1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Treito_HB, 13. September 2011.

  1. Treito_HB

    Treito_HB Junior Member

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo,

    die liebe Verwandtschaft hat mich gebeten, den "Murks" zu beseitigen. Die derzeitige Verteilung besteht aus 2-fach-Verteilern, die in 2-fach-Verteilern stecken usw.
    Es handelt sich dabei um eine einzelne Antennendose in einer Wohnung, die vom Kabelnetzbetreiber gestellt wird. Angeschlossen werden sollen 5 Geräte, 3x mit 2m Entfernung, 1x5m, 1x10m.
    Wie stelle ich das am Besten an? Ich dachte an einen 8-fach-Verteiler und davor einen Verstärker?
    Die Problematik hierbei ist, dass die Frequenzen alle sehr eng beieinander liegen und es bei Analog-Kabel sehr schnell zu Bildstörungen (Farbschnee) kommt, vor allem bei WDR. Abhilfe schaffen hier diese "100Hz-Kabel". Benötige ich diese auch bei der Verteilung? Wie stelle ich das alles am Besten an? Es sollte auch möglicht mit wenig Kosten verbunden sein.
    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!

    Gruß,

    Sven
     
  2. mattes736

    mattes736 Neuling

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Hi,

    Hmmm bist du sicher, dass die Dose vom KNB gesetzt wurde? Weil normal ist deren Job nach dem HÜP erledigt außer deine Verwandschaft hat andere Vereinbarungen mit dem KNB getroffen, da kann es sogar sein, dass die ganze Anlage dem KNB gehört und du da sowieso nicht rangehen solltest.

    Ist es ein Mietshaus, denn davon solltest du auch die Finger lassen, denn wenn die
    Mieter keinen empfang mehr haben weil ein Laie an der Anlage rumgefummelt hat, kann das richtig Ärger geben.

    Eine Anlage aufzubauen ist nicht so einfach wie es aussieht aber auch keine Hexerei. Man muss die Dämpfungen berechnen und danach die Anlage planen. Schau mal nach Baum-, Strern-,Etagenverteilung im WWW, auch Berechungsbeispiele findest du im WWW.

    Wichtig sind auch Sicherheitsbestimmungen, der Standart verlangt heute ein galvanisches Trennglied und die Anlage sollte an den Potentialausgleich vom Haus angeschlossen sein, sonst kann auch eine Antennenanlage lebensgefährlich sein.

    Wenn dich das alles nicht abschreckt, dann komm mit den genauen informationen und man kann dann die Anlage planen.

    Lg

    mattes
     
  3. Treito_HB

    Treito_HB Junior Member

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Hallo mattes,

    danke für die Antwort.
    Leider ist das ein wenig am Problem vorbei:
    Also er hat eine Enddose von einem Strang. An diese Enddose, gesetzt vom KNB, wollen wir auch nichts ändern, bloß mein Verwandter möchte 5 Geräte anschließen. Momentan macht er dies mit 3 T-Stücken.
    Ich wollte die T-Stücke durch einen 8-fach-Verteiler ersetzen. (Nur noch 1x Dämpfung und für alle gleich). Ggf bzw. wahrscheinlich kommt vor dem Verteiler noch ein Verstärker.
    Problem bei ihm (aber auch bei mir):
    Nach einer Änderung der Frequenzen sind auf vielen analogen Kanälen Störungen aufgetreten, die sich nur mit diesen 100Hz-Kabeln (Mantelstromfilter) beheben lassen. DVB-C ist entsprechend gestört (BER>0), aber das sieht man ja nicht direkt.
    Ziel der Geschichte wäre jetzt die Verteilung so zu bauen, dass die Störungen minimiert werden.

    Gruß,

    Sven

    P.S.: Ich bin kein Radio- und Fernsehtechniker, ich kenne mich mit Mittelspannungen oder auch Computer/ Netzwerken aus, aber dann hörts auch auf.
     
