1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HD-Erfahrungsbericht und Frage: welche Festplatte für UFD Receiver?

Dieses Thema im Forum "Kathrein" wurde erstellt von DirkD, 23. Oktober 2006.

  1. DirkD

    DirkD Junior Member

    Registriert seit:
    2. März 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Siegerland
    Anzeige
    Hallo,

    ich suche eine robuste und langlebige 80 GB Festplatte für meine Kathrein UFD 554s u. 558.

    Leider hat offensichtlich kein Händler die, lt. Samsung, speziell für den Einsatz in DVR-Sat Receiver oder DVD Recorder optimierte Samsung SV 080 2 E (V80 CE) mit 5400 rpm im Programm. Ich habe trotz intensiver Suche im Internet, bei keinem Händler eine HD mit der CE o. E - Kennung von Samsung gefunden. Lt. Samsung werden diese aber nach wir vor u.a. auch mit 160 GB hergestellt.


    Mit reinen PC Festplatten habe ich leider sehr unterschiedliche und z.T. negative Erfahrungen gemacht.

    Seit 2001 hatte ich in 3 Kathrein UFD Receiver (554, 554s, 558s) insgesamt 8 Festplatten im Einsatz. Davon sind 3 zwischenzeitlich defekt geworden: 1 Hitachi/IBM 80 GB (7200 rpm) gekauft 2003, 1 Samsung SV 0802N (80 GB, 5400 rpm, 2 MB Cache) gekauft 2005 und auch eine Samsung (Garantie) Austauschplatte SV 0802N vom September 2006. Mit diesen Platten wurden sehr oft Teilungsvorgänge (z.B. Werbung herausschneiden) von aufgenommenen Sendungen durchgeführt.

    Die Defekte kündigten sich folgendermaßen an:

    1.) Nach vielen, aus Sendungen herausgeteilten Einzelaufnahmen (ca. ab 170 bis 200) und ab etwa 70 % belegter Festplattenkapazität, lief der Teilungsvorgang immer langsamer, teilweise bis zum Stillstand vor Abschluss der Teilung. Bei Stillstand war die Bedienung des Receivers blockiert, da half nur noch das Abschalten (oftmals war die Aufnahme dann defekt) des Receivers über Netzschalter. Vermutlich der erste entscheidende Schritt zum Festplattendefekt. Am Receiver liegt es wohl nicht. Wurde hier ja auch in Einzelfällen vom UFD 580 und UFS 821 berichtet, sofern ich das richtig gelesen habe.

    2.) Wenn dies wie unter 1. beschrieben, mehrmals vorgekommen war, wurde später nach erneutem Einschalten und Betätigung der Taste DVR, im Festplatteninhalt nicht mehr Namen/Uhrzeit /Dauer der Aufzeichnungen angezeigt, sondern kryptische Zeichen. Nach Abschalten des Receivers und neu Einschalten war (zunächst) wieder alles normal. Bei Abschalten und erneutem Einschalten des Receivers kamen dann später plötzlich auch sporadisch Fehlermeldungen hinzu, wie z.b. „Fehler bei Festplattenverbindung“ oder der Receiver versuchte (weißer Bildschirm) die HD zu überschreiben bzw. formatieren, wie bei einer neuen HD. Bis zuletzt nichts mehr ging und die HD nicht mehr erkannt wurde oder der Receiver (beim Einschalten) nach vergeblichem Versuch auf die HD zuzugreifen, einfach selbstständig nach wenigen sec. wieder ausschaltete.

    Vermutlich vertragen die PC Festplatten den oftmaligen Gebrauch der Receiver-Teilungsfunktion auf Dauer nicht?


    5 Festplatten laufen aber noch einwandfrei: 2 sehr leise Samsung SV 0802N (5400 rpm, 2 MB Cache) gekauft 2003/2004 , 1 Samsung SP 0802N (7200 rpm) 2. Ersatz-Garantielieferung von Oktober 2006 und 2 IBM Dekstar 40 GB (7200 rpm) von 2002. Letztere (IBM) machen aber bereits unnormale u. laute Laufgeräuschen (klacken, rattern bei Teilungsvorgängen)


    Zur Zeit habe ich in einem der Receiver seit Oktober eine Samsung SP 0802N (80 GB, 7200 rpm) im Einsatz. Teilungsvorgänge liefen, wie immer wenn die HD noch neu und wenig aufgenommen ist, relativ schnell. Nun ist die HD aber wieder mit 150 herausgeteilten Einzelaufnahmen und etwa 68 GB bespielt. Die Teilungsvorgänge laufen schon wieder erheblich länger, manchmal bis zu 3 Min. Das „Stehenbleiben“ des Teilungsvorgangs kann ich aber noch dadurch vermeiden, das zuerst mit der Vor- oder Rücklauffunktion zu der Aufnahmestelle, wo geteilt werden soll, gegangen wird und dann kurz mit „Exit“ aus dem Festplatteninhalt heraus (vermutlich dadurch Speicherentlastung) und dann wieder mit „DVR“ in Festplatteninhalt schalten und dann teilen. Nachdem am Anfang, als die HD neu und wenig aufgenommen und geteilt war, nur ein sehr leises surren zu vernehmen war, sind die Teilungsvorgänge teilweise wieder von hörbaren klacken und schnarren der HD begleitet.

    Das artet ja schon in ein Glücksspiel aus. Hält die HD nun durch oder wird sie vorzeitig defekt?

    Ich suche eine 80 GB Festplatte, die mindestens 500 Teilungsvorgänge verkraftet bis fast voll (ca. 95 %) bespielt ist, ohne das unnormale Laufgeräusche und später HD-Defekte mit Verlust aller Aufnahmen entstehen.

