​IMG]

    AM analog
    [​IMG]

    Wiedergabe von Aufnahmen und MP3 auf SD-Karte
    [​IMG]
    [​IMG]

    Gruß,
    Andi
     
  3. VIASATSVERIGE

    VIASATSVERIGE Senior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    230
    Ort:
    NRW
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Hallo ,

    na ja , ich kenn mich da nicht so aus , ich finde den Klang schon ok .
    Ich möchte den Empfänger vor allem im Urlaub nutzen dafür ist er schon ganz gut , toll deine Screenshots vom DRM 2009 .
    :winken:
     
  4. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.405
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Ich muss dir da zustimmen, Andi, DRM klingt zwar besser als AM, aber von der Qualität vom UKW FM ist es doch noch ein ganzes Stück entfernt.
    Unterhalb 48 kbit/s (stereo) [32 kbit/s mono] klingt auch AAC+ nicht vernünftig, jedenfalls nach meinen Ohren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2008
  5. VIASATSVERIGE

    VIASATSVERIGE Senior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    230
    Ort:
    NRW
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Hallo Andi ,

    du hattest auf deinen Fotos den EPG im DAB Modus. Ich bekomme keinen EPG angezeigt im DAB und das bei gutem Empfang ( wohne nur ca 10 KM vom nächsten Sender ). Wie kommt das ? Oder ist da auch ein Trick bei. Bei mir sagt er immer nur " No EPG " oder so .


    :confused:
     
  6. DigiAndi

    DigiAndi Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    2.708
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Welches DAB-Ensemble empfängst du denn? EPG gibt's nicht überall. Ich hatte bereits den Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und die Programme vom BR. Der NDR hat z.B. keinen EPG. Wie das bei den anderen Rundfunkanstalten aussieht, weiß ich nicht.
     
  7. VIASATSVERIGE

    VIASATSVERIGE Senior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    230
    Ort:
    NRW
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Hallo ,

    ich habe hier das NRW Ensembel , aber da ist leider nix mit EPG .

    :confused:
     
  8. H26

    H26 Neuling

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Hallo miteinander,

    ich bin beim Suchen von Informationen über den Himalaya DRM-2009 über dieses Forum "gestolpert" und möchte hier mal meine Erfahrungen und meine private Meinung zu diesem Gerät äußern.

    Ich habe mir sehr lange überlegt, ob ich mir den DRM-2009 kaufen soll. Da es aber bisher nur Lösungen gibt, die entweder "nach einem UFO" aussehen oder einen zusätzlichen Laptop benötigen und der DRM-2009 das erste Gerät ist, was wirklich nach einem Radio aussieht und sogar erhältlich ist (andere Modelle sind über den Prototypen-Status nicht heraus gekommen), habe ich mir das Gerät Ende März zugelegt. Zunächtst mal das Positive:

    1. Der DRM-2008 macht einen freundlichen Eindruck und sieht tatsächlich auch wie ein Radio und nicht wie eine völlig misslungene, studentische Designübung aus.
    2. Es entspricht auch von der Handhabung her weitgehend einem kleinen Transitor-Kofferradio mit zusätzlichen Features, wie eben DRM und DAB, einer Aufnahme-/Abspielmöglichkeit auf/von SD-Cards und einem Weckradio. Es deckt damit den ganzen Bereich ab, den man von einem tragbaren Radio erwartet.
    3. Man kann es tatsächlich auch mit Batterien und stand-alone ohne Zusatzgerät betreiben.
    4. Nach etwas Übung ist die Grundbedienung intuitiv möglich und erfordert keinerlei Spezialwissen mehr.

    Nun zu dem, was mir bereits ohne tieferen Systemeinblick auffiel. Einiges davon kann jeder vielleicht auch anders beurteilen, doch hier geht es um meinen privaten Eindruck:

