1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von maverick2, 14. Dezember 2006.

  1. maverick2

    maverick2 Junior Member

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    28
    Anzeige
    Ich wollte meinen LCD-Fernseher gerne per HDMI-Kabel mit meinem DVD-Player verbinden. Muß es dafür unbedingt ein teures Kabel von Oehlbach sein, um bestmögliche Qualität zu erreichen, oder reicht dafür auch ein vergoldetes Kabel z.b. von Hama, sprich bringt das Oehlbach Kabel so viel mehr an sichtbarem Qualitätszuwachs, das sich der Kauf rentiert?
    Hat da jemand praktische Erfahrung oder gab's da mal irgendwo einen Test?
     
  2. jeffie

    jeffie Senior Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2006
    Beiträge:
    154
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    würde mich auch interessieren...
     
  3. ThomasBePunkt

    ThomasBePunkt Gold Member

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    85 cm Fuba, 2x Smart Titanium TQX LNB, Astra 19,2°E & Hotbird 13°E, Focus: Mitte

    PMSE Multischalter 9/4
    zusätzlich über Optionsschalter 44cm DigiDish, 1x Smart TSX, Astra/Eurobird 28,2°E

    Wohnzimmer:
    TechniSat DigiCorder S1 (160)
    13°E, 19,2°E, 28,2°E
    Zetacam

    Schlafzimmer:
    TechniSat DigiCorder S2 (160)
    13°E, 19,2°E je Tuner
    Alphacrypt Light und Zetacam
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    Ohne das ich igendwelche HDMI-Kenntnisse hätte oder der Kabelprofi wäre: Es handelt sich doch um die digitale Informationsübertragung.

    Ein "besseres" Kabel kann IMHO also im wesentlichen allenfalls bessere Materialien und Verarbeitung auf der mechanischen Seite sowie bessere Leitfähigkeit und Flankensteilheit auf der Bitseite bieten. Und ob sich hier ein deutlich sichtbarer Qualitätszuwachs auftut wage ich zu bezweifeln, lass mich aber gern eines besseren belehren :)

    Ansonsten würd ich mal nach Diskussionen um koaxiale Digitalkabel für CD/DVD-Player suchen, da dürfte sich eine - trotz geringerer Datenmenge im Audiobereich - ähnliche Situation finden lassen.
     
  4. DaDam

    DaDam Senior Member

    Registriert seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    208
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    Da wird und kann _überhaupt_kein_ sichtbarer Unterschied bestehen. Wenn man mit dem billigen ein Bild hat und es nicht ruckelt, ist mit einem teuren auch nichts anders.
     
  5. DUFFY_DUCK0808

    DUFFY_DUCK0808 Talk-König

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    BaWü
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    Letztendlich ist es bei Längen unter 2m wohl nie ein Problem "billiges" Kabel zu verwenden. Und wenn doch fällt es einem auf, da ist nix mit "nur etwas schlechterem" Bild, sondern da hast du dann massive Probleme. Dann kannman immer noch auf "teuer" umsteigen. Oehlbach muss es aber bestimmt nicht sein. Habe selbst "Goldkabel" (wohl die goldene Mitte was den Preis betrifft) und bin sehr zufrieden. Saubere Stecker und gute Schirmung.
     
  6. Scholli

    Scholli Wasserfall

    Registriert seit:
    25. Oktober 2001
    Beiträge:
    7.625
    Ort:
    06268 Vitzenburg
    Technisches Equipment:
    Vu+Solo 4k
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    Ich habe hier schon mal von "Goldkabelvertretern" schwere Kritik einstecken müssen.
    Trotzdem : Ich konnte es nicht lassen und mußte mir so ein HDMI-Kabel mal "von Innen ansehen". Frei nach "Meister Nadelöhr, mit Schnippedieschnappeldiescher" habe ich ein 2 Meter Kabel lötend um 5m verlängert. Habe dazu 8x (4x rot+weiß) Chinchkabel und 5x "Klingeldraht" in Form einer Telefonleitung benötigt. Damit versorge ich jetzt meinen Flachmann durch ein kleines Loch in der Wand (HDMI-Stecker wäre da nicht durchgegangen) im Nebenzimmer.
    ...ich kann beim besten Willen keinerlei Bildverschlechterungen feststellen.
     
  7. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    @ Scholli

    Das nächste mal helf ich dir wenn von "Voodooisten" versucht wird dir ans Bein zu pinkeln. :winken: :D

    Ich halte das Kabelgedöns in der Preisklasse von Oehlbach auch für pure Abzocke.
    Seit Jahren löte ich meine Adapter die ich im PA - Audio/Video Bereich brauche auch selber. Bis jetzt hat da noch alles funktioniert wie es sollte.
     
  8. DUFFY_DUCK0808

    DUFFY_DUCK0808 Talk-König

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    BaWü
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    mit unterschreib...
     
  9. Scholli

    Scholli Wasserfall

    Registriert seit:
    25. Oktober 2001
    Beiträge:
    7.625
    Ort:
    06268 Vitzenburg
    Technisches Equipment:
    Vu+Solo 4k
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    Ihr seid lieb ...
     
  10. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    AW: HDMI-Kabel: Muß es Oehlbach sein?

    Da es eine digitale Verbindung ist sollte man optisch auch keine Wunder verlangen. Ist die Verbindungs sicher gibts eben ein Bild, wenn nicht dann nicht. Dennoch gibts erhebliche Verarbeitungsunterschiede. Und in dieser Hinsicht kann man Oelbach nichts vorwerfen. So ein Kabel hält eben ein "Leben" lang.

    Im analogen Bereich, zum Beispiel bei Scart-Verbindungen, sieht man auch die Unterschieder. Gerade bei RGB-Verbindungen.
     

Diese Seite empfehlen