    Sind HD von Seagate robuster und zuverlässiger als HD von Samsung oder IBM/Hitachi ?

    Wo kann man die speziellen Samsung SV 0802 E (V80 CE) kaufen?

    Hat jemand eine HD der „V80“ oder E bzw. CE Serie von Samsung in einem Kathrein Receiver im Einsatz?

    Gruß
    DirkD
     
  2. Bittergalle

    Bittergalle Platin Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.970
    AW: HD-Erfahrungsbericht und Frage: welche Festplatte für UFD Receiver?

    Ich glauber nicht dass die Platten defekt sind. Leider scheint keine Receiversoftware richtig ausgereift zu sein und die Platte wird bei Deiner Nutzung so lange vollgemüllt, dass sie eigentlich doch voll ist. Dann zischt der Kopf ständig von einem Ende aufs andere, das ist auf Dauer für die Platte wie onanieren mit `ner Schnittwunde am Penis. Es wäre dringend notwendig dass alle Receiverhersteller etwas mehr für Steuerung der Festplatten tun. Wenn schon keine Fehlerbeseitigung dann wenigstens eine von Hand einleitbare Möglichkeit der Defragmentierung und/oder Säuberung von Datenmüll. Ich kenne einen Receiver der sowas hatte, und das war Gold wert. Schätze mal dass die wenigsten Nutzer die Platte so handhaben wie Du, und schon garnicht die "Betatester". Das soll nicht heissen das Du was falsch machst, Deine Nutzung ist absolut legitim. Wird nur selten excessiv genutzt, daher gibts wahrscheinlich kaum Klagen. Wenn nicht oder wenig gemeckert wird, reagiert auch keiner.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2006
  3. Course

    Course Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    3.595
    Ort:
    NL
    Technisches Equipment:
    Sat-Anlage:
    Kathrein CAS 75 mit UAS 484 und 5/8-Multischalter Switch-X 5028S

    Receiver:
    DM 800S (500GB HDD)
    DM 7025-SS (250GB HDD)
    DM 7000-S (250GB HDD)
    Nokia dbox 2
    Philips dbox 2
    Sagem dbox2
    Homecast S 5001 CI
    Technisat DigiBox Beta 2
    Strong SRT 6420

    Module:
    Alphacrypt (3.20)
    Astoncrypt 1.07 (2.18)

    Pay-TV:
    Canal Digitaal Basis-Pakket
    Freesat from Sky
    TNTSAT
    Al Jazeera Sports
    AW: HD-Erfahrungsbericht und Frage: welche Festplatte für UFD Receiver?

    Da hilft eigentlich nur eins: Den Receiver unverändert lassen und im Originalzustand nutzen. Wenn die HD kaputtgeht, einschicken. Wenn das alle machen, müssen die Hersteller reagieren.
     
  4. H2O

    H2O Silber Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    660
    Ort:
    Süddeutschland
    Technisches Equipment:
    Hyundai HSS-880HCI umgebaut zu Kathrein UFD 580 Firmw. 2.05 mit Seagate DB35.1 300GB CE ST3300831ACE intern mit 19" Medion DVD/DVB-T-Fernseher
    ----
    Im PC: Technisat SkyStar2 TV PCI + Vollversion DVB Viewer.
    ----
    DLP-Beamer Acer PD 525D,
    Panasonic Viera TX-L42WT50E, Panasonic DMR-BST721
    ----
    Alles an 6 Ausgängen eines Octo-LNB mit 85er-Schüssel.
  5. DirkD

    DirkD Junior Member

    Registriert seit:
    2. März 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Siegerland
    AW: HD-Erfahrungsbericht und Frage: welche Festplatte für UFD Receiver?

    @Bittergalle
    Ja, das wird wohl die hauptsächliche Ursache bei meinen HD gewesen sein. Schade, das neben den UFD HD-Receiver auch der neue UFS 821 keine von Hand einleitbare Möglichkeit der Defragmentierung und/oder Säuberung von Datenmüll hat. Dann währen mir die HD-Defekte vielleicht erspart geblieben. Ich habe Kathrein telefonisch vor Wochen mal auf meine HD Defekte in Zusammenhang mit evt. Defragmentierungsmöglichkeiten angesprochen, das Gespräch hätte ich mir aber gleich ersparen können, hat überhaupt nichts gebracht.

    Wenigstens habe ich für die defekten Hitachi und Samsung HD bisher kostenlosen Ersatz (Garantie) von den Herstellern/Händlern bekommen.

    @Course
    Den Receiver im Originalzustand belassen und einschicken ist gut gemeint, aber leider sind in meinen Fall die Receiver ausserhalb der Garantie und wenn bei meiner Nutzung der Defekt (HD nicht oder nur noch fehlerhaft vom Receiver lesbar) durch Datenmüll oder fehlerhafte Fragmentierung eintritt, versucht der Receiver ja meistens noch, die HD zu löschen und neu zu formatieren bzw. einzuteilen. Ist das einmal passiert, ist bei meiner Nutzung die HD bald endgültig hinüber. Schicke ich den Receiver ein, wird man den Fehler o. Defekt nicht mehr nachvollziehen können. Im besten Fall wird die HD auf Garantie o. Kulanz getauscht, wenn der Reciever noch nicht zu alt ist

    @H20
    Danke für den Hinweis, steht ja enorm viel. Das muss ich erstmal in Ruhe lesen.

    Wegen meiner Nutzungsart (viel teilen/schneiden) ist es wohl besser auf einen PC mit digitaler Sat-Karte umzusteigen.

    Gruß
    DirkD
     

Diese Seite empfehlen