    1. Das Gehäuse meines Models sieht am Rand, da wo sich beide Halbschalen treffen, etwas schlampig bearbeitet aus. Man hat den Eindruck, dass die Spritzgussform entweder nachträglich unsauber abgeändert wurde, oder aber dass der Kunststoff vor dem Trennen nicht richtig ausgehärtet war. Das muss nicht sein, stört aber einen Chinesen wohl (noch) nicht.
    2. Auf der Vorderseite gibt es zwischen den Lautsprechern und dem Bedienfeld zwei ca. 6cm lange, versenkte Schlitze, deren Sinn nicht einsichtig ist. Sie sind mit 5mm ziemlich tief und es sammelt sich Staub und Schmutz darin. Als Designelement halte ich es für einen Anfängerfehler. Eine kleine Sicke hätte es auch getan und man hätte sie leichter reinigen können.
    3. Wenn man das Gerät mit dem Bügel leicht winklig aufstellt, dann kann man die Teleskopantenne nicht in die Senkrechte bringen, da sie an der Gehäusekante anstösst. Das stört ganz gewaltig, wenn man das Gerät in dieser Position z.B. in einem Regal oder in der Nähe einer Wand betreiben will. Die nach hinten abstehende Antenne verhindert das wirkungsvoll! Die Antenne ist bei mir auch sehr schwer von ihrer Klemmung frei zu bekommen. Man benötigt zwei Hände und stabile Fingernägel oder man muss das Gehäuse mit einer Feile leicht nacharbeiten.
    4. Eine eingesteckte SD-Card steht etwa 2mm über der linken Gehäusekante. Das erleichtert zwar den Auswurf der Karte, hat aber auch den Nachteil, dass die Karte aus Versehen - z.B. in einem Koffer - ausgeworfen werden und verloren gehen kann.
    5. Der "Hauptabstimmknopf" ist ein kompletter Designfehler. Man muss ihn mit spitzen Fingern anfassen, da die Riffelung erst etwas tiefer ansetzt. Für längeres Suchen ist er völlig unbrauchbar. Besonders stabil erscheint der Drehgeber ohnehin nicht zu sein.

    Und nun noch, was mir bei der praktischen Nutzung der Betriebsarten auffiel:

    1. Die mitgelieferte Bedienungsanleitung ist in jeder Sprache absolut unbrauchbar. Sie beschreibt weder alle Möglichkeiten noch die grafischen Anzeigen des Geräts. So ist mir auch erst nach dem Erkunden des Engeneering-Menu klar geworden, was das gelegentich erscheinende, kleine dicke I in der linken oberen Ecke bedeuten soll: Es zeigt an, dass der Empfang über die interne Ferritantenne erfolgt. Alternativ steht da ein optisch etwas modifiziertes Antennensymbol, das wie ein übereinander geschriebenes Y und T aussieht. Es zeigt den Empfang über die Stabantenne oder den externen Antennenanschluss an. Das ist sehr wichtig, wird aber nirgendwo beschrieben.
    2. Beim Suchen eines DRM-Senders in der Stellung AM (man erkennt sie durch das Rauschen leichter) fehlt eine direkte Möglichkeit von AM nach DRM umschalten zu können. Man muss sich die Frequenz merken und nach DRM wechseln und dort manuell die Frequenz einstellen. Das ist von LW bis KW, wo AM und DRM parallel existieren, viel zu umständlich!
    3. Es fehlt eine durchgängige Anzeige der aktuell eingestellten Betriebsart auf dem Display. Lediglich im manuellen Mode wird AM, FM, DRM oder DAB angezeigt. Verwendet man die "Preset-List" oder selbst programmierte Stationstasten, so wird nicht angezeigt wie (AM, FM, DRM, DAB) der Sender empfangen wird. Ich möchte das aber gerne wissen, denn im Gegensatz zu früher, wo es einen deutlichen akustischen Unterschied zwischen AM und FM gab, hört man den Unterschied zwischen DRM und FM/DAB nicht unbedingt sofort!
    4. Mir ist es schon mehrmals - leider noch nicht reproduzierbar - passiert, dass die Tastatur keine Eingaben mehr annimmt. Man kann dann nur noch mit dem Drehgeber andere Sender aus der Preset-List auswählen. Nach einem kompletten Ausschalten (Schiebeschalter auf der rechten Seite) funktioniert wieder alles.
    5. Die Anzeige der Feldstärke mit den 5 kleinen Balken links oben ist lächerlich. Wozu braucht man aber beim "Manual Tune" einen quer von links nach rechts laufenden 10x so langen Balken? Kann man dieses grafische Element nicht auch für die Feldstärkeanzeige und in den digitalen Moden alternativ auch zur Anzeige des aktuellen S/N-Verhältnisses verwenden?
    6. Bei DRM und DAB hat man kein Gefühl mehr für die tatsächliche Empfangsgüte. Man braucht meiner Meinung nach unbedingt eine Anzeige, die einem eine *optische* Rückmeldung von dem gibt, was man früher bei AM *akustisch* mitbekommen hat. Im Engeneering-Menu gibt es dazu zwar den digitalen S/N-Wert, doch erstens erfordert das einiges Wühlen im Menü und dann ist ein Zahlenwert zur Beurteilung doch sehr viel ungünstiger als ein (Quasi-)Analogwert auf einer Balkenanzeige.
    7. Nimmt man auf eine SD-Card eine DAB oder DRM-Sendung auf und beendet die Aufnahme, so erscheint sie nicht (zumindest bei meinem Gerät) in der Playlist. Das passiert erst dann, wenn man das Gerät aus- und wieder einschaltet. Sieht nach einem Programmierfehler aus.
    8. Der Betrieb mit Batterien ist nicht empfehlenswert, da das Gerät über 500mA benötigt! Bei dem hohen Verbrauch hätte man unbedingt ein Ladegerät für NiMH-Akkus einbauen müssen!
    9. Warum kann man zwar selbst aufgenommene mp3-Dateien von der SD-Card wiedergeben, aber keine eigenen mp3-Aufnahmen in AM oder FM machen? Wollte man nur Lizenzgebühren sparen? Schade, das ist leider inkonsistent.
    10. Der Klang ist etwas hell und hat trotz der relativ grossen Lautsprecher viel zu wenig Bässe. Es gibt auch leider keinen Equalizer, obwohl das mit dem ohnehin vorhandenen Signalprozessor ein Klacks wäre.
    11. Mein Gerät gibt bei FM einen leisen ca. 800Hz Rechteckton aus. Wahrscheinlich stört der interne Prozessor auf dem NF-Signal. FM ist so eigentlich unbrauchbar.
    12. Ich finde es eine Zumutung keinen unabhängigen Lautstärkeregler zu haben, sondern erst eine Taste und dann den Hauptdrehknopf drehen zu müssen. Das ist eine Krückenlösung.
    13. Warum EPG nur im DAB Modus verfügbar ist, kann ich nicht nachvollziehen. Auch bei DRM werden (zum Teil) Infos gesendet, ebenso auf FM die RDS-Info. Beides sollte man mit der EPG-Taste abrufen können.
    14. Das Netzteil ist ein echtes "Eisenschwein". Es ist schwer und klobig. Auch ein Schaltnetzteil kann man heute so bauen, dass es keine Störungen macht. Wahrscheinlich war es "nur" zu teuer.

