1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Juni 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.153
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    TV-Serien als kostenpflichtige Streams im Internet? Für den US-Pay-TV-Sender HBO keine Option. Der Anbieter hält lieber an seinem Abo-Prinzip fest und nimmt illegale Downloads damit in Kauf. Eine Initiative will den Bezahlanbieter nun zum Umdenken bewegen, doch HBO zeigt daran keinerlei Interesse.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. GEZahlt

    GEZahlt Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2011
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    Auf die Schnelle habe ich auf der DIRECTV-WebSite gefunden, dass HBO als Zubuchoption zum Einstiegspaket $15,95 monatlich kostet. Dann finde ich die durchschnittlich gebotenen zwölf Dollar ja gar nicht mal so wenig. Peinlich hingegen sind natürlich die Knalltüten, die meinen für vier oder fünf Dollar legal Abermillionen Dollar teure Serien als Premiere bekommen zu können - solche sind nämlich auch bei der Umfrage dabei.

    Fraglich bleibt, ob bei der Aktion nicht auch wieder viel heiße Luft dabei ist und bei einem entsprechendem Angebot von HBO nicht doch eine Menge der nun lauthals nach einem legalen Angebot schreienden Leute doch bei ihren illegalen Streams und Downloads blieben. Im Internet wird ja gerne mal als Argument für den eigenen illegalen Konsum fehlende Angebote vorgeschoben um dann zu argumentieren, legale Angebote seien ihnen zu teuer. Befriedigt das eigene Gewissen, man macht ja alles richtig und die anderen alles falsch.

    Only my two Cents...
     
  3. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    Wie in dem Beitrag ausgeführt sind HBO-Abos nicht gerade ein Schnäppchen. Nicht jeder ist willens oder in der Lage viele Bucks im Monat -neben den anderen Abo-Kosten- auszugeben.
    Die Argumentation ist scheinheilig! Im Ergebnis geht es den Initatoren nicht um eine Reduzierung von illegalen Downloads, sondern darum, sich mit den eigenen Plattformen in den Erfolgen von HBO sonnen zu können. HBO-Produktionen sind halt sehr begehrt!
    Wenn HBO z.B. 100 $ pro Monat verlangen kann (und die bezahlt werden), wieso soll es sich mit einem Streaming-Angebot für 12 $ begnügen?

    Auf der anderen Seite:
    Selbst wenn HBO mit seinem Verhalten illegale Downloads in gewissem Umfang fördern sollte (ein Vorwurf, den ich für absurd halte), so wirkt es für das Unternehmen insgesamt positiv aus. Jeder illegale Download von HBO-Produktionen bedeutet, dass sie begehrt sind und dass man sie haben möchte. Er ist eine Bestätigung, dass die Unternehmensphilosophie richtig ist! Und... aus einem heutigen illegalen Downloader kann vielleicht morgen ein legaler HBO-Abonnent werden!

    Und noch eines...
    Wieso soll sich HBO für Jeden öffnen? Das Unternehmen fährt mit seiner Exklusivität bestens. Genau diese Abgrenzung zu den viel zu vielen 08/15-Sendern via ATSC, Kabel oder SAT gepaart mit ausgezeichneten Produktionen ist doch das Erfolgsrezept von HBO! Wie heißt es im Computerbereich: Never change a running system!
    Diese Exklusivität ist es, die die Initiatoren offenbar stört. Im übrigen sollten die Initiatoren beachten, dass ausschließlich HBO entscheidet, ob, wann und zu welchen Konditionen (zu welchen Kosten) es eventuell ein Streaming-Angebot on-air schaltet.
     
  4. GEZahlt

    GEZahlt Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2011
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    Das vergessen viele, dass es kein Anrecht auf Medieninhalte gibt und der Konsument schon mal gar nicht über deren Wert (den Preis) zu entscheiden hat. Es ist wie überall, das Medienunternehmen ruft einen bestimmten Preis ab (um Kosten zu decken, was viele nicht sehen wollen) und der Kunde nimmt dankend an oder lehnt ab. Oder sagen wir so, so sollte es sein.


    Bzgl. dem Abopreis von HBO: Ich habe kein und hatte nie ein Abo von HBO. Ich hab mich nur mal durch den Bestellprozess bei DIRECTV geklickt. Wähle ich das kleinste Paket aus, kann ich zum Schluss HBO noch für $15,95 monatlich hinzubuchen. Mache ich was falsch? Die im Artikel erwähnten "Paket zwischen 70 und 120 Dollar" sehe ich zumindest nicht. Ist das vielleicht der Preis eines Komplettpakets bei einem Kabelanbieter inkl. HBO..?!
     
  5. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest


    Wenn Du Dir die DirecTV-Homepage angesehen hast, so wirst Du auch gesehen haben, dass HBO nur im teuersten "Premier"-Paket ohne weitere Kosten enthalten ist. Das kostet aber mit der gegenwärtigen Aktion 85 $. Bei allen anderen Abos gibt es einen dreimonatigen "Schnupperzugang" zu HBO (natürlich um Kunden für ein Abo zu gewinnen). Wenn Du den Sender danach weiter sehen willst, musst Du die genannten 15.99 $ zahlen. Das heißt, dass sich Deine Rechnung für die Entertainment-, Choice-, Choice Extra- und Choice Ultimate-Pakete jeweils um besagte 15.99 $ erhöht. Das Gleiche gilt für anderen genannten Premiumsender (starz, Cinemax und Showtime). Bei anderen Providern kann es durch deutlich mehr kosten.
     
  6. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    Ich habe in meinem Haus in L.A. DirecTV und das größte DirecTV-Paket, Premier, gerade wegen HBO, starz und Co. abonniert (um nicht weitere Abo's abschließen zu müssen) und zahle dafür knapp 90 $. Hinzu kommen noch einige Sport- und andere Sender, so dass ich auf insgesamt rund 120 $ pro Monat (!) komme. Allerdings zahlen meine Großeltern, den der größere Rest des Grundstücks gehört, den größten Teil der Kosten, da sie meine Schüssel für den Empfang nutzen, da ich die meiste Zeit hier in D wohne.

    Wenn der Autor die Gesamtkosten pro Monat meinte, so ist seine Größenordnung durchaus realistisch. Allerdings bietet DirecTV, wenn Du Dir deren Homepage mal in Ruhe anschaust, auch deutlich preiswertere Pakete an. Allerdings musst Du -wie ich meinem anderen Beitrag erwähnte- HBO und andere Dich interessierende "Premiumsender" zu dem regulären Abo hinzubuchen. Scrolle einfach mal am Ende der DirecTV-Homepage durch die Senderliste... Und das kann bei HBO, starz, Cinemax und Showtime (nicht mit dem deutschen Ableger zu vergleichen) 70, 80, 90 Dollar (zusammen mit dem normalen Abo) ausmachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2012
  7. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.282
    Zustimmungen:
    1.312
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    ...wobei sich der Preis bei der Abnahme mehrere Premium-Pakete reduziert. Nimmt man nur HBO dann sind $15.99 faellig. Nimmt man noch Showtime dazu reduziert sich der Preis fuer's zweite package usw
     
  8. Siebenstein83

    Siebenstein83 Senior Member

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    HBO will es sich halt nicht mit den amerikanischen KNBs verscherzen, die ihr Programm für Otto-Normal-Gucker einspeisen.

    Aus deutscher Sicht ist es trotzdem schade. Ich bin zwar Sky-Kunde mit Sky Atlantic HD, muss aber aufgrund der Synchronisierung (auf die ich gerne verzichte) mitunter jahrelang auf die Serien warten. Nicht zu sprechen von den HBO-Serien, die es gar nicht nach Deutschland schaffen