1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von nikoedii, 31. August 2005.

  1. nikoedii

    nikoedii Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    sorry für die bestimmt uralte Frage, aber vielleicht erbarmt sich jemand und kann mir geballt / gebündelt weiterhelfen. Zur Sache:
    Ich bin als ehem. Kabelkunde neu in eine Doppelhaushälfte mit Sat-Anlage eingezogen, mit Sat/TV/Radio-Dosen in fast allen Zimmern. Als absolutes Greenhorn habe ich erstmal TV-Kabel in "TV"-Dose gesteckt und mich gewundert, dass nix passiert bzw. ich nur 3 Sender reinkriege. Dann Vermieter gefragt, der sagte ich bräuchte einen Receiver. Flugs bei eBay einen (günstigen..) Analog-Receiver (Galaxis Entertainer de Luxe) gekauft -- dachte, reicht erstmal für den Einstieg. Leider bleibt der Bildschirm auch hier blau (Verbindung über SCART). Die Senderfrequenzen müssten ja voreingestellt sein bzw. habe ich zB für Analog-ARD auch verglichen. Habe mit verschiedenen Oszillatorfrequenzen (LOF) gespielt, kein Erfolg (Vermieter leider im Moment verreist für genaue Info). Noch ein paar Daten zur Lage:
    • aufs Dach komme ich nicht, es gehen aber vom LNB vier Kabel ins
      Haus
    • wenn ich den "Sat"-Anschluss der Dose direkt mit dem Kabel-In am TV
      verbinde, bekomme ich ARD, ZDF, WDR (wohl über Hausantenne?) -- für
      mich ein Indikator, dass zumindest die Verkabelung Dach -->
      Zimmerdose funktioniert
    Bevor ich jetzt nach Trial&Error noch einen Digireceiver kaufe und
    wieder dumm dastehe, wollte ich mal einen Experten fragen
    • Müsste, selbst wenn die Sat-Anlage "digital" ist (was doch
      eigentlich nur heißt, dass sie auch für andere Frequenzen ausgelegt
      ist,ocer?), mit meinem Analog-Receiver Analog-Sat-TV empfangen
      können? --> d.h. ist die Box defekt?
    • oder kann es tatsächlich sein, dass mit den Kabeln/der Box im Prinzip alles stimmt und ich wirklich eine Digitale Box brauche, um überhaupt etwas zu sehen?
    Vielen Dank für Hilfe und Tipps
    Gruß
    Niko
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Wenn das so viele Dosen sind könnte das ein Einkabelsystem sein.

    Wenn das so ist gehe mal alle Frequenzen durch. Wenn du dann mit dem analog Receiver nichts bekommst könnte es noch sein das es ein digitales (nur die Frequenzen der digitalen Sender) System ist.

    Frage doch mal diejenigen die in der anderen Hälfte wohnen. Die sollten das ja wissen.

    cu
    usul
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Wenn es eine voll ausgebaute Anlage ist, muss für die LOF 9750MHz eingetragen sein, 22kHz muss ausgeschaltet sein.
     
  4. Tatanka

    Tatanka Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    3
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Tachchen,

    ich habe ein Problem, dass mit der Überschrift des Beitrags auch zusammenhängt:

    Wir sind in eine Wohnung eingezogen, bei der ich nicht weiß, ob unsere Schüssel digitales Fernsehen bringt oder nicht. mein analoger Receiver läuft 1A, allerdings brauchen wir einen Receiver für ein zweites Gerät. Kann ich da guten Gewissens auch einen Digitalreceiver anschließen oder funktioniert, wenn ich nur analog habe, auch nur ein analoger Receiver?

    Ich komme übrigens auch schlecht an die Schüssel ran und bei uns hat man auch in den meisten Räumen die Möglichkeit, einen Fernseher mit Receiver hinzustellen, weil da stets die entsprechenden Kabel aus der Decke baumeln... ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2005
  5. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Wenn dein analog-Receiver eine 22kHz-Funktion hat, dann schalte die mal ein Tatanka. Sollte das Bild verschwinden, ist die anlage zu 99,9% Highband-fähig.
     
  6. Tatanka

    Tatanka Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    3
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Das Bild ist nicht verschwunden. Dann habe ich also rein analog, woll?

    Irgendwie gibt es nicht mehr sooo viele analoge Geräte auf dem Markt. Würde ein digitaler Receiver denn bei mir funzen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2005
  7. nikoedii

    nikoedii Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    9
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Ok, dann nochmal kurz zurück zu meinem Thema...