  4. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Hallo,
    was verstehst Du unter
    ???:confused:

    Ist es nun eine Durchgangsdose mit Abschlußwiderstand oder fälsch bezeichnet gar um eine Einzelanschluß- bzw. Stichleitungsdose?:confused:

    Zur allgemeinen Information schau mal hier nach: KATHREIN-Werke KG, weltweit fuehrend in der Antennensystemtechnik

    T-Stücke sind sehr oft ursächlich für Störungen!;)

    Eine korrekt aufgebaute Hausverteilung bietet allgemein die besten Voraussetzungen für ein störungsfreies Signal.:winken:

    Der Falke
     
  5. mattes736

    mattes736 Neuling

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Hi,

    also wenn ich dich richtig verstanden habe willst du einen 8fach Verteiler nehmen und von da aus direkt an die TV-Geräte. Das ist keine gute Idee,
    Verteiler haben keine gut Entkopplung dadurch stören sich die Geräte gegenseitig. Deshalb soll man an Verteilern immer Dosen verwenden.

    Verteiler haben auch eine recht hohe Dämpfung bei 8 fach kannst du gut mit 6dB und höher rechnen, damit kommst vllt unter den Mindestpegel.
    je nachdem was für ein Pegel an der Dose anliegt.

    Nimm lieber Abzweiger, die haben eine geringe Durchlassdämpfung eine gute Entkopplung, 8 fach habe ich noch keine benutzt weiß auch nicht ob es die gibt wenn nicht kannst du ja 2x 4fach 12-16dB hintereinander schalten. beim 2.musst du nur den Hauptdurchgang mit einem 75ohm wiederstand in F-Norm abschließen. Dazu besorgst du dir noch einen
    Zwischenverstärker von 15-22 db.

    Lg

    mattes
     
  6. Treito_HB

    Treito_HB Junior Member

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Hallo,

    na eine Enddose ist für mich die letzte Dose am Strang, das Ding mit Abschlusswiderstand.
    Reichelt hat Verteiler mit 30db Entkopplung und 12db Verteilerdämpfung. Wäre so etwas verkehrt? Abzweiger hätten die nur für Sat.

    Gruß,

    Sven
     
  7. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Dann ist und bleibt dies eine Durchgangsdose!:winken:

    Wie lautet eigentlich die Bezeichnung dieser Durchgangsdose (steht auf dem Rand der Dose (vielleicht sogar der Wert für die Abzweigdämpfung)?

    Durch entfernen des Abschlußwiderstandes können bei ausreichend hohem Signalpegel weitere Durchgangsdosen platziert werden.

    Abzweiger verwendet man eher für Kabelnutzung und dann in Verbindung mit Einzelanschluß- bzw. Stichleitungsdosen.;) Andererseits hast Du gewiß nicht richtig nachgesehen.;)

    Wo willst Du den Ausgleich für die Pegelabsenkung hernehmen?

    Leider fehlt jegliche Aussage über die vorhandene Hausverteilung ab dem HÜP.

    Vor einigen Wochen habe ich in einem ähnlichen (vergleichbaren) Fall versucht zweckdienliche Hinweise zu geben. Versuche mal das Thema zu finden. Vielleicht hilft Dir dies weiter?

    Ansonsten kann ich den Aussagen von @mattes736 nur zustimmen.

    Der Falke
     
  8. Treito_HB

    Treito_HB Junior Member

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    HÜP wäre die Dose in der Wohnung, also die Dose mit Abschlusswiderstand. Das Ding gehört noch dem Kabelnetzbetreiber.
    Würde ich den Abschlusswiderstand entfernen, bekäme ich wohl Ärger mit den anderen Parteien im Haus. Okay, mir könnte es egal sein, ich wohne ja nicht da! :D
    Und ja, ich habe richtig nachgesehen, Reichelt hat nur Abzweiger für Sat. Die Verluste würde ich in etwa so ausgleichen wie bei mir mit DVB-T: Ich würde einen Verstärker vor den Verteiler packen.
    Andererseits habe ich gehört, dass es von König gute, direkte Verteilverstärker geben soll, kennt die jemand?
    Was möchtest Du denn sonst noch über die Verteilung wissen?
    HÜP ist die Dose, da sollen 5 Teilnehmer ran. Am Hausverstärker hängen vermutlich 3 Stränge mit je 6 Teilnehmern, da habe ich auch keine genauen Daten zu.
     
  9. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    Junge, Junge, aber den TV alleine einschalten schaffst du schon, oder? :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2011
  10. Treito_HB

    Treito_HB Junior Member

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Hilfe benötigt bei Planung einer Verteilung

    :p
    Ich würde auch die Verteilung alleine schaffen, allerdings habe ich die Befürchtung, dass die Störungen dann wieder auftreten.
    Einmal das Bild gesichtet, wie es sein kann und nun will er es überall haben...
     

Diese Seite empfehlen