1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 24. Juni 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.120
    Anzeige
    Frankfurt/Main - Der Hessische Rundfunk (HR) hat seinen Haushalt 2007 mit einem Überschuss von 17,8 Millionen Euro abgeschlossen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Na bitte! Geht doch! Jetzt müssen die anderen Anstalten dem guten Ergebins folgen.
     
  3. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Das Problem ist.

    Wenn es beim ÖRR genauso läuft wie bei allen anderen Behörden kriegt der HR nun für den nächsten haushalt 17,8 Millionen weniger...
     
  4. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Die Gebühreneinnahmen sind in ihrer Gesamtheit gleich hoch. Wie sie das untereinander verteilen bleibt ihnen überlassen. Wie zu lesen war, ist das besten organisiert, so die Meinung aus dem WDR, NDR und SWR. Der rbb sieht das wohl "etwas" anderes als die o. g. Anstalten. Diskussionsbedarf gibt es scheinbar auch innerhalb der ARD.
     
  5. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Natürlich bleibt die Gesamtgebühr gleich...
    Nur wird der hr nun mehr abgeben.

    Wie eben auch bei Behörden möglich.

    Folglich kann der Haushalt 2008 dann z.B. so lauten: "Der Hessische Rundfunk (HR) hat seinen Haushalt 2007 mit einem Minus von 15 Millionen Euro abgeschlossen.".

    Und dann kommen wieder die ersten Kritiker ;).
     
  6. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Was nicht verkehrt wäre. Denn die Sender bekommen ihre Mittel nach Anmeldung und wenn sich effektivere Produktionswege durchsetzen, dann hat der Zuschauer was davon. Die "Hauptsache es gibt viel Geld und deswegen reden wir mal schnell Ersparnisse schlecht"-Einstellung von Dir, sollte Pauschalkitiker in diesen Thread ziehen.

    Abgesehen davon muss man auch bedenken, dass es eine Inflation gibt und dass das Plus aus dem letzten JAhr bei exakt gleichem Angebot deutlich sinken sollte.
     
  7. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Ich habe die ersparnis sicherlich nicht schlecht gerdet (was ihr immer alles so aus meinen aussagen herauslest)...

    Ich habe das evt. kürzen des geldes kritisiert was bei anderen Behörden gang und gäbe ist...

    Naja ich werde es mir merken.
    2009 kann ich den Thread den Kritikern dann vorhalten wenn der hr minus macht ;).
     
  8. taddie

    taddie Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    1.847
    Technisches Equipment:
    - DBox2 Sagem mit Linux
    - Humax PR FOX-C (verstaubt)
    -Sangean ATS 909W Weltempfänger für LW-MW-KW und Polizeifunk
    - Telefunken HIFI Studio 1
    - PIoneer Dolby DIgital-Anlage
    - Philips Cineos 32 PF 9830 LCD TV
    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Dann könnten sie ihr Programm mal langsam auf 16:9 umstellen...
     
  9. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Ort:
    Hamburg
    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Der HR ist eine rühmliche Ausnahme. Andere Sendeanstalten mit eigentlich positivem Ergebnis haben im letzten Jahr der Bemessungsperiode noch schnell Geld verbrannt, um eine Punktlandung mit +-0 präsentieren zu können.

    Das ganze ist als "Kühlschrank-Problem" einzuordnen, welches für Behörden bzw. ähnlichen öffentlichen Einrichtungen ein Problem ist, jedoch auch für große Privatunternehmen mit diversen Abteilungen oder Sportvereinen zum tragen kommt: Am Mittagstisch ist man eigentlich satt und würde sich den Rest des viel zu großen Bratens gerne am nächsten Tag noch mal warm machen. Leider wird es aber immer jemanden geben, der den übrigen gelassenen Teil sofort oder heimlich in der Nacht verschlingen wird! Der Braten ist dann weg und für den sparsamen Esser wird künftig kleiner kalkuliert.

    Da keine Mutter dazwischen haut die das Essen einteilt, frißt jeder bis zum Erbrechen, nur damit ja nichts für den nächtlichen Kühlschrankplünderer übrig bleibt.

    Da müßte man sich mal etwas einfallen lassen. Einen Rücklagenfond z.B.. Halt irgendwas, durch was sparen nicht zum Nachteil wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2008
  10. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Hessischer Rundfunk mit dickem Plus

    Eigentlich sollten andere Sendeanstalten 2007 und 2008 eine rote Zahl erwirtschaftet haben bzw. werden, weil die Überschüsse in den ersten beiden Jahren einer Gebührenperiode dies ausgleichen.

    Ansonsten kann man dir zustimmen. Es gibt da auch Geschichten von der Bundeswehr, die angeblich gegen Jahresende Panzer Runden fahren lässt, um anschließend übrig gebliebene Mittel an der Zapfsäule zu lassen.
    Man sollte solche Mittel anonym zurückzahlen könne, um keinen NAchteil durch sparen erleiden zu müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2008

Diese Seite empfehlen