1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe bei Umstieg von IPTV auf DVB-T2 in München Sendling gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von wrstkrfft, 15. September 2020.

  1. wrstkrfft

    wrstkrfft Neuling

    Registriert seit:
    15. September 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    mein Dad ist über 80, nicht Technik-affin und möchte gern einen Fernseher im EG und einen im 1. OG haben. Mit der aktuellen Lösung (IP-TV) gibts verschiedene Probleme.
    Zusatz-Info:
    - ich bin IT'ler aber unfit in DVB-T(2) und Antennentechnik
    - bauliche Situation:
    Doppenhaushälfte, sehr WLAN-unfreundlich, d.h. viel Stahl in den Wänden.
    Die Anbindung der IP-TV Box im EG ans Internet (Router ist im 1. OG) geht nicht über WLAN, weils zu
    schwach ist - egal was man versucht. Powerline klappt auch nicht wg. separaten Stromkreisen.
    - Es geht mir/uns nicht um "billig", sondern primär um eine benutzerfreundliche Lösung.
    - Wir wissen das es mit DVB-T2 deutlich weniger Programme als mit SAT gibt, können aber damit leben.

    Ich will von IP-TV weg, weil:

    a) Leider hängt sich die IP-TV Box immer wieder mal beim aut. Softwareupdate auf oder auch nur einfach so auf (wurde schon getauscht, Internet/LAN ists nicht, ich bin IT'ler) und braucht dann einen Hard-Reset.

    b) Wir müssen für jeden TV einen LAN-Anschluss (WLAN geht in dem Haus dafür nicht, alle Wände u. Decken
    massiv stahl-verstärkt) mit UND (die 2. kostet Geld) eine eigene IP-TV Box haben.

    c) Mein Dad kommt mit den Fernbedienungen zu den IP-TV-Boxen (haben auch schon Telekom Entertain
    probiert) nicht klar und insbesondere nicht damit das diese dann die Boxen und den TV steuern.


    Option DVB-S(2):
    Fällt aus, Es gibt auf dem Grundstück und insbesondere Dach des Doppelhauses keinen Platz, wo nicht eine riesige Baumkrone von einer 300 J. alten, geschützten (kein Um- oder Zurückschneiden!) Esche im Weg ist.

    Aus o. g. Gründen möchte ich feststellen, ob ich nicht mit einer DVB-T2 Dachantenne (alte Analog-Antennen stehen noch oben) und einem Signalverteiler / Verstärker (sofern es sowas (ähnlich Multischalter) bei DVB-T2 gibt) und entsprechend neuen Fernsehern mit eingebautem DVB-T2 Receiver eine technisch simple und für meinen Dad benutzerfreundliche Lösung hinbekomme.

    Meine Fragen:
    Ist meine Überlegung sinnvoll oder hab ich vielleicht was komplett falsch verstanden (ich weiß, das mein Dad für die privaten an Freenet zahlen müsste)?

    Wenn ich ein Bild der alten Antennenanlage poste, könnte mir dann bitte jemand helfen festzustellen, ob ich eine oder mehrere der alten Teile dafür verwenden kann - oder soll ich eine spezielle neue Antenne kaufen (welche - Hersteller/Typ?)?
     
  2. plueschkater

    plueschkater Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    612
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    28,2 - 19,2 - 13°Ost
    4 - 5°West inkl. Multistream
    DVB-T2: Wendelstein, Salzburg-Gaisberg
    DAB+: 5B / 5C / 7A / 10A / 11C / 11D
    Die alte Antennenanlage kannst Du in der Regel weiter verwenden. Für DVB-T2-Empfang werden nicht mehr alle Antennen benötigt (UHF genügt). Evtl. ist auch ORF-Empfang möglich.
    Am besten, du fotografierst mal was ihr auf dem Dach habt, bzw. auch darunter ("Regionalverstärker München" wurde oft verbaut...)
     
  3. pomnitz26

    pomnitz26 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    2.723
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal DAB+ für DVB-T2 HD
    Diverse DAB+ Radios
    Grundsätzlich sind die Bedingungen schon mal in München nicht schlecht. Dazu mal eine Sendertabelle.
    Bayern - www.ukwtv.de - UKW/TV-Arbeitskreis e.V.

    An den Frequenzen hat sich nichts geändert. TV im UHF Bereich ist analog und digital unverändert und sollte funktionieren. Es kann aber auch sein das eine kleine aufrecht stehende Stabantenne am TV reicht wie man es vom Radio kennt.

    Dann ist da noch die Frage wie man es empfängt. Kann der Fernseher es vielleicht schon oder braucht man einen Receiver. Ich persönlich nutze TechniSat Digipal Receiver. Besonders einfach zu bedienen, teilweise mit DAB+ Radioteil günstiger als ohne und stabil in der Software. Für die Nutzung des Privatfernsehen muß man sich bei Freenet anmelden. Auch da klappte es immer ohne Probleme.

    Ich würde empfehlen den Fernseher wenn er aus den letzten Jahren ist einfach mal so an die Antennenanlage anzuschließen und einen Suchlauf zu starten.
     
    Discone gefällt das.
  4. wrstkrfft

    wrstkrfft Neuling

    Registriert seit:
    15. September 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Plueschkater und Pomnitz26,

    vielen Dank für Eure Unterstützung mit ersten Informationen, das hätt ich nicht erwartet!

    Das Bild zu seiner Antenne auf dem Dach hab ich jetzt als Avatar verwendet, weil ich keine Hilfe-Funktion fand, in der ich nachlesen konnte, wie ich es in meine Antwort hier einbinde.
    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]

    Ich kann an der Antenne (ohne aufs Dach zu gehen und neue Kabel dranzumachen) momentan nichts anschließen weil die Kabel in die andere Doppelhaushälfte gehen und von dort zu meinem Dad. Die haben diese aber abgezwickt, als der Sendebetrieb eingestellt wurde. Müsste also raufklettern und selber neue Anschlussleitungen dranmachen und ins Haus meines Vaters ziehen, um sie nutzen zu können.
    Aber:
    Ich habe gestern Abend bei meinem Dad eine "münchen-spezifische" simpel DVB-T2 Antenne gebastelt, zu der ich die Anleitung im Internet (auf cnet.de) gefunden habe. (Hierzu von einem alten Antennenkabel 41cm abisolieren, Drahtschirmung (und - falls bei dem verwendeten Kabel vorhanden, Alufolie nach hinten über den Rest vom Kabel umstülpen) und dann von den 41cm des freigelegten eigentlichen Antennendrahts (mit seiner Isolierung) alles bis auf 13,9cm abschneiden.)
    Nebenfrage: darf ich den Link zur Anleitung hier reinpacken (habe sorge wg. Copyright) um ggf. auch anderen damit zu helfen?

    Hab das nur aus reiner Neugier gemacht und keine großen Erwartungen gehabt, schließlich hatten wir schon mit (auch aktiven) DVB-T Zimmerantennen von den eigentlich renomierten Herstellern Hirschmann/Kathrein/Hama, nie mehr als 20 Programme und die teils mit Artefakten reinbekommen.
    Doch mit diesem Bastelding, einfach nur über die Tür gehängt, fand der Fernseher im Suchlauf auf einmal 145 Sender und alle freien, für die man nicht an Freenet zwecks Dekodierung zahlen muss, waren alle in bester HD Qualität und ohne jegliche Störungen und IM Haus!
    Nachdem ich mich von meiner Verwunderung "erholt" hatte, kam dann auch die Erinnerung an mein viele Jahrzehnte zurückliegendes Training als Funker bei der BW...Antennenlänge sollte zur Wellenlänge passen, Faktor 4, all diese Dinge und dann wars mir klar, warum sowas Simples besser sein konnte als die gekauften, aktiven Antennen ;-)

    Damit wäre eigentlich das Ziel schon erreicht, mein Vater braucht nur die öffentlich-Rechtlichen in vernünftiger Qualität und das klappt jetzt (ich hab das Kabelstück vertikal hinter einem Bild über dem Fernseher versteckt).
    Andererseits...zieht vielleicht mal jemand anders aus der Familie ein und will mehr und ich bin immer neugierig auf technische Lösungen...
    Auf cnet.de gibts dann noch eine Anleitung zu zwei noch besseren Eigenbau-Antennen die man aus Kupferdraht biegt, mit einer von denen könnte ich es vermutlich noch besser machen und die würden locker hinter das Bild passen.

