1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Heimnetzwerk gesucht

Dieses Thema im Forum "HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) und Co..." wurde erstellt von AnKenn Grral, 27. Juni 2008.

  1. AnKenn Grral

    AnKenn Grral Neuling

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Seit einiger Zeit lese ich mich nun schon durch diverse Foren und finde nichts, wo es bei mir klick macht. Man findet viele Ansätze und Teillösungen, aber irgendwann werden die Worte immer kryptischer, die verwendeten Komponenten immer fremder und schließlich verstehe ich nur noch Bahnhof.

    Ich suche eine ganz einfache Lösung.

    In meinem Wohnzimmer steht ein Fernseher. In meinem Schlafzimmer ebenfalls. Auch mein Sohn hat so einen Kasten in seinem Zimmer. Jeder dieser drei Fernseher soll jedes beliebige Fernsehprogramm zeigen können. Das muss auch gleichzeitig funktionieren, falls jemand krank im Bett liegt und auch im Wohnzimmer der Fernseher läuft. Der Sohn guckt sowieso immer etwas anderes als die Alten.

    Klingt bis jetzt ja nicht gerade kompliziert, deshalb kommt jetzt etwas Würze hinein.

    A) In meinem Haus gibt es keinen Kabelanschluss, sondern nur eine Schüssel auf dem Dach.
    B) Es ist zu spät, um alle Wände aufzuschlitzen und meterweise Kabel zu ziehen. Der Strukturputz ist schon drauf und gestrichen.
    C) Zur üblichen Sendezeit haben wir kaum Zeit zum Fernsehen, also muss ich jede Sendung aufzeichnen können.
    D) Auch wenn ich einen aufgezeichneten Film im Wohnzimmer beginne, möchte ich die letzte halbe Stunde vom Schlafzimmer aus sehen können.

    Meiner Ansicht nach benötige ich hierfür einen Computer mit mehreren TV-Karten. Nehmen wir einfach einen Quad-LNB und vier DVB-S-Karten oder zwei Twin-Karten an. Als Notnagel stecken wir auch noch eine DVB-T-Twin-Karte in den Rechner. Auf diesem PC müsste also eine Verwaltungssoftware laufen, die diese sechs Quellen managen kann. Sie muss einen Programmtimer beinhalten, falls eine Sendung oder mehrere Sendungen gleichzeitig oder nacheinander aufgezeichnet werden soll. Sie muss auch dann auf die Platte schreiben, wenn gleichzeitig Wiedergaben laufen oder Live-TV geschaut wird. Sie muss den Rechner dann aus dem Standby holen, wenn er einen Job erledigen muss und ihn danach wieder schlafen legen. Dieser Computer, so langsam können wir ihn ruhig Server nennen, muss alle Medieninhalte über ein geschlossenes Netzwerk anbieten, was wahlweise drahtlos oder über Powerline geschehen kann. Er muss, ebenfalls über dieses Netzwerk, Anforderungen und Timerprogramme von den angeschlossenen Clients annehmen und ausführen können.

    Auf der Clientseite benötige ich für jeden Fernseher eine SetTopBox, die wie ein DVB-Receiver per IR fernbedient werden kann. Es ist eine Senderliste und mehrere Favoritenlisten aufrufbar. Auch eine direkte Anwahl über die Kanalziffern ist möglich. Jedes laufende Programm kann, wie bei einem Festplattenreceiver, spontan aufgezeichnet oder "getimeshiftet" werden. Es kann natürlich auch aus dem EPG heraus oder über freie Eingabe eine Timeraufnahme programmiert werden.

    Wo das alles verwaltet wird, ob in der STB oder auf dem Server, ist mir als Anwender letztlich vollkommen egal. Von welcher Tunerkarte sich der Server mein gewünschtes Programm holt, ist mir auch egal. Die STB kann auch ein PiP anzeigen, solange noch ein TV-Tuner frei ist. Wenn aber ein Timer-Event den letzten freien Tuner braucht, nimmt es ihn auch.

    Ach ja, wenn man im Server auch noch diverse IPTV-Dienste konfigurieren könnte, die am Client fast wie "normales" Fernsehen oder wie ein aufgezeichnetes Timer-Event bedient werden können, wäre das ganze noch etwas genialer.

    Ich will der Maschine einfach nur sagen was ich will und die Maschine hat es irgendwie zu tun, denn wie schon gesagt: Ich suche eine ganz einfache Lösung. :D
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Heimnetzwerk gesucht

    Klingt nach einem Fall für den VDR: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Hauptseite
    Schau dich hier mal richtig um. Ist evtl. einwenig mehr Aufwand sich hier reinzuarbeiten, aber dann läufts. Ich habe hier einen PC mit dem VDR und zwei DVB-S Karten seit fast nem Jahr in Betrieb (allerdings steht er direkt am TV, also ohne Client/Server Funktion) und möchte ihn nicht mehr hergeben.
    Nur das Kanallistenkonzept ist hier einwenig anderst (nur eine Gesamtliste aller Sender, mit Sprungmarken mit denen man die Kanäle in (schnell anspringbare) Blöcke aufteilen kann). Aber man sollte es auch so hinbekommend as es deine Bedürfnisse befriedigt.

    Also Clients bei den TVs brauchts dann kleine PCs. Es haben auch schon Leute mini PC Boards in Gehäuse von alten Analogreceivern gebastelt.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2008
  3. AW: Heimnetzwerk gesucht

    NetCeiver mit Pinnacle Showcenter 200 oder Linksys KISS 1600 als Clients...:)
     
  4. AnKenn Grral

    AnKenn Grral Neuling

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Heimnetzwerk gesucht

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich bin mir nicht sicher, ob der Vorschlag von atze wirklich eine fertige Lösung aus einem Guss ist. Bei der Kombination von drei KISS Clients und einem Netceiver glaube ich auch, dass dann dezentral in den Clients aufgezeichnet wird und nicht auf einem Server. Außer natürlich, wenn ich eine Reel-Box mit den Tunern versehe. Dann wird es aber auch sehr teuer.

    Die Hoffnung, etwas über ein schlüsselfertiges Komplettsystem zu erfahren, hat sich also nicht erfüllt. Ich glaube, wenn es so etwas gäbe, wäre ich auch schon darüber gestolpert.

    Die von usul favorisierte vdr-Lösung ist natürlich vom Ansatz her schon kein Fertigprodukt.

    Aber vielleicht ist es möglich, mit Komponenten "von der Stange" einen sehr günstigen Linux-Minimal-PC zu bauen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, in diesem vdr-Portal ein wenig herum zu lesen. Vielleicht ist es ja möglich, mit etwas mehr "Entwicklungsaufwand" etwas zu erstellen, was hinterher von allein läuft.

    Besten Dank und viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen