1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

Dieses Thema im Forum "HD+ und weitere Plattformen via Satellit" wurde erstellt von joegillis, 31. August 2009.

  1. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    306
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Einschränkungen im Privatfernsehen befürchtet
    Hochauflösendes Fernsehen könnte Zusatzkosten und Nutzungsbeschränkungen auslösen

    Berlin, 28.08.2009 - Einschränkungen beim frei empfangbaren Privatfernsehen befürchtet der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) im Zuge der Einführung hochauflösender Fernsehformate (HDTV). „Es zeichnet sich ab, dass die werbefinanzierten Sender zunehmend auf verschlüsselte kostenpflichtige Angebote setzen“, so vzbv-Medienexperte Michael Bobrowski im Vorfeld der Internationen Funkausstellung (IFA).

    So beabsichtigen die werbefinanzierten Sender der Gruppen Pro7Sat 1 und RTL nach eigenen Aussagen, ihr HD-Programmangebot ab Herbst über eine neue Satelliten-Plattform „HD plus“ ausschließlich verschlüsselt zu verbreiten. Für den Empfang dieser TV-Programme in HD-Format werden spezielle „HD plus Receiver“ notwendig. Mit den in den Haushalten bereits vorhandenen älteren HD-tauglichen Receivern wird das Programmangebot gar nicht oder – infolge Nachrüstung -nur eingeschränkt nutzbar sein.

    Es zeichnen sich folgende Nutzungseinbußen ab:
    · Bei der Nachrüstung von bereits vorhandenen Receivern lassen sich „HD-plus“ Sendungen nicht aufzeichnen.
    · Generell wird man gleichzeitig kein Programm schauen und ein zweites aufnehmen können.
    · Die Sender können die Aufzeichnung einzelner Programme per Datenbefehl ausschließen.
    · Die Sender können die Nutzungsdauer für die aufgezeichneten Programme stark zeitlich befristeten oder die Nutzung auf ein einziges Abspielgerät beschränken.
    · Die Sender können per Datenbefehl ein schnelles „Vorspulen“ von Werbeblöcken verhindern.


    Der Verbraucherzentrale Bundesverband appelliert an die Sender und Plattformbetreiber, derart kundenunfreundliche Pläne zu überdenken und zudem ein klares Bekenntnis zum frei empfangbaren Fernsehen abzugeben. Die Verbraucher ihrerseits sollten sich gut überlegen, ob der Qualitätsvorteil hochaufgelöster TV- Programme privater Fernsehanbieter im HD-Format die zusätzlichen Kosten und möglichen Einschränkungen bei deren Nutzung aufwiegt.


    Quelle: vzbv | Presse | Mitteilungen | 28.08.2009 - Einschränkungen im Privatfernsehen befürchtet
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.417
    Zustimmungen:
    318
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    ... typische Demagogie der Vebraucherzentralen.
    Die kommerziellen Sender haben nun mal das gesetzlich zugesicherte Recht zu bestimmen, wie deren Sendungen weiterverwendet werden dürfen.
    Außerdem wird man Sicherheit auch "HD+ Sendungen" aufzeichnen können, zumindest wenn man einen HD+ PVR oder einen PVR der CI+ unterstützt Sendungen aufzeichnen können.
    Das Unterbinden des schnellen "Vorspulen" ist eine von Philips patentierte MHP-Anwendung. Afaik setzt HD+ nicht auf MHP sondern auf CE-HTML.

    Grundsätzlich ist gegen eine Aufklärung seitens der Verbraucherzentralen in Ordnung. Aber wenn die Aufklärung aufgrund von Spekulationen erfolgt, wird diese Aufklärung unglaubwürdig.

    Die kommerziellen Sender lassen ihre HDTV-Programme via Sat über die HD+ Plattform verbreiten. HD+ bietet eine Dienstleistung an und verlangt dafür bestimmte Entgelte, wobei letztendlich die grundlegenden Mechanismen des Marktes zum Einsatz kommen.

    Wenn es für die HD+ Angebote keine Nachfrage gibt, wird HD+ die Konditionen schon entsprechend anpassen. Das ist Marktwirtschaft.

    Die Nachfrage nach den von HD+ angebotenen kommerziellen HDTV-Programmen ist vorhanden, zumindest wenn man für diese Aussage dieses Forum zu Grunde legt.
    Würde es kein Interesse an den kommerziellen HDTV-Programmen existieren, gäbe es keine ellenlangen Diskussionen zu dem Thema. Es ist auch vollkommen normal, dass man die HDTV-Programme kostenlos shene will, denn das ist das natürliche Verhalten des geimenen Vebrauchers. Kostenlos wird es diese HDTV-Programme nur in den ersten 12 Monaten geben. Danach muß sich der Verbraucher entscheiden, ob er die Programme weitersehen möchte oder nicht ...
     
  3. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.608
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    Ein neuer Punkt, den ich nicht nach voll ziehen kann. Warum sollte man nicht zwei Programme aufnehmen können? Wie zeichnet sich das ab?

    whitman
     
  4. Devport

    Devport Senior Member

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    Ich kann nur jedem empfehlen Meschugge auf die Ignorierliste zu setzen. Seine Intentionen sind fragwürdig und seine Aussagen nicht lesenswert.

    Brauchst nicht zu antworten - sehe ich so wie so nicht...
     
  5. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.066
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    Nun, Demagogie kann ich nicht erlesen, wo sie manch anderer User zu (v)erkennen meint.
    Es ist das gute Recht eines privaten Programmveranstalters auf seiner Lizenz basierende Geschäftsmodelle zu entwickeln, daran wird er nicht gehindert. Es ist ebenso das gute Recht der Verbraucherzentrale(n), den potentiellen Endverbraucher aufzuklären, nichts anderes ist passiert... ;)

    Daß Programmveranstalter via HD+ in der Lage wären, die Nutzung des gesendeten Contents gezielt zu steuern, beschreibt mischobo doch als ihr gutes Recht. Demzufolge gibt´s doch auch keinen Zweifel daran, daß sie dies auch tun werden, dazu dient ja schließlich die HD+ Plattform, nicht wahr ? ;) Oder hat sich irgendwer aus dieser Liga öffentlich dazu bekannt, technisch mögliche Einschränkungen der Contentnutzung eben nicht zu realisieren ? ;) Vielleicht ist mir ja eine derartige öffentliche Verlautbarung nur entgangen.... ;)
     
  6. tschaly

    tschaly Junior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Sony Bravia 42", DreamBox 7020HD CCCT, 2TB
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    ???????????????

    Bei der Nachrüstung von bereits vorhandenen Receivern lassen sich „HD-plus“ Sendungen nicht aufzeichnen.
    · Generell wird man gleichzeitig kein Programm schauen und ein zweites aufnehmen können.
    · Die Sender können die Aufzeichnung einzelner Programme per Datenbefehl ausschließen.
    · Die Sender können die Nutzungsdauer für die aufgezeichneten Programme stark zeitlich befristeten oder die Nutzung auf ein einziges Abspielgerät beschränken.
    · Die Sender können per Datenbefehl ein schnelles „Vorspulen“ von Werbeblöcken verhindern.

    verar***** kann ich mich selber, dazu brauche ich kein HD+ !!!!
     
  7. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.302
    Zustimmungen:
    1.668
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    Also ich verstehe Mischobo auch nicht mehr.
    Hat er, geht man nach der Signatur, gar keinen Sat Empfang.
    Also kann Ihm doch HD + erstmal am ***** vorbei gehen.
    Sein Engagement in Sachen HD + ist total unverständlich und nicht nachvollziehbar.
    Das schlimme ist das er die offensichtliche Kunden Verarsche auch noch versucht mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu rechtfertigen.
    Doppelwopper lässt grüßen.
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.417
    Zustimmungen:
    318
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    ... naja, schon heute gibt es Möglichkeiten die Verbraucher durch Kopiersperren zu ärgern.
    Nur genutzt wird das so gut wie gar nicht. Mit jedem zertifizierten Receiver der diversen Plattformbetreiber kann die Aufnahme mit DVD- bzw. Festplattenrekorder, die recht weit verbreitet sind, unterbunden werden.
    Aber wie sieht die Praxis aus ?
    Wird diese Möglichkeit ausgiebig genutzt ?
    Was wird, mal von Pay per View-Angeboten abgesehen, mit Kopierschutz versehen ?

    Wie war das noch mit ProSieben, wo man nicht Herr der Technik war und "versehentlich" ein Kopierschutz-Flag gesendet hat ?

    Ein Vorhanden sein bestimmter Techniken bedeutet nicht zwangsläufig, dass man sie auch voll ausnutzen wird.
    Und wie bereits erwähnt macht HD+ ein Angebot, für das es offensichtlich eine Nachfrage gibt. Letzendlich muß es jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Angebot annimmt oder nicht.
    Keiner wird dazu gezwungen, das Angebot von HD+ anzunehmen. Das Problem an der Sache wird aber sein, dass einige hier im Forum offensichtlich diese Programme unbedingt sehen, aber auf der anderen Seite dafür nichts zahlen wollen. Also wird gequengelt wie das Kleinkind an der Supermarkt-Kasse. Damit erhofft man sich, seinen Willen doch noch durchsetzen können.
    Für die kommt eine nicht unbedingt auf Fakten basierte Pressemitteilung des Verbraucherschutzes doch wie gerufen.

    Es wird mit Sicherheit auch HD+ zertifizierte PVRs geben, mit dem man gleichzeitig ein Programm aufzeichnen und ein anderes Programme sehen kann. Dazu wird auch nur eine Smartcard benötigt. Mehrere Programme gleichzeitig entschlüsseln, unabhängig davon, auf welchem Transponder sie verbreitet werden, ist bei den proprietären PVR standard.
    Anders ist das beispielsweise bei dem Technisat DigiCorder HD S2 plus. Dieser PVR kann nur dann mehrere Programme gleichzeitig entschlüsseln, wenn sich die Programme auf dem gleichen Transponder befinden.

    Der Technisat ist aber auch kein HD+ zertifizierter PVR. Für den PVR wird es nur eine proprietäre CI-Lösung geben, die in der Funktionalität gegenüber den proprietären HD+ Receivern eingeschränkt sein.
    Und ob HD+ auch CI+ Lösungen anbieten wird, steht noch nicht endgültig fest, weil es für HD+ doch noch Klärungsbedarf besteht ...
     
  9. opa38

    opa38 Wasserfall

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.002
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Mittellos
    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    .....auch hier geht die Schweiz (SF) den richtigen Weg und verzichtet auf seine ab 2012 geplanten 6 HDTV Kanäle auf CI+ :winken:
     
  10. Wuppiman

    Wuppiman Guest

    AW: HD+ Pressemeldung des Verbraucherzentrale Bundesverband

    Halt der "Kabelpapst" von Unitymedia! Seine Posting im Kabelbereich sind schon nicht mehr zum aushalten! Der merkt das selbst nicht mehr, was der da alles für einen "Unsinn" schreibt!
     

Diese Seite empfehlen