1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe bei Neuverkabelung Einfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Dr.Computer, 10. Januar 2015.

  1. Dr.Computer

    Dr.Computer Junior Member

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich plane gerade die Sanierung des Hauses meiner Oma, in welches ich nach der Sanierung einziehen werde. Ich möchte auch die komplette Elektrik (Strom-Verkabelung) erneuern. In diesem Zug möchte ich das ganze Haus auch mit Netzwerk- und SAT-Verkabelung ausstatten.

    Mit Netzwerk-Verkabelung kenne ich mich beruflich ein wenig aus aber bei der SAT-Verkabelung habe ich so meine Probleme, da ich gewisse Vorstellungen habe, wie es am Ende verwendet werden soll (ich hoffe dies ist mit heutigen Geräten realisierbar…)

    Der Elektriker, der dies für mich durchführt ist schon ein etwas älterer Herr, der nichtmehr auf dem aktuellen Stand der Technik ist, daher kann er mir hierbei auch nicht weiterhelfen und ich muss ihm exakt vorgeben, welche Kabel von wo nach wo gezogen werden soll (und wieviele…).

    Also, die Sat-Schüssel kommt natürlich aufs Dach - der „Technik-Raum“ wird eine kleine Kammer im Keller sein, daher brauche ich für jeden Satelliten vier Kabel von der Sat-Schüssel in eben diesen Raum.
    Dort dann ein Multischalter um das Signal auf die TVs im Haus zu verteilen (5 Stück).

    Jetzt kommt der eigentliche Knackpunkt:
    Ich würde gerne einen zentralen PVR im Keller haben, der alle Aufnahmen im Haus erledigt, d.h. ich lege zu jedem TV bzw. Sat-Receiver nur ein SAT-Kabel und ein Netzwerk-Kabel. Möchte ich nun eine Sendung aufnehmen, programmiere ich diese Sendung an einem beliebigen TV im Haus da dieser diese Aufgabe direkt an den „Server“ im Keller weitergibt, welcher im Idealfall über zwei oder drei Tuner verfügt und daher auch zwei oder drei Sendungen gleichzeitig aufnehmen kann.
    Genauso möchte ich vom allen TVs aus die Aufnahmen zugreifen können.

    Gibt es solche PVRs, welche verletzbar sind und deren „Server“ über zwei, drei oder vier Tuner verfügt? Die optimale Konfiguration wäre eine Programmierung von unterwegs per Handy-App oder Browser, aber das wäre nur das „Tüpfelchen auf dem i“.

    Vielen Dank im Voraus für Eure zahlreichen Antworten.

    Viele Grüsse,
    Flo
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.302
    Zustimmungen:
    1.673
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Hilfe bei Neuverkabelung Einfamilienhaus

    Da haben wir es schon? Was soll die Schüssel auf dem Dach? Damit der Weg zum Multischalter recht schön lang ist? Damit Du bei eventuellen Störungen recht umständlich dran kommst? Damit Du wegen Blitzschutz extra viel Geld ausgeben mußt? Schüsseln gehören nicht aufs Dach. Nur wen es nicht anders geht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2015
  3. baunti

    baunti Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Hilfe bei Neuverkabelung Einfamilienhaus

    für dein vorhaben wären linux receiver am besten geeignet, damit könntest dann auf ein NAS im aufnehmen,
     
  4. Meyer2000

    Meyer2000 Gold Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
  5. Dr.Computer

    Dr.Computer Junior Member

    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe bei Neuverkabelung Einfamilienhaus

    Danke für Eure zahlreichen Antworten.

    Ich würde die Schüssel auch lieber woanders platzieren, aber an der Hausfassade kann ich die SAT-Schüssel nicht anbringen, da das Haus über 100 Jahre alt ist und die Fassade wunderschön, dass ich diese nicht durch eine Sat-Schüssel "verschandeln" möchte... Evtl. bringe ich Sie nun am Gartenhaus an, dann muss ich eben ein größeres Leerrohr zwischen Keller und Gartenhaus verlegen, damit auch alle Kabel durchpassen...

    Primär wäre ich allerdings für Hilfe zu meiner Receiver-Situation dankbar...
    Also ist es machbar einen "Server" mit x Tuners im Keller stehen zu haben, welcher nur für die Aufnahmen zuständig ist? Dieser sollte eben wie gewohnt von jedem TV/Receiver im Haus programmierbar sein.

    Die Sache mit dem SAT-IP hatte ich mir auch schonmal angesehen, allerdings wurde in diversen Testberichten empfohlen an stationären TVs lieber auf die "herkömmliche" Technik zu setzen.
    Ich wollte mir, wenn die ganze Konfiguration steht, sowieso mal testweise ein SAT-IP Gerät zulegen und testen, wie das am PC oder auf dem iPad läuft...
     
  6. Meyer2000

    Meyer2000 Gold Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Hilfe bei Neuverkabelung Einfamilienhaus

    Hallo,



    Genau, ich würde beide Systeme kombinieren.
    Der Multischalter braucht dafür ja nur genügend Ausgänge, z.B. nimmst du den TELESTAR DIGIBIT R1 den kannst du direkt an 4 Ausgänge des Multischalter betreiben.
    https://www.telestar.de/de_DE/DIGIBIT-R1/352-8817-8819/


    Wie ja schon empfohlen ist wohl ein NAS für die Aufnahmen am besten, als Tuner wahrscheinlich ein Linux Receiver, da aber das Aufnahmeformat nicht genormt ist, gibt es wohl ein Problem wie du die Aufnahmen dann am Fernseher abrufen kannst. Ich besitze nun nicht solche Linux Kiste, vielleicht findet sich hier ja jemand der mehr darüber weis was damit möglich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2015
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.508
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Hilfe bei Neuverkabelung Einfamilienhaus

    Viel wichtiger als jetzt schon irgendwelche bestimmten Geräte zu empfehlen ist eine geeignete Infrastruktur. Ich habe größte Befürchtung, dass dein nicht mehr ganz zeitgemäßer Elektriker weder Leerrohre, noch eine Sternverteilung vorsehen würde.
    Du brauchst:
    - Eine Fangstange für den Blitzschutz der Antenne auf dem Dach. Eine Direkterdung sollte man wenn irgend möglich vermeiden, insbesondere, wenn man eh komplett saniert.
    - 2 Stück 40 mm Leerrohr vom Antennenstandort in deinen Technikraum
    - vom Technikraum zu jedem potentiellen Empfangsplatz ein 25 mm Leerrohr. Hier je drei tiefe Einputzdosen vorsehen (die Verbindungen untereinander aufbrechen!), davon zwei mit Zeitungspapier zustopfen und überputzen lassen. Dies ist deine Nachrüstreserve für weitere Netzwerk- oder Antennenanschlüsse. Das geht dann später ohne Sauerei. Und du wirst nachrüsten...
    Die Norm fordert übrigens sogar getrennte Leerrohre für Antenne und Netzwerk. Das hat aber keine technischen, sondern ausschließlich organisatorische Gründe, weswegen man bei koordinierter Realisierung auf separate Rohre verzichten kann. Ein Rohr muss aber, denn Kommunikationsleitungen müssen austauschbar sein und dürfen nicht direkt in/unter Putz verlegt werden.
     

Diese Seite empfehlen