1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von CM82, 6. September 2012.

  1. CM82

    CM82 Neuling

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,
    vielleicht könnt ihr mir helfen...

    Mein Vertrag mit Sky habe ich gekündigt und dieser lief im Mai 2012 aus. Anfang Juni habe ich den Receiver unter Angabe der Kunden- und Vertragsnummer an Sky zurück geschickt (Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, 22033 Hamburg). Mitte Juli wurde mir der Receiver mit Vermerk "kann nicht zugeordnet werden" an mich zurück geschickt. Ich habe nichts weiter veranlasst. Kam dann auch Urlaub usw. Gestern habe ich Post von infoscore Forderungsmanagement erhalten mit folgender Rechnungsaufstellung:

    Hauptforderung - EUR 75,00
    Verzugszinsen - EUR 0,19
    Bisherige Mahnauslagen - EUR 10,00
    Inkassokosten - EUR 45,00
    Kontoführungskosten - EUR 18,00 (!!!!)
    Ermittlungskosten - EUR 1,15

    Ich habe von Sky absolut kein Schreiben bekommen in dem ich aufgefordert wurde den Receiver zurück zu schicken, ich weiß, es steht in den AGBs dass ich dies 14 Tage nach Vertragsende machen muss, was ich ja auch gemacht habe, aber warum listet das Inkassounternehmen "Bisherige Mahnauslagen" auf, wenn ich bisher absolut kein Mahnschreiben erhalten habe? Und EUR 18,00 Kontoführungskosten???? Die Ermittlungskosten sind mir auch nicht geheuer, meine Adresse ist Sky seit 1 1/2 Jahren bekannt (da bin ich umgezogen).
    Ich habe das Inkassounternehmen angerufen, natürlich war die Dame sehr unfreundlich, diese meinte, ich solle den Receiver zurück schicken, dann werden die EUR 75,00 verrechnet, aber die Inkassokosten muss ich tragen. Mir scheint das alles nicht wirklich rechtens zu sein, aber was ist schon "normal" für einen normalen Verbraucher?!?

    Hat hiermit jemand schon Erfahrungen gemacht? Muss ich die anfallenden Inkassokosten wirklich bezahlen, obwohl ich den Receiver zurück geschickt habe? Und wenn ja, sind tatsächlich alle Kosten des Inkassos in Ordnung?

    Für Rückantworten bin ich euch wirklich sehr dankbar!!

    Carmen
     
  2. SynTom

    SynTom Senior Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Du hast doch ein Schreiben, dass der Receiver nicht zugeordnet werden konnte, oder? Dann schick das doch per Fax an das Inkassounternehmen und frag mal an, was das soll...
     
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Mit dem Inkassounternehmen musst du dich ÜBERHAUPT nicht befassen, das ist ein Privatunternehmen.
    Die werden sich im Gegenzug auch für deine Argumente und Schreiben nicht interessieren, denn eine Prüfung der beauftragten Forderung ist nicht deren Aufgabe. Nur wenn sie tatsächlich einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken, musst du diesem frist- und formgerecht widersprechen. Ansonsten ist alleine SKY dein Ansprechpartner.
    Vorraussetzung ist natürlich, dass du deine Nachweise zusammen hast und deine Story nachweisbar so stimmt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2012
  4. captaindyck

    captaindyck Silber Member

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Stand denn in dem Schreiben nichts, warum der Receiver nicht zugeordnet werden konnte? Eine kurze Mail an den Kundenservice wäre damals wohl auch nicht das Schlechteste gewesen.

    Ich würde mich an Deiner Stelle umgehend zur Klärung an die Geschäftsleitung von Sky unter brian.sullivan@sky.de wenden, Scan des Antwortschreibens beilegen. Du bekommst dann in der Regel einen Rückruf von einem kompetenten Mitarbeiter. Die normale Kundenhotline dürfte damit überfordert sein.
     
  5. CM82

    CM82 Neuling

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    ja das Schreiben habe ich, das habe ich mir auch schon gedacht, dass ich heute Abend ein Schreiben an Sky und an das Inkassounternehmen schicken werde. Ich hoffe nur, dass diese nichts sagen, weil ich den Receiver dann nicht nochmals zurück geschickt habe oder zumindest angerufen habe....
     
  6. CM82

    CM82 Neuling

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver


    Nein, es stand nur dieser Satz drin. Ok, super, danke!! :)
     
  7. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.726
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Sky muss nicht mahnen oder Dich anschreiben ... in den AGB, die Du akzeptiert hast, steht drin, wie und wann Du ihn und die Karte zurück schicken musst ...

    Was zu tun ist:

    1. Mit Sky in Verbindung setzen! Mail an die Geschäftsleitung, e-Mail findest Du im Forum, wenn Du die Suche benutzt.

    2. In der Mail sachlich schildern, was Sache ist. Als Anhang das Schreiben anfügen, dass der Receiver nicht zugeordnet werden konnte ... und ggf. einen Scan vom Inkasso Unternehmen.

    3. Den Receiver korrekt als Paket sofort verschicken: Abonummer mit reinlegen ... und als Paket verschicken ... Ggf. Sendenummer mit in die Mail schreiben.

    4. Antwort der Geschäftsführung abwarten.

    5. Nicht die Hotline anrufen oder die normale Service Mail Adresse nutzen ... bringt nicht viel.

    6. Wenn Du willst, eine Kopie der Mail an den Inkasso Dienst schicken ... muss aber nicht.

    Wenn Du Antwort hast, gerne hier melden ...
     
  8. CM82

    CM82 Neuling

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Also, ich geh mal davon aus, dass die wegen diesen Betrag keinen Mahnbescheid erlassen werden....
     
  9. CM82

    CM82 Neuling

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Danke euch!! Bin gespannt was raus kommt....
     
  10. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.726
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: HILFE: Inkasso wegen SKY-Receiver

    Da irrst Du gewaltig ...

    Wenn Du Hilfe willst: Mach, was ich geschrieben habe ... wenn Du es besser weißt, ok, dann lasse ich es ...
     

Diese Seite empfehlen