1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

hds2 Plus und 1 TB SSD - kann das klappen?

Dieses Thema im Forum "TechniSat" wurde erstellt von Mongoo, 2. Dezember 2015.

  1. Mongoo

    Mongoo Senior Member

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    HDS2 Plus 160GB Schwarz - Umbau auf 1TB WD AV
    Anzeige
    Habe bisher einen 1 TB Festplatte drin und würde eine 1 TB ssd günstig bekommen
    Hat das schon mal jemand probiert?
     
  2. ekl69

    ekl69 Gold Member

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    1.415
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Technisat Technicorder STC ISIO
    Technisat Digit ISIO
    LG 50LB650V
    Im Prinzip ja, es macht aber keinen Sinn eine SSD in einen Sat-Receiver zu verbauen. Eine AV-optimierte Festplatte ist auch nicht zu hören, erzeugt kaum Wärme und ist deutlich billiger als eine SSD. Ich hatte in meinen HD S2 Plus vor einigen Jahren eine WD-AV-Festplatte 3,5 Zoll eingebaut. Die Festplatte war im Betrieb nich zu hören, nicht mal beim Start oder beim Ausgehen.

    Gerade wenn man viel Aufnimmt, anschaut und ständig wieder löscht, hat eine SSD sogar Nachteile.

    Schau mal das hier:

    "Perfekt sind SSDs allerdings noch nicht. Obwohl die Fehleranfälligkeit bei SSDs geringer ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines schwerwiegenden Fehlers höher. Stromausfälle beispielsweise verursachen bei Festplatten kaum ernste Probleme, bei SSDs ist, je nach Hersteller und Model, mit Datenverlust und in seltenen Fällen sogar mit Defekten zu rechnen. Hinzu kommt, das eine Wiederherstellung der Daten bei SSD Festplatten soweit möglich deutlich aufwändiger und somit teurer sind. Wobei eine ordentliche Datensicherung immer Pflicht ist!

    Ein noch immer nicht vollständig gelöstes Problem ist das der Wiederbeschreibbarkeit. SSDs lassen sich, im Gegensatz zu klassischen Festplatten nicht unbegrenzt häufig überschreiben, ohne dabei an Performance zu verlieren. Im alltäglichen Gebrauch ist dieser Aspekt dank der technologischen Fortschritte der letzten Jahre kaum von Bedeutung, unnötige Schreib- und Löschvorgänge, wie beispielsweise durch Defragmentierungsprogramme, sollten allerdings weiterhin vermieden werden.

    Was jedoch oft gegen eine SSD spricht ist der Preis. Dieser ist in den letzten Jahren zwar bereits drastisch gesunken und wird dank steigender Nachfrage weiter abnehmen. Dennoch sind momentan die Kosten für eine SSD im Vergleich zu einer mechanischen Festplatte mit der gleichen Speichermenge etwa sieben Mal höher. Langfristig werden SSDs sicherlich Festplatten ersetzen, kurzfristig ist aufgrund der Kosten eine Ergänzung für Speicherintensive Nutzer der sinnvollste Kompromiss."

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen