1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe bei Multischalter Installation

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Jo Squillo, 15. Juli 2003.

  1. Jo Squillo

    Jo Squillo Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hier und Dort
    Anzeige
    Da es meine erste Nachnricht ist, grüsse ich alle recht herzlich.

    Ich baue gerade ein Haus und bin dabei die Sat-Installation zu Planen.

    Was ich schon habe ist eine CAS 90 Schüssel und 2 UAS484 LNBs von Kathrein.
    Als Multischalter wurden mir die von Spaun empfohlen wobei ich gerne wissen möchte wo der Unterschied technisch liegt zwischen den SMS 9801 NF und 9941 NF, wenn man die Teilnehmerzahl und die Skalierbarkeit des 9941 weglässt.
    Der 9801 soll ca 7db dämpfen und der 9941 soll vorverstärken. Kann mir jemand verständlich machen was es heisst und mir eine Empfehlung aussprechen. Ich habe am Ende 7 Teilnehmer.
    Das Haus ist ein 2FH wo die Antenne auf dem Dach ist und der Multischalter vom Elektriker im Keller geplant wurde. Ich personlich hätte den Multischlater unterm Dach plaziert aber sicher hat die Lösung im Keller seine Gründe. durchein

    Einige Anbieter verkaufen den 9802 und 9942 und sagen es sind die Nalforgemodelle, die ich aber auf der Spaun Seite nicht finden kann. Stimmt das überhaupt?

    Die Einzelnen Kabelstränge LNB-Receiver werde vermutlich die 30-40 meter überschreiten und die Kabel, kann ich auch nicht kontrollieren, ausser, dass es Digital-taugliche Kabel sein sollen.
    Soll ich da mit einem Vorverstärker arbeiten? Wenn ja welcher wird empfohlen und wo sollte er plaziert werden (direkt nach den LNBs oder nach dem MS)?

    Eine Menge Fragen, aber die unzähligen Nachrichten in diesem Forum, die ich vorher gelesen habe, haben meine Zweifel ein bisschen verstärkt.

    Hoffe jemand kann mir ein bisschen Licht in die Dunkelheit bringen.
     
  2. 01-KUKUK-01

    01-KUKUK-01 Guest

    Hallo Jo Squillo

    ich betreibe seit 3 Jahren sieben Quadro LNBs an 4 unterschiedlichen Multischaltern mit je 8-20 Ausgängen. Die Ausgänge werden über Diseqschalter zu den Receivern geführt. Meine Erfahrung ist:
    Der Abstand zwischen LNB und Multischalter sollte so kurz wie möglich sein, mit einer Verstärkung auf diesem Weg habe ich kaum Verbesserung erzielt. Die SAT Übertragung leisten alle Multischalter ohne großen erkennbaren Unterschied. Ein Multischalter mit Verstärkung ist aber allemal sinnvoll. Aber bei der Terestrik gibt es Unterschiede in der Dämpfung (-db). Der richtige Endpegel läßt sich auch über die Endose reduzieren.
    Den Multischalter in den Keller zu verlegen ist eigentlich unsinnig, soll z.b. das TV/Radiokabel integriert werden ist eine Leitung vom Kabel-ÜP zum Multischalter sinnvoll.
    Kabel - ganz wichtig - lass dir das techn. Datenblatt des verwendeten Kabeltyps geben. Schirmung sollte bei mindestens 90db liegen, die Dämpfung bei 2000Mhz und 100 Meter bei höchstens 30db. Alles merklich darunter minimiert den Empfang und die Schlechtwetterreserve.
    Dein Elektriker sollte zudem den Pegelplan vorlegen, denn den erstellt man vor! der Planung einer SatAnlage, und er sollte erklären warum der Multischalter in den Keller gehört.

    Gruß eipolo
     
  3. Jo Squillo

    Jo Squillo Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hier und Dort
    Danke für die Informationen. Habe aus ZUfall auf einem der Kabel, die vom elektriker verlegt wurden, die Beschreibung Hirschmann KOKA 709 gelesen. Kann mir jemand was darüber sagen?`
     
  4. tonski

    tonski Gold Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Maastricht Dresden
    Technisches Equipment:
    VU+SOLO4K
    DM7020si
    DM800pvr
    Force 1145
    T55 + 4twin LNB
    na ja die stelle wo der switch oder multischalter ist soll weniger einfluss haben auf die bildkwalitaet als die Guete vom COAX kabel...

    aber verstaerker einsetzen macht meines erachtens kein sinn den die verstaerken auch neben geraeusche...

    sowie die einfluesse der hitze welche einfluss nimmt auf die empfangkwalitaet von so ein LNB dieser einfluss wird auch mitverstaerkt also mehr noise auf der leitung als dir lieb ist.

    30 meter ist doch pipifax fuer ein gutes 90 db COAX.

    da elektriker immer die elektronischen bauteile so niedrig wie moeglich anbringen wollen habe Ich mal gefragt am fachberater der sagt dazu das es mehr sinn macht wegen moegliche einschlaege vom Blitz alles bei erde erst zu verteilen... den da schlaegt es eher in der erde als zurueck hoch ueber die leitung in die wohnung...
    > das heist Kellerbrand ist wesentlich weniger gefaehrlich wie Dachstuhlbrand.

    cheers
     
  5. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.048
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Der SMS 9801 dämpft 10..6dB
    Der SMS 9941 dämpft 6..2dB. Verstärken tut der nur bei den Stammausgängen (10..15dB). Die dahinter geschalteten Kaskaden machen die Verstärkung dann wieder weg (dämpfung 20dB).

    Macht also keinen wesentlichen unterschied. Preislich dürfte die Kaskadenlösung wohl teurer kommen. Also lieber SMS 9801.
    Es sei denn es werden mehr als 8 Teilnehmer.

    Das KOKA 709 Kabel hat um die 75dB Schirmung und um die 30dB Dämfung bei 2000MHz (100m). Schirmung könnte besser sein, ansonsten OK.

    Blockmaster

    <small>[ 15. Juli 2003, 21:30: Beitrag editiert von: -Blockmaster- ]</small>
     
  6. Jo Squillo

    Jo Squillo Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hier und Dort
    @Blockmaster
    Danke für die Info über das Kabel. Für die längen von ca 40m pro Strang LNB-Receiver könnte es vielleicht nicht reichen.
    Wäre es nicht sinnvoll die Kabel mit Besseren zu ersetzen oder glaubst du, dass es nicht lohnt?
    Ich weiss halt nicht ob ich dann, wenn Estrich und Fliesen draufkommen und die leerrohre ein bisschen zerquetscht werden, ein anderes Kabel durchziehen kann. Fehlt mir eben die Erfahrung.
    Vorsorge ist halt immer besser. Dachte aber nicht, dass ich einem Elektriker sagen muss, wie er sein Veruf ausüben soll.
    Glaubst du wirklich, dass ich mit dem Kabel glücklich werde und wie schätzt Du denn die Verbesserung durch andere Kabel?

    @01-KUKUK-01

    Danke für die Tips. Was meinst Du zu dem Kabel?

    @tonski

    Vermute auch, dass es daran liegt. Kann mir eben sonst nicht vorstellen, warum man längere wege braucht, wenn es auch kürzer geht.
     
  7. 01-KUKUK-01

    01-KUKUK-01 Guest

    Hallo Jo Squillo,

    das Kabel dämpft bei 100m und optimaler Verlegung(keine Knicke,Verletzungen usw.)max 30 db - bei 40Meter Entfernung zwischen LNB und Switch sind somit gut 10 db Verlust, schon vor dem Switch. Nach Auskunft von Blockmaster kommen durch den Switch nochmal ein paar db hinzu. Nach dem Switch geht es zu den Dosen, die nochmal dämpfen. Unterm Strich können sich so 20-30db aufsummieren.
    Die Dämpfung des Kabels an sich läßt sich kaum noch reduzieren, nur die Entfernung.
    Die Schirmung schützt gegen äußere Einflüsse in beide Richtungen. Sind mehrere Störquellen vorhanden (Motoren,Hochspannungsleitungen,TV,Microwelle,Handys usw) ist die Schirmung wichtig, und die Erfahrung zeigt, dass sie bei dem ganzen technischen SchnickSchnack immer wichtiger wird. Wenn, wie du sagst, die SAT-Leitungen in Leerrohren unter Putz liegen, ist das ein besserer Schutz als wenn sie beispielsweise mit Drehstromleitungen in einem Schacht liegen.
    Ist das Bild am Ende schlecht hilft ein größerer Spiegel und bessere LNB`s.

    Elektriker geben sich i.d.Regel wenig Mühe mit anderen Kabeln (SAT,BK,Telefon,KAT 5/6 usw.) wenn der Kunde so etwas will, dann schiebt der Großhändler eine Rolle über den Tresen und fertig.
    Da auf den Zahn zu fühlen lohnt sich.

    Viel Erfog
     
  8. Jo Squillo

    Jo Squillo Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hier und Dort
    Er (der elektriker) beteuert, dass das Kabel toll wäre und nie Probleme gehabt ..........

    Habe gerade einen anderen Elektriker beauftragt mir die Kabel zu ersetzen mit folgendem Kabel:

    bedea Telass 110M
    100dB Schirmungsmass
    Dämpfung bei 2005MHz 29,3dB
    Das ganze zu 0,60€/m (incl. MWSt)

    Könnte aber das Kathrein LCD99
    90dB Schirmungsmass
    Dämpfung bei 2005MHz 28,0dB
    Das ganze zu 0,62€/m (incl. MWSt)

    Denke es ist in Ordnung und die Welt bekommt ein bisschen mehr Sonne.
    Soll es der Kathrein sein oder der bedea
    höhere Schirmung gegen bessere Dämfung?
     
  9. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.048
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Kathrein hat einen sehr guten Ruf.
    Man sollte also das Kathrein Kabel nehmen.
    90dB Scgirmung ist vollkommen ausreichend. Nur wenn ich mein DECT Telefon (macht bei Sat empfang die meißten Probleme) direkt an das Kabel halte gibt es leichte Störungen. Mit 90dB Schirmung sollte es also keine Probleme geben.
    Von der Dämpfung geht es ja eh nicht besser als ca. 30dB/2000MHz. Das ist also nebensächlich.

    Normalerweise lässt man das alte Kabel erst mal drin und wechselt erst wenn es Probleme gibt. Wenn du dir allerdings nicht sicher bist das du später neues Kabel in das Leerrohr bekommts ist das natürlich so ne sache...

    Das ist sehr gut Möglich. Kommt halt nur in extrem Fällen vor das es ärger gibt. Aber 90dB ist heute Standart bei Sat-Kabeln.

    Blockmaster
     

Diese Seite empfehlen