1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 4. Januar 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.645
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Hamburg - Die vom ZDF entlassene Moderatorin Elke Heidenreich stößt mit ihrem neu aufgelegten "Lesen!"-Format im Internet auf verhaltenes Interesse.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. obione

    obione Silber Member

    Registriert seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    gut so.
    Ein typsiches Beispiel für Maul aufreissen und selbst nix auf die Reihe bekommen.

    Diese Meldung freut mich !
     
  3. BobaFett77

    BobaFett77 Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Es ist doch kein Wunder, daß es schwer ist heutzutage im Netz mit einer Sendung über Literatur große Erfolge einzufahren. Trotzdem eine gute Entscheidung online weiterzumachen, ich drücke ihr die Daumen.
     
  4. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Irgendwie nachvollziehbar und auch typisch für reine Quotenhörigkeit.
    Einerseits war es eine Sendung die auch im TV nur eine relativ kleine Interessensgemeinde angesprochen hatte, deshalb nur bei einem nicht ganz von den Quoten abhängigem Sender, einem ÖR (ZDF), überhaupt realisierbar war. Bei den Privaten wäre es mangels Quote sofort wirder rausgeflogen und bei einem Pay-Kanal wäre es sicher nicht in erwähnenswerter Anzahl aboniert worden.
    Soviel zur Notwendigkeit von ÖR Sendern, die nur aufgrund ihrer Querfinanzierung überhaupt auch Randgruppenthemen realisieren können (mit einem verhältnismässig unabhängigen Nachrichten und Reportage-Sender sähe es kaum anders aus, unsere sog. Nachrichtensender, aber auch CNN oder Sky sind ein gutes Beispiel dafür.
    Und das Internet ist ebenfalls nicht für jedes Format das optimale Medium. Ein nicht unerheblicher Anteil der Zuschauer von Frau Heidenreich, aber auch des Vorgängers Hr. Ranitzky, dürfte überhaupt kein Internet nutzen. Klar, es gibt nicht wenige Leute über 70 welche online sind. Auch Internetcafes in Seniorenstiften können sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Aber bei einer durchaus gehobenen Einrichtung mit mehreren Hundert Bewohnern sind 3-4 am Nachmittag regelmässig besetzte Internetplätze durchaus repräsentativ - es ist noch nicht der grosse Boom bei Senioren.
    Frau Heidenreich hätte wirklich nur auf einem der auch in DVB-T empfangbaren Sender eine Change, die gesammte Interessensklientel zu erreichen. Gerade die intelektuelleren Kreise legen auch auf die Privatsender schon gar nicht auf Pay-TV besonderen Wert. Sie schauen ARD, ZDF, das eine oder andere Dritte, Phoenix, Arte oder 3Sat. Und diese Sender sind als einziges über alle Übertragungswege im Lande erreichbar, können von Alt und Jung gleichermassen eingeschaltet werden, ohne dass man Computernutzer ist, egal ob man Settopboxenlos über Kabel oder über den minimalsten DVB-T-Weg ohne grossen finanziellen Aufwand fernsieht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2009
  5. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Wahnsinnig traurig aber wahr. Bücher lesen ist in Deutschland ein Randgruppenthema geworden.
     
  6. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Na ja, wenn man sich in Nostalgiesendungen ansieht, was dem Bürger, Ost wie West, aus alten TV-Zeiten in Erinnerung geblieben ist, dann sind es Musiksendungen a´la Blauer Bock, Junke oder Frankenfeld im Westen, Kessel Buntes im Osten. Dann Strassenfeger wie Durbridge (im Osten gibt es genau solche Erinnerungen), bzw. Winetou oder das Ostpedant mit Gojko Mitic. Tatort, Derrick oder Polizeifuf 110. Dokumentarisch sind allenfalls die Mondlandung bzw. Siegmund Jähns erster Raumflug in den Dokus.
    Und dann folgen bereits die Negativ-Beispiele wie "Schwarzer Kanal". Sendungen mit Kulturellem Hintergrund sind kaum jemandem in Erinnerung. Weder aus dem Osten noch aus dem Westen. Und selbst Neujahrskonzerte wurden von nicht wenigen Familienmitgliedern mangels Alternative "halt mitangesehen". Man konnte damals als Jugendlicher/Junger Mensch an Neujahr oder den Weihnachtsfeiertagen kaum zu Freunden gehen, Spielkosole und eigener TV im Kinderzimmer gab es noch nicht, somit musste man mit den Eltern und Oma sowie Opa wohl oder Übel das Neujahrskonzert oder "Erkennen Sie die Melodie" über sich ergehen lassen - wenn im Kinderzimmer nicht der neue Lego oder Fishertechnikkasten warteten.
    Heute ist das Angebot halt für jede Altersgruppe gegeben. Die Älteren schauen Musikantenstadl und Rieu, die Jugend Deutschland sucht Superstar. Heidenreich und Ranicky, ttt oder der Fenstergucker sind damals wie heute der "Bildungselite" nur zugänglich gewesen.
    Und anstelle, weil im TV weisses Rauschen oder Testbild lief, Radio während der Hausarbeit, brüllen sich heute Magersüchtige und Dicke gegenseitig an oder urteilt ein Richter Salesch. Und musste man früher auf den Freitag mit Ulrich Clever später Max Inzinger in der Drehscheibe warten bzw. waren Wilmenrod oder Scharfenberg einmal im Monat zu sehen, kann man heute täglich eine Kochsendung auf irgendeinem Sender finden - es könnte schlimmeres geben.
    Eine Heidenreich im Web wird jedoch kaum einer aus der ursprünglichen Zielgruppe finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2009
  7. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Du hast schon recht, mit dem was du schreibst. Von einer Bildungsgesellschaft, wie sie so oft gefordert oder sogar schon gesehen wird, sind wir sehr weit entfernt.

    Zumal die DF (oder die Presseagentur, vor der die Meldung kommt) es noch nicht mal für notwendig erachtet hat, einen Link zuzufügen. Selbst wenn, hätten diesen Link aber wahrscheinlich weniger als fünf Leser angeklickt.
     
  8. zahni

    zahni Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Mal davon abgesehen, dass ich Schwierigkeiten hatte die Sendung überhauot zu finden ( wer kommt bitte auf litcolony.de ?), habe ich den Anfang der neusten Sendung mal abgeschaut: Kurz den Gast begrüßt und dann ein ewig langer langweiliger Monolog von ihr.

    Ne.. Da lese ich mir lieber die Meinungen bei Amazon durch.

    -Zahni
     
  9. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Bei Amazon wirst Du jedoch eher die Meinung von Dir oder mir finden. Jemanden der einem Harry Potter eine enorme Detailverliebtheit zuspricht, jedoch kaum eine literaturkritische Analyse eines Germanisten mit humanistischem Studium, der ein modernes Buch über die RAF auch aus der Sicht einer Synthese von Aristoteles oder Homer unter der synaptischen Berücksichtigung der von Caesar beschriebenen, möglichst im lateinischen Originaltext, Gallischen Kriege betrachtet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2009
  10. zahni

    zahni Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Heidenreichs "Lesen"-Format mit Startschwierigkeiten im Internet

    Kann ja sein, doch ich lese mir auch die negativen Meinungen durch.

    Z.B, halten mich die z.Z. davon ab den 3. Band von Eragon zu kaufen. Lesen will ich es, aber dann nur als Taschenbuch.

    Schau Dir einach eine Folge an und bilde Dir dann Deine Meinung.

    -Zahni
     

Diese Seite empfehlen