1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HEVC-Codec erklärt

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 4. Juli 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.236
    Zustimmungen:
    360
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Wissens-Datenbank von DIGITALFERNSEHEN.de wird fortlaufend um neue Einträge erweitert. In dieser Woche erklären wir Ihnen, was sich hinter dem HEVC-Codec verbirgt und wie Bild-Ton-Synchonität hergestellt wird.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. hendrik1972

    hendrik1972 Guest

    AW: HEVC-Codec erklärt

    auf diesem bild seh ich beim besten willen keine merklichen unterschiede...
     
  3. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: HEVC-Codec erklärt

    Ist ein bisschen zu klein, um was erkennen zu können. :D
     
  4. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    20.427
    Zustimmungen:
    4.902
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: HEVC-Codec erklärt

    Ich schon ... ;)

    Man achte auf den Horizont, die kleine Seezunge und vorne oben links die hellen Flecke im Rasen. Interessant ist, daß manche Details bei MPEG2 besser herauskommen als bei AVC.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  5. hendrik1972

    hendrik1972 Guest

    AW: HEVC-Codec erklärt

    jetzt seh ich sie auch...
    bild 1 ist beschriftet mit "MPEG2", bild 2 mit "AVC" und bild 3 mit "HEVC"... :D
     
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.248
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: HEVC-Codec erklärt

    AVC hat einen Schleifenfilter der sichtbare Blockartefakte reduzieren soll, dummerweise entfernt dieser auch feine Details aus den Bildern.
    Dies wurde bei HEVC verbessert dass mehr Details in den Bildern erhalten bleiben.

    Die einzige Abhilfe falls man beides haben möchte bei AVC – keine Blockartefakte und feine Bilddetails – ist Bitrate erhöhen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  7. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: HEVC-Codec erklärt

    Man kann aber sicherlich bei ähnlich gutem Bild bei HEVC deutlich stärker komprimieren, als es bei MPEG2 möglich wäre. Und immernoch mehr als bei MPEG4. Deswegen soll HEVC ja für UHD genutzt werden!
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.248
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: HEVC-Codec erklärt

    Ja, bei MPEG-2 ist (bei Kompression als Echtzeit-Anwendung) eine Kompression um Faktor 1:40 realistisch, bei AVC Faktor 1:80, bei HEVC Faktor 1:120

    Für die SD-Auflösung (576i) würde das folgenden Bitraten entsprechen:
    MPEG-2 : 3 Mbit/s
    AVC : 1,5 Mbit/s
    HEVC: 1 Mbit/s

    Für die 720p Auflösung:
    AVC : 7 Mbit/s
    HEVC: 4 Mbit/s
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  9. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: HEVC-Codec erklärt

    Wenn ich früher mit meiner analogen TV-Karte in Echtzeit (ging ja nicht anders!) was aufgenommen habe, dann musste ich bei 720x576 immer 6Mbit nehmen. 4Mbit haben schon geklotzt. Wenn ich 4Mbit nehmen wollte, dann musste ich auf 352x576 runter gehn. Für VHS-Überspielungen reicht 352x576 sogar völlig aus eigentlich. Das Aufnahmeprogramm, was ich damals nutzte, war WinDVR.

    By the Way: Auch MPEG2 kann HD-Auflösungen! Die Bitrate sollte dann allerdings bei ca. 25Mbit liegen, um keine Klötze zu bekommen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2014
  10. offenbach

    offenbach Silber Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    331
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: HEVC-Codec erklärt

    Ja, es gibt auch Blurays mit diesem Codec, spielt jeder BD-Player ab.
     

Diese Seite empfehlen