    Wenn man bis hier meine Beurteilung gelesen hat, könnte man meinen, dass ich den DRM-2009 für eine Fehlkonstruktion halte. Dem ist aber nicht so! Für DRM gibt es zur Zeit keine echte Alternative. SONY will zwar seit Jahren ein Gerät auf den Markt bringen, doch es passierte bisher leider nichts. Für AM und FM und auch DAB gibt es auch andere Lösungen. Dafür braucht man den DRM-2009 eigentlich nicht. Man sieht dem Gerät aber deutlich an, dass da noch einiges bei der Bedienung, der Anzeige und beim Stromverbrauch zu verbessern ist. Insbesondere sollte man von der offenbar auch hier verwendeten Signalprozessor-Lösung weg kommen und ein eigenständiges und verbrauchsoptimiertes Dekoder-IC einsetzen.

    Man kann am Klang des DRM-2009 rummeckern, doch sollte dabei bedenken, dass der Sound zumindest bei einigen DRM-Moden (z.B. CELP-Coder) nur für Sprache gedacht ist. Ich finde es erstaunlich, dass da über die schwankende Ionsphäre auf KW überhaupt noch was "ziemlich gut" klingendes raus kommt und man keine Interferrenzstörungen wie in AM hört! Wer HiFi will braucht DRM nicht. Für den Empfang von DRM und DAB ist der DRM-2009 gut geeignet, obwohl PLC-Netze in Ballungszentren einen das Leben (dem Empfang) schwer machen können.

    Würde ich den DRM-2009 noch einmal kaufen? Ich glaube ja und zwar nur wegen DRM! DAB halte ich in Deutschland für nicht durchsetzbar. Dafür ist unser FM-Netz viel zu gut ausgebaut. In England kommt man damit aber gut weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2008
  9. DigiAndi

    DigiAndi Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    2.708
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    In den Punkten kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Zu Punkt 3 kommen wir später noch. ;-)

    Allerdings, da sammelt sich Schmutz, das müsste nicht sein.

    Das stört mich auch sehr, besonders wenn man nicht viel Platz zum DXen hat, z.B. im Auto.
    Ich habe festgestellt, dass das ganz auf die "Tagesform" des Bedieners (also mir) ankommt. Manchmal schaff ich es ohne Probleme große Sprünge zu machen, manchmal einfach nicht. Dieser Drehknopf ist definitiv ein Fehlkonstruktion.

    Im Grunde hätte man sich die Anleitung sparen können. Alles was da drinsteht ist ja im Prinzip selbsterklärend.
    Warum man so Sachen wie die BER (Signal-)Anzeige überhaupt in einem Geheimmenü versteckt, verstehe ich sowieso nicht.

    Ganz klar ein Softwarefehler. Passiert mir regelmäßig.

    Bei DAB ist es z.B. so, dass manche Sender trotz ein oder zwei Balken in der Anzeige störungsfrei sind, bei anderen hört man da noch gar nichts. Das liegt bei DAB am Fehlerschutz. Im Prinzip ist die Anzeige wirklich nutzlos.

    Auch ganz klar ein Softwarefehler, der bei mir nicht immer, aber regelmäßig auftritt.

    Der Betrieb ist nicht nur nicht empfehlenswert sondern völlig unmöglich! Bereits nach ca. 20 Min. kann man die Batterien erneuern. Das Gerät läuft zwar noch einwandfrei, aber der Empfang ist gleich null.
    Beim ersten Mal hab ich mich sehr gewundert, dass ich auf einem Hügel (wo perfekter Empfang des bayerischen DAB-Pakets möglich sein muss) kein Empfang war. Schuld waren die Batterien.
    Mein Tipp: Einen Akkupack verwenden, z.B. den hier. Ist zwar etwas klobig, kann man aber umhängen und mit sich rumtragen. Damit sind ein paar Stunden mit dem Himalaya kein Problem.

    Ganz einfach: um FM oder AM aufzunehmen, müsste man das analoge Signal ja in WAV oder MP3 umwandeln. Das bräuchte dann schon etwas Rechenleistung. Es ist klar und auch in Ordnung, dass man von FM und AM so ohne weiteres keine digitalen Aufnahmen machen kann.

    Ich bin ja schon froh, dass man bei UKW Radiotext eingebaut hat.

    Gruß,
    Andi
     
  10. H26

    H26 Neuling

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Himalaya DRM 2009 erste Tests

    Hallo Andi und Mitleser,

    du hast völlig Recht. Der Batteriebetrieb ist praktisch nicht nutzbar, aber theoretisch geht es. Mit Netzteil empfängt der DRM-2009 mit der eingebauten Antenne auch deutlich besser DRM. Mir sind aber noch drei weitere Punkte aufgefallen:

    1. Ich hatte beim ersten Batteriebetrieb nicht gewusst, dass im Standbybetrieb praktisch der gleiche Strom gezogen wird! Man muss das Gerät also ohnehin immer mit dem Schiebeschalter ausschalten. Welchen Sinn der Standbybetrieb hat, ist mir nicht klar. Die Taste würde ich zum schnellen Umschalten zwischen AM/DRM verwenden.
    2. Auf deinen Bilder sieht man sehr schön, dass das Display auf der rechten Seite sehr hell ist. Bei mir ist das auch so. Da ist wahrscheinlich die Leuchtstoffröhre ungünstig montiert. Das muss aber eigentlich nicht sein.
    3. Der Sinn der Uhr ist mir nicht klar, weil sie bei mir ständig eine andere Zeit zeigt: Stelle ich sie auf "automatisch", dann stellt sie sich zwar automatisch ein, läuft aber ebenso wie bei "manuell" nach ein paar Stunden nach dem Mond. Vielleicht ist das auch eine Softwaremacke. So kann man sie jedenfalls bei mir zu nichts gebrauchen.
    Man kommt aber um den DRM-2009 nicht so recht rum, wenn man DRM nicht nur als Laborlösung, sondern als (Reise-)Radio nutzen will. Dann braucht man aber ohnehin auch ein anderes Netzteil mit grösserem Spannungsbereich und Universalstecker.

    Hoffentlich kommen Sony, Sagem, Panasonic etc. endlich mal "aus den Puschen" und bringen eine echte Hardware-Lösung auf den Markt. Ich warte seit mehreren Funkausstellungen darauf! Es wird langsam Zeit, anderfalls kann man DRM vielleicht auch bald wieder vergessen und es passiert das Gleiche wie mit DAB. Andererseits muss man sich auch fragen: Wer braucht eigentlich DRM, wenn es doch Direkt-Satelliten gibt? Kein Antwort bitte, war nur mal so zum Nachdenken, wie Medienpolitik funktioniert. Ich möchte es schon gerne haben :love:
     

Diese Seite empfehlen