    Vielen Dank erstmal für die Antworten. Ich nehme mit bzw. frage weiter:

    • andere Haushälfte fragen (klar, ist aber = Vermieter = gerade im Urlaub)
    • könnte Einkabelsystem sein. Was heißt das für mich und meinen Receiver?
    • bin schonmal wahllos Frequenzen auf- und abgegangen, nix gefunden. Aber z.B. ARD-Analog müsste doch immer an einem festen Platz sein, oder?
    • es gibt tatsächlich so etwas wie ein rein digitales System, d.h. die analogen Frequenzen werden gar nicht in die Hausverkabelung gespeist? Die "terrestrischen Frequenzen" kommen aber auf jeden Fall durch, s. ARD/ZDF Empfang
    • 22kHz ausschalten muss ich nochmal probieren, wenn ich zu Hause bin. Was bewirkt das?
    Nochmals dank und Gruß
    Niko
     
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Beim Einkabelsystem wird eine Auswahl von den möglichen Programmen durchs Kabel geschickt.
    Vorteil: Unendlich viel Receiver an ein Kabel
    Nachteil: Nicht alle Sender.

    Beim Einkabelsystem werden die Sender evtl. auf andere Frequenzen geschoben. Ferner setzen sehr alte LNB das Signal welches vom Satelieten kommt auch anderst um so das du am Receiver andere Frequenzen einstellen mußt.

    Bei einem Einkabelsystem ist die Auswahl der möglichen Sender eh schon eingeschrängt. Desshalt wird man bei einem Einkabelsystem welches digital genutzt werden soll nur die wichtigsten digitalen Sender einspeisen. Es geht ja nochnichteinmal alle digitalen ins Kabel zu speisen da wird man auf die analogen natürlich verzichten.

    Mit dem 22kHz Signal wid auf das obere Band umgeschaltet. Da dort nur digitale Sender liegen kann man mit einem analog Receiver der das 22kHz Signal sendet natürlich nichts Empfangen.


    BTW: Könnte es evtl. auch sein das es nur eine Sat Dose ist aber dort letztendlich garkein Sat Signal eingespeist wird? Evtl. liegt nur an zwei Dosen im Haus Sat an (an den anderen nur Radio und TV von der Dachantenne). Wenn man kein Einkabelsystem nimmt ist es nämlich sehr teuer im ganzen Haus Sat Anschlüsse bereitzustellen.

    cu
    usul
     
  9. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Ich glaube wir sind jetzt an dem Punkt, wo ein bisschen technisches Verständnis hilfreich sein könnte, also:

    SAT-Programme werden in zwei Frequenzbereichen ausgestrahlt, dem Low-Band (auf Astra sind hier alle analogen und einige digitale Sender) und dem high-band (auf Astra nur digitale Sender). Es gibt LNBs, die nur das low-band empfangen und LNBs, mit denen beide Bänder empfangen werden können. Zum Umschalten wird i.A. ein 22Khz-Signal verwendet, wenn dieses Signal keine Änderung am Empfang bewirkt, kann man also nur ein Band (das low-band) empfangen. (Man könnte eine Anlage auch so aufbauen, dass nur das high-band empfangen wird, das ist aber selten)

    Auf beiden Bändern werden sog. "horizontal polarisierte" und "vertikal polarisierte" (was das technisch bedeutet spar ich mir mal) Sender ausgestrahlt. Durch ein Kabel kann man immer nur die Programme eines Bandes und einer Polarisation empfangen, sonst würden sich Frequenzen überlappen. Um jetzt Programme von beiden Bändern und beiden Polarisationen zu empfangen, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder der Receiver teilt das dem LNB oder einem Schalter zwischen LNB und Receiver mit (u.A. mit dem 22Khz-Signal), oder man setzt die Programme auf andere Frequenzen um, das ist dann eine Einkabellösung.

    An den 4 Ausgängen des LNB könnte bei Dir entweder H/Low, V/Low, H/High und V/High anliegen, oder man kann auf allen Anschlüssen alle Kombinationen empfangen, der LNB wäre also dann wie 4 einzelne LNBs (dann braucht man keinen zusätzlichen Schalter)
     
  10. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Hilfe: "unbekannte" Sat-Anlage, analog/digital

    Jetzt zu Deiner (niko) Situtation:

    Wenn bei verschiedensten Frequenzen nichts passiert, ist entweder der Receiver kaputt, oder die Anlage ist so aufgebaut, dass nur das High-Band oder nur bestimmte Programme eingespeist werden.

    Rausfinden könnte man das entweder über die Beschriftungen an LNB und Schalter (wenn denn einer verwendet wurde), oder durch den Anschluss eines anderen, am besten digitalen Receivers, durch einen anderen analogen könnte man immerhin feststellen, ob der andere defekt war.
     

Diese Seite empfehlen