    Andererseits würds mich schon interessieren, ob man es mit Teilen der alten Dachantenne noch besser oder stabiler machen könnte - meint Ihr es wäre lohnend da noch Zeit reinzustecken oder vielleicht nur die noch bessere München-Zimmerantenne baun und gut ist's?
    .
    Wenn ich es richtig sehe, müsste ich ein Teil verwenden das Richtung Fernsehturm München ausgerichtet ist und es auf vertikal umbauen...aber welches der Teile - und welche kann / soll ich abmachen und entsorgen?

    Danke nochmal und Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2020
  5. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    17.034
    Zustimmungen:
    931
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wie Anhänge hochladen? (für Neulinge)

    Gute Antennen-Varianten: Einführung von DVB-T2 . Wenn der in der Zimmerantenne integrierte Verstärker einstellbar ist, dann kann die mögliche Übersteuerung vom Empfangsgerät verhindert werden.
    Mit nur einem Freenet-Abo zwei Pay-TV Aufzeichnungen gleichzeitig möglich: Xoro HRT 8770 Twin |incl. drei Gratis-Monate Freenet-Pay-TV|. RTL hat Aufzeichnungen über das Freenet CI+ Modul verboten, Umsetzung der RTL-Restriktionen mit zertifizierter CI+ Technik. DVB-T im Hausnetz verteilen |auch bereits verschlüsselt gespeicherte Aufzeichnungen können z.B. über einen HDMI to DVB-T HD-Modulator nachträglich vom Kopierschutz befreit werden, Neuaufzeichnung mit einem DVB-T2 Receiver|, funktioniert auch direkt mit Pay-TV / VoD-Content.

    Mit einem Antennenverteiler können der Receiver und das TV-Gerät gleichzeitig mit dem DVB-T2 Empfangssignal versorgt werden, ein SMART-TV könnte mit DVB-T2 und mit Internetverbindung dann auch noch die Nutzung der Freenet Connect IPTV-Programme ermöglichen (funktioniert auch ohne CI+ Modul). Auch für Freenet Pay-TV und für Freenet Connect u. DAB+ geeignet: TechniSat DigiPal DAB+
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2020
  6. wrstkrfft

    wrstkrfft Neuling

    Registriert seit:
    15. September 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi Discone,
    vielen Dank für die hilfreichen Antworten (gefällt mir ist geklickt).
    Hab den Foren-Hilfe eintrag nicht gefunden beim suchen weil ich nach Bild hochladen (nicht Anhang) gesucht hatte. Verstehe nur noch nicht, warum es nach dem Upload immer quer ist - ich hab es gedreht und dann nochmal gespeichert. aber besser so als gar nicht:)
    Danke und Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2020
  7. plueschkater

    plueschkater Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    612
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    28,2 - 19,2 - 13°Ost
    4 - 5°West inkl. Multistream
    DVB-T2: Wendelstein, Salzburg-Gaisberg
    DAB+: 5B / 5C / 7A / 10A / 11C / 11D
    Nachfolgend mal, was du an Antennen auf dem Mast hast. Von unten nach oben:
    - UKW-Antenne, nach Norden ausgerichtet, das ist unüblich für München. Normalerweise nimmt man Salzburg-Gaisberg
    - UHF-Antenne auf München/Olympiaturm: müsste auf vertikal gedreht werden, funktioniert wahrscheinlich aber auch so
    - VHF-Antenne auf Wendelstein (ex ARD-analog)
    - VHF-Antenne auf Salzburg-Gaisberg (ex ORFeins analog)
    - UHF-Antenne auf Salzburg-Gaisberg: Polarisation passt; ein Versuch damit auf K32 ORFeins und ORF2 (SD-Versionen, unverschlüsselt) zu empfangen, lohnt sich. Ein weiteres unverschlüsseltes Programm (ATV2, K29) lässt wahrscheinlich der Verstärker mit separatem K32 - Eingang nicht durch.
    Der VHF-Bereich wird heute für DAB+ genutzt, dazu müssten die Antennen aber umgebaut werden (vertikal & Ausleger), und auch der alte Verstärker wird wahrscheinlich nicht mehr brauchbar sein (getrennte Eingänge für K8 und K10 waren Standard). Wenn kein Interesse an DAB+ besteht, können die beiden VHF-Antennen weg.