1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen

Dieses Thema im Forum "TechniSat" wurde erstellt von mfranz, 3. März 2011.

  1. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo,
    ich kämpfe seit ein paar Tagen mit Problemen mit 2TB-Festplatten. Ich habe eine 2,5" 320 GB-Platte von WD My Passport ohne Probleme laufen. Da diese sich aber auch wegen vieler HD-Aufnahmen langsam füllt, habe ich mir eine 3,5" 2TB-Platte von Verbatim gekauft. Die eigentlich bessere WD Elements bekam ich am HD8-S leider nicht zum Laufen. Mit der Funktion 'Musik/Bilder/Filme verwalten' habe ich einige Titel umkopiert, was sehr lange dauert. Jetzt kann ich auf der neuen Platte aber im Menü 'Nav Filme/PVR' keine Titel sehen. Erst, wenn ich die große Platte im Menü 'Aufnahmemedien verwalten' als Aufnahmemedium auswähle, sehe ich die Dateien.

    Weiß jemand was da falsch läuft?
     
  2. ms3

    ms3 Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Kathrein 90cm, Spaun-MS, Technisat Digit ISIO S1, Digit HD8-S
    Technisat MultyVision ISIO 46
    AW: HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen

    Über diese Menü zwingst du quasi den HD8-s, welches Aufnahmemedium er "sehen muss".
    Steht das ganze auf "automatisch"?
    Damit sollte das gerade zuletzt angesteckte Medium eigentlich auch automatisch erkannt werden und natürlich dessen Inhalt.

    Der Receiver kann wie bekannt nur die Dateiformate FAT (32/16) und TSD (ein Technisat-Format) unterstützen. Steht er fest auf einem der beiden, wird das jeweils andere nicht gelesen, je nachdem wie die letzte Einstellung im o.g. Menü war.
    Eine sonstige Erklärung hätte ich nicht anzubieten und selbstverständlich sollte eine 3,5"-HDD erst vollständig hochgelaufen sein, bevor diese anzustöpseln ist > "...ein USB-Medium wurde erkannt".
    Ja, so in ähnlicher Weise hatte ich mir auch schon mal die Karten gelegt, weil ich das Gerät nicht auf "automatisch" zu stehen hatte und ich verschiedene USB-Medien unterschiedlich in beiden Formaten genutzt hatte. Dadurch kam es genau zur selben Eigenschaft wie in deiner Schilderung, > "ach du Schreck wo sind denn meine Aufnahmen"?
    Seit ich das auf automatisch fest eingerichtet habe, gibt es keine Schrecksekunde mehr.
    Noch was, da ich sehr gern die Aufnahmen an zentraler Stelle ablege (zum Anschauen über den Mediaplayer im Wohnzimmer), nutze ich generell das Netzwerk zur Übertragung.
    Das hat den Riesenvorteil, dass selbst die an und für sich immer FAT-gesplitteten SD/HD-Aufnahmen im TS-Mediaport sich immer als eine Datei im entsprechenden Aufnahmeformat SD oder HD darstellen, wie bei Geräten mit interner HDD. Mit Mediaport übertragen, habe ich dann auf dem PC eine einzige Datei in der Originalgröße, egal in welcher Ursprungsdateigröße, unabhängig davon, dass aber auf dem Speichermedium selbst tatsächlich die FAT-gesplitteten Einzeldateien mit steigender Nummerierung vorhanden sind.
    Aus Datei.TS4 mache ich vorher am PC daraus Datei.TS und schon spielt diese mein Mediaplayer = ein Xtreamer ohne Murren ab.
    Achtung: nur Aufnahmen vom HD8-S, die meines Hauptgerätes HDS2 muss ich noch remuxen, um aus TS4 die abspielbare TS zu machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2011
  3. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen

    Hallo ms3,

    ja danke, das mit der Automatik-Einstellung könnte die Lösung sein. Ich habe das als Voreinstellung für den PVR-Betrieb angesehen und nicht auch für die Erkennung angesteckter USB-Speichermedien. Würde aber bedeuten, dass bei einer Timeraufnahme evt. die 'falsche' Platte benutzt wird.


    HD-Aufnahmen lassen sich nicht über das Netz ruckelfrei abspielen, deshalb eine zusätzliche Platte. Außerdem gibts übers Netz ein nerviges 4GByte-Limit. Alles was größer ist, wird nicht mehr abgespielt.
     
  4. ms3

    ms3 Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Kathrein 90cm, Spaun-MS, Technisat Digit ISIO S1, Digit HD8-S
    Technisat MultyVision ISIO 46
    AW: HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen

    Über's Netz gibt es keine 4GB-Problematik oder anders formuliert, dem Netz ist eine Dateigröße, die übertragen wird grundsätzlich egal (falls das so zu verstehen war).
    Das liegt nur daran, dass die auf der FAT32-formatierten Festplatte abgelegten, die deshalb nie größer als 4GB sein können und damit nicht von selbst auf die nächstfolgend nummerierte Datei springt um damit die Abspielung fortzusetzen.
    Der HD8-S benutzt darum ja u.a. auch seine Hifsdateien dafür, die gemeinsam bei der Aufnahme mit angelegt werden, um die FAT-bedingt geteilten Dateien als ein Ganzes wirken zu lassen.
    Nur sicherheitshalber zum Verständnis, wollte jetzt hier keine Bäume in den Wald tragen.

    Um die Timeraufnahmen zielsicher zu erstellen, würde ich eben nur ein Medium anschließen, zumindest für diese temporäre Aufgabe und diese dann ggf. noch im HD8-S umkopieren/verschieben. Wäre eine garantiert sichere Methode. Denn warum eigentlich sollten denn gleichzeitig zwei USB-Medien angeschlossen sein?
    Aber, wenn ich die Technisat-Logik, wie diese auch in der BDA so beschrieben wird, richtig deute, wird immer auf das letztangesteckte Medium aufgenommen. Käme auf einen Test an.

    Nun, meine HD -Aufnahmen spielen in den meisten Fällen durchaus ruckelfrei übers Netz, benutze das aber eher experimentell. Es ist eben so, dass die produktspezifischen Datenraten, die angeblich ein Netzwerk bzw. seine beteiligten Komponenten haben, nur sog. Bruttodatenraten sind, die in der Praxis sehr deutlich nach unten zu korrigieren sind.
    Woran das dann im einzelnen liegt, würde den Beitrag hier sprengen bzw. ist schwer eingrenzbar und ist auch nicht wirklich mein Metier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2011
  5. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen

    Ich habe den Automatikmodus mal ausprobiert. Es funktioniert soweit. Warum man aber immer nur ein USB-Gerät z.Zt. abfragen kann, ist mir allerdings ein Rätsel.

    Das 4GByte-Limit entsteht nicht im Netz, sondern erst im Receiver, wenn eine mpg-Datei abgespielt werden soll. Es hat mir FAT32 nichts zu tun, weil ich das Format nicht nutze.
     
  6. ms3

    ms3 Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Kathrein 90cm, Spaun-MS, Technisat Digit ISIO S1, Digit HD8-S
    Technisat MultyVision ISIO 46
    AW: HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen


    So, dann wird das TSD-Format also genutzt, ganz ganz sicher?
    Denn die Problemschilderung sieht sehr typisch nach FAT32 aus und eine gekaufte Platte hat nunmal immer FAT32 odereher seltener NTFS. Letzteres schließt sich aus, sonst hätte diese der HD8-S noch nicht mal erkannt.
    Von umformatieren habe ich aber nichts bei dir gelesen.
    Ansonsten müsstes du die ganze Platte umformatiert haben auf TSD, damit nicht für andere Zwecke, wie am PC etc. einsetzbar.

    Bei TSD kann es eigentlich kein 4GB-Problem geben und auch nicht wegen der genannten Betriebsweise, natürlich erst recht nicht vom Netz ausgelöst, aber es kann auch nicht vom HD8-S hier als Wiedergabegerät verursacht werden. Da ist was anderes im Spiel. Schließlich besitze ich auch diesen Receiver (mit Firmware 2.40.0.10-1509, ohne "c") und deine Problemschilderungen sind mir noch nie aufgefallen.

    Das immer nur ein USB-Gerät erkannt wird, meine ich, ist so gewollt, um keine Verwechselung der angeschlossenen Medien hervorzubringen, schließlich soll doch der Anwender eine zielsichere Aufnahmekonfiguration bereitgestellt bekommen. Es wäre doch schlimm, wenn das zufällig vom Receiver selbst bestimmte Gerät (wenn beide USB-Buchsen belegt sind) ein USB-Stick wäre, dessen Kapazität nicht für die nächste getimerte Aufnahme ausreichen würde und damit die Aufnahme pfutsch wäre.

    Übrigens, verwendet man einen USB-Stick mit FAT32 formatiert (habe einen 8GB und einen mit 16GB), werden alle Aufnahmen immer in 1GB-Stücke geteilt. Das würde ich mal gezielt testen, ob denn nach einem 1GB- Teilstück dann auch Schluss ist mit der Wiedergabe, wo es sonst bei den 4GB-Stücken Schluß ist.
    Das wäre ein möglicher Hinweis auf den eigentlichen Verursacher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2011
  7. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
  8. ms3

    ms3 Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Kathrein 90cm, Spaun-MS, Technisat Digit ISIO S1, Digit HD8-S
    Technisat MultyVision ISIO 46
    AW: HD8-S mit zwei Festplatten und Problemen

    Wenn dem so ist, dann belassen wir es bei meinem Tipp, die Ursache für das Erkennen-bzw. Nichterkennen des angesteckten Speichermediums.

    Es ist auch lange her, als ich mich damit beschäftigt hatte, weil ich generell auf einen Mediaplayer umgestiegen bin, soweit es das zentrale Archivieren meiner Aufnahmen geht bzw. deren spontane Abspielbarkeit im Wohnzimmer, wo die Surroundanlage zusammen nebst Flach-TV steht. Der HD8-S ist der Zweitreceiver (im Nebenzimmer am PC), falls zeitgleich bzw. mit Überschneidung zufällig zwei HD-Sendungen zur Aufnahme anstehen, da der HDS2 bekanntlich nur einen HD-Tuner hat.
    Ich halte mich da auch näher an Corcons Aussagen, weil ich mich nicht erinnere, Probleme gehabt zu haben und genau deshalb auch sicherheitshalber die Angabe zur benutzten Firmware.
    Denn, was auch nicht seitens Technisat propagiert wurde, dass ab einer bestimmten FW-Version eben auch die erzeugten TS- bzw. TS4-Dateien auch ohne nachträgliches remuxen besser oder seither überhaupt erst von manchen Mediaplayern/Software-DVD-Abspielern angenommen werden. Bisher war der WDTV live der einzige, seither auch mein Xtreamer.
    Übrigens habe ich auf einer zentralen FP (1TB) auch nachträglich viele meiner selbstgebrannten DVD's inhaltlich dort abgelegt, so dass mein BD-Player tatsächlich nur noch für die Blu-rays genutzt wird und viel Platz wurde im Schrank.
    Anstoß dazu gab mir der Umstand, dass mache DVD-Rohlingtypen nach langer Lagerzeit (Jahre im Dunkeln gelegen) nicht mehr gelesen wurden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2011

Diese Seite empfehlen