1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HD Videobearbeitung - welche Hardware

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Berliner, 6. März 2012.

  1. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Ich frag mal hier im Fachforum....

    Nachdem ich nun häufiger privat gedrehte HD Filme (derzeit nur 720p, da bei 1080p meine PC Möhre grätscht), bearbeiten muss und auch immer mehr Soundbearbeitung größerer Dateien im GB Bereich mache, geht mir meine alte Möhre (P-M 2 GHZ, 2GB RAM, ATI X1950pro, Asus P4P800) nun doch auf den Geist. Für "ganz selten" wars o.k, aber jetzt wo ich öfter was machen muss, kostet mich das Zeit, auf die schleichenden "in Bearbeitung" Balken zu warten.

    Heißt...ich will mind. bei der CPU und einer geeigneten Grafikkarte aufrüsten. Spiele sind vollkommen uninteressant. Die neue CPU und Karte sollen die Video-und Musikbearbeitung kräftig beschleunigen, wobei ich mich aber auch klar im Amateurvideo Bereich aufhalte, das soll also auch keine riesen Highend Maschine sein, mir reicht wenn die lahme jetzige Möhre mal einen merklichen Schub bekommt. Das Board muss natürlich auch weg.

    Dann die Frage CPU und Grafikkarte. Bin da auch absolut nicht im Bilde, was für meine genannten Zwecke ideal wäre. Wichtig bei der Grafikkarte wäre noch, möglichst ein leises, aber unterstützend leistungsstarkes Modell. Wenns auch was passives für meine Zwecke gibt, gern.

    RAM denk ich mal 4 GB? Festplatte kann ich dann je nach Gusto? Oder gibts auch was wegen Standards zu beachten?

    OS...da würde ich gern bei XP bleiben, meine wichtigsten Programme laufen damit top, Win7 müsste ich kaufen und wegen 10% mehr Performance oder so käme das nicht wirklich in Frage. Heißt also auch, das Mainboard müsste mit XP klarkommen.

    Preisrahmen dachte ich so bis 500 Euro, Selbstbau, also keine Fertigkiste. Ich kann z.B. auf 10% Performance verzichten, wenn ich dafür 50% Aufpreis bezahlen soll.
     
  2. hui Wäller

    hui Wäller Senior Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    344
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Hallo,

    Schau mal im Forum von Netzwelt.de nach
    Die haben dort in einer Bastelecke Computer und deren Einzelteile für unterschiedliche Einsatzzwecke aufgelistet

    Gruss
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Also die Sache mit XP würde ich mir an deiner Stelle überlegen. Denn beim RAM fängt das schon an. RAM ist eine feine Sache, wenn man große Dateien bearbeiten möchte. Du hast allerdings nur eine 32-Bit-Version von XP (gehe ich zumindest mal davon aus). Die kann maximal 4 GB RAM verwalten, wobei dir davon dann tatsächlich nur knapp 3 GB zur Verfügung stehen.

    Um mehr RAM verwenden zu können, brauchst du daher ein 64-Bit-Betriebssystem.

    Also das schonmal vorweg.

    Was deine sonstigen Ansprüche angeht, musst du nicht besonders hoch greifen. Ein aktueller Mehrkernprozessor sollte es sein -- muss nicht das Top-Modell sein.
    Grafikkarte reicht auch eine aus dem Mittelfeld für um die 40 Euro.

    Festplatte sollte auch schnell sein. z.Zt hast du eine IDE-Platte, besser ist eine aktuelle SATA-Platte. Da du ja auch ein neues Board brauchst, hat das ohnehin i.d.R. nur noch SATA-Anschlüsse, IDE nur noch aus "Kompatibilitätsgründen", wenn man ein altes optisches Laufwerk hat.

    Du brauchst also folgendes neu:
    - Mainboard
    - Prozessor
    - RAM
    - Grafikkarte
    - Festplatte
    - Betriebssystem

    Tja, und schon bist du irgendwo in dem Bereich, wo es sich doch lohnt, über einen Komplettrechner nachzudenken. Denn als nächstes ist da noch die Frage, ob dein Netzteil die neuen Komponenten überhaupt versorgen kann.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.593
    Zustimmungen:
    3.784
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Dann brauchst Du aber auch deutlich mehr RAM damit dies überhaupt etwas bringt denn mit 8Gbyte RAM bist Du bei einem 64 Bit betriebsystem auch nicht besser wie mit 34 Gbyte bei einem 32 Bit System, es sei denn das Programm selbst hat auch eine 64 Bit Basis.
     
  5. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Dann wäre mir aber ein Notebook lieber, 3 ham wa schon ;), aber 3x Officekisten und eben noch die alte Desktopmöhre aus meiner PC Zockerzeit. Ja, XP ist 32Bit bei mir. Aber Win7 wenn nur als OEM Zugabe. Meine 3 Officekisten sind zwar alle Ubuntu, aber unter Windows hab ich einfach angenehmere Video-/Soundprogramme.
     
  6. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.396
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Ich befasse mich mit dem Thema selbst recht wenig, aber ein Bekannter von mir schwört auf die Unterstützung von CUDA (nVidia) bei der Videobearbeitung. Über CUDA lässt sich wohl die Grafikkarte zur Berechnung mit benutzen, was zu erheblicher Beschleunigung bei unterstützten Operationen führen soll. Von ATI gibt es wohl etwas ähnliches.
    Natürlich benötigt man hierzu auch ein Schnittprogramm, welche die vorhandene Grafikkarte entsprechend einbindet.

    Ist das etwas, was man hier evtl. auch berücksichtigen sollte?
    (Ich weiß es nicht, wollte es als kleinen Denkanstoß mal in die Runde werfen ;) )
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2012
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Der Overhead durch die 64bit-Register ist nicht fest zu beziffern, da er nur Integer-Werte betrifft.

    Man kann hier grob von einem Faktor um die 1,2 bis 1,5 ausgehen. 3,2 GB RAM, die er unter XP 32bit maximal nutzen kann, entsprechen dann grob 4,8 GB unter 64 Bit. Hinzu kommt noch, dass das 64-Bit-Betriebssystem an sich etwas mehr Speicher braucht, da es noch das 32-Bit-Subsystem mitschleift.

    Summa sumarum sind 8 GB unter 64 Bit erheblich mehr als die (nutzbaren) 3,2 GB unter 32 Bit. Da er zur Zeit ohnehin nur 2 GB hat, ist der Schritt auf 8 GB gewaltig.
     
  8. h2d

    h2d Guest

    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Als Ergänzung zu bereits geschriebenen Beiträgen:

    Würde ich eine NVIDIA-Grafikkarte der 8er-Serie oder höher empfehlen. Einige Programme für HD-Videobearbeitung bieten hier die Unterstützung von CUDA an.

    Wenn man ganz sicher gehen will, gibt es WIN 7 Professional als 32 und 64-bit COA-MAR für € 80,- (gibt z.B. hier) (Abholung in Berlin möglich).

    Zur HD-Videobearbeitung gibt es auch NERO-Video 11 mit CUDA-Unterstützung und Smart-Encoding.

    Ein BR-Brenner steht vielleicht auch noch auf der Einkaufsliste.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.276
    Zustimmungen:
    714
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Eine Festplatte halte ich für Videoschnitt eindeutig für zu wenig. Videoschnitt sollte auf einer eigenen Festplatte durchgeführt werden, evt. sogar zwei zusätzliche Festplatten.
    Oder SSD fürs System + Software u. zwei Platten für Videoschnitt.
     
  10. DannyD

    DannyD Guest

    AW: HD Videobearbeitung - welche Hardware

    Er will ja nicht professionell in's Gewerbe einsteigen. Von daher ist der Gedanke SSD für's System und 1 HDD für Daten schonmal gut. SSD auch nur, weil die HDD Preise ja immernoch astronomisch, frühkapitalistisch überteuert sind.
    Das man eine HDD dann zusätzlich noch partitonieren kann, erkläre ich dir nicht, dass weißt du selber mindestens genauso gut, wie ich.

    Mein Hinweis bei Vidoschnitt wäre; CPU mit mindestens 4 Kernen, bei AMD CPU's auf Vorhandensein von Level 3 Cache achten, 64bit OS und 8 GB RAM.
    Sollte es unbedingt ein Läppi sein, bitte beim Videoschnitt mindestens einen Core i5 wählen (AMD hat da leider nix gleichertiges), darunter machts keinen Sinn, da bleibt der Spaß und die Zeit auf der Strecke.
    Und bitte bei einem neuen System nichtmehr an WinXp denken, dass gabs noch für DM und ist heute wirklich alt... uralt.:)
     

Diese Seite empfehlen