1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe bei Antennenanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von luftnummer, 12. April 2014.

  1. luftnummer

    luftnummer Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Receiver: VU+ Ultimo 2XDVB-S 1XDVB-T
    Fernseher: Samsung Plasma 127 cm
    und u.A.
    Stassfurt "Marion"
    RFT Color 21
    RFT Colorett 3006
    Anzeige
    Hallo, mein Thema ist halb off-topic, aber eben nur halb, deshalb versuche ich es mal, in der Hoffnung auf Hilfe:
    an meiner Antennenanlage betreibe ich meine VU+ Ultimo mit 2 Sat und einem DVB-T Receiver, aber - jetzt kommt's - auch ein kleines Museum aus DDR Fernsehgeräten (SW und Farbe), für die ich mit mehreren Modulatoren analoge Quellen in PAL und Secam einspeise.
    Bei der Zusammenführung mit den Berliner DVB-T-Programmen gibt es nun Probleme, die wahrscheinlich durch einen Vorverstärker zu lösen sind - den finde ich aber nicht. Als Laie bin ich da auch nicht sicher, ob es denn letztlich rausgeworfenes Geld ist.
    Bisher hatte ich drei analoge Kanäle ( K7, K22 und K37) und möchte eigentlich gern einen vierten (K53) dazu einspeisen.
    Mit einen simplen gelöteten Verteiler ergibt sich ein so hoher Widerstand, dass sowohl das schwachbrüstige DVB-T-Signal als auch das analoge Signal nicht zu gebrauchen sind.
    Ich würde DVB-T und den vierten Analog-Kanal zusammen nun gern vor-verstärken, bevor das Signal den ersten Hauptverstärker durchläuft, der im Modulator eingebaut ist.

    anybody can help?

    Zur Auswahl der Analog-Kanäle:
    Ich musste auf DVB-T Berlin Rücksicht nehmen, Wittenberg ist kein Problem, da zu schwach. Außerdem können die älteren DDR-Museumsstücke nur UHF Band IV, also bis K39. DAB+ auf K7 B/D macht keine Störungen.

    Achso: ich weiß, das ganze ist keine professionelle Antennenanlage, aber sie funktioniert weitgehend, wowohl für meine alten Kisten als auch für den "Hauptfernseher". Gesteuert werden die Receiver übrigens über zusammengetrödelte Sender eines drahtlosen Philips AV-Übertragungssystems (Rückkanal, FB)

    Die Grafik zeigt den Aufbau meiner Antennenanlage
    [​IMG]
     
  2. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    hallo


    1 fehler
    die bezeichnung analoge kanäle
    gibs nicht

    nur 21-69 Uhf

    und 5-12 vhf


    2.

    wo wohnst du

    vielleicht ist bei dir in der gegen der kanal 53 besetzt

    der kanal 53 ist von Cottbus besetzt



    3.




    wozu die 3 quelle

    auf kanal 7 wird nichts gesendet und der axingavm 1-02 k 7

    und die einspeiseweiche wird nicht gebraucht



    mach bitte foto von deiner antenne
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
  3. Proho

    Proho Senior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    Ich glaub Du hast Ihn nicht Richtig verstanden. Er will TVB-T Plus 3 reanalogisierte Programme (für die alten Fernseher) in sein Netz einspeisen.
     
  4. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    ja hab ich

    schau mal den aufbau an

    er musst jeden kanal umwandeln
    Axing AVM 3-00
    Moduliert zwei A/V-Signale in zwei UHF-Kanäle

    axing avm 01-02
    moduliert ein A/V-Signal in ein HF-Signal



    10 11 12 kanäle musst er umwandeln in analog signal

    kann aber max 4


     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
  5. luftnummer

    luftnummer Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Receiver: VU+ Ultimo 2XDVB-S 1XDVB-T
    Fernseher: Samsung Plasma 127 cm
    und u.A.
    Stassfurt "Marion"
    RFT Color 21
    RFT Colorett 3006
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    Danke für Eure Antworten, komme jetzt erst wieder zum Lesen.
    Ich antworte mal auf alles:

    - Ja es ist tatsächlich so, ich speise SCHON JETZT 3 Kanäle in den Normen CCIR (ITU-R) B und G ein. Korrekt ausgedrückt?
    - Wenn ich die Modulatoren rausnehme kann ich die alten Fernseher nicht mehr mit PAL bzw. Secam-Signalen bedienen. Das ist aber gerade der Sinn der ganzen Sache.
    ALSO: Die Modulatoren sind da, um analoge Signale zu erzeugen, nicht um irgendwas zu empfangen.
    - Der Axing-Doppelmodulator hat einen eingebauten regelbaren Mehrbereichsverstärker. Einen zweiten Mehrbereichsverstärker musste ich (Zeichnung!) hinter einen Ausgang eines Multischalters setzen, da ich dort mehrere Analog-Fernseher betreibe, die sonst zum Schnee tendieren.
    - Siehe Zeichnung: bisher schleife ich das DVB-T-Signal durch den Axing-Modulator durch und kann - bis auf K 59 - alles aus Berlin demodulieren.
    - Antenne: alte Unter-Dach-UHF-Antenne aus DDR-Zeiten, auf Bln-Schäferberg ausgerichtet, empfängt auch Scholzplatz mit hr-Fernsehen.

    Mein Problem besteht seit gestern darin, dass ich versuche, zusätzlich K53 auf der Leitung des DVB-T Signals (vor dem Doppelmodulator m. Verstärker) einzuschleusen und dass beide Signale durch den verwendeten Antennenverteiler so stark gedämpft werden, dass von DVB-T gar nix mehr und vom Analogsignal wenig übrig bleiben.

    Deshalb meine Frage: kann ich vor dem Mehrbereichsverstärker im Doppelmodulator, der die durchgeschleiften Signale mit verstärkt, schon einen Vorverstärker setzen, der das ganze Signal-Level anhebt?

    Da das DVB-T-Signal (wohne in der Nähe von Luckenwalde) grenzwertig ist, täte eine Verstärkung hier sowieso gut, um z.B. Kanal 59 dekodieren zu können.

    ZUletzt noch zu den Kanälen: auf K53 kann ich keine Störung feststellen. Kleine Korrektur: Kanal 7 ist durch 2 DAB+ Ensembles des rbb belegt, hätte schon Störungspotenzial. Guxtu am besten hier: Berlin/Brandenburg - www.ukwtv.de - UKW/TV-Arbeitskreis e.V.
     
  6. luftnummer

    luftnummer Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Receiver: VU+ Ultimo 2XDVB-S 1XDVB-T
    Fernseher: Samsung Plasma 127 cm
    und u.A.
    Stassfurt "Marion"
    RFT Color 21
    RFT Colorett 3006
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    noch ein Nachtrag:
    Da ich mit dem Rückkanal der AV-Übertragungsanlage (Philps SBC VL 1100) alle Geräte bedienen kann, will ich gar nicht jeden einzelnen Kanal "analogisieren". Ist eben keine "Profi-Anlage", zumal ich im Wohnzimmer ja ganz normal über meine VU+ alles gucken kann. @satkurier: Unsere beiden Postings haben sich überschnitten.
     
  7. Anadigi

    Anadigi Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    Fragen:
    - Wozu brauchst Du auf K53 ein analoges Signal, wenn Deine
    Oldtimer nur bis Band IV können?
    - Wenn Du eine DDR UHF Antenne für DVB-T nutzt, dann
    sieh mal auf den Typ (aufgedruckt). Da ist auch bei K 39
    der Hauptbereich am Ende.
     
  8. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    ehrlich gesagt


    wer stellt sich heutzutage eine alten analog tv

    die verbrauchen ca 150 watt

    und ein neuen led tv 32 zoll 40 watt

    billiger ist es einen dvb-t reciever an jeden tv anschliessen

    oder wie alle satellit schauen

     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
  9. Anadigi

    Anadigi Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    Museum, alte DDR Fernseher(weder AV noch Scart)
    die können nur analoges HF Signal
     
  10. luftnummer

    luftnummer Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Receiver: VU+ Ultimo 2XDVB-S 1XDVB-T
    Fernseher: Samsung Plasma 127 cm
    und u.A.
    Stassfurt "Marion"
    RFT Color 21
    RFT Colorett 3006
    AW: Hilfe bei Antennenanlage

    Die alten Oldtimer können nur bis K 39. Deshalb soll für die neueren (ab ca. 1980) ja ein PAL-Kanal parallel laufen. Im Band IV ist alles voll mit DVB-T. Ich geh später mal auf den Dachboden zum gucken, ob an der Antenne was dransteht.
    Mal zur Aufklärung: 1XColormat 4506, 1X Colormat 4510, 1XColorett 3006, 1XColor 21, 1XStassfurt "Marion", 1X Stassfurt "Rembrandt", 1X Rafena "Turnier 116" und als "Westimport" 1X WEGA Color 3006 und manchmal etwas wechselnde Besetzung, weil mal einer an- oder verkauft wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014

Diese Seite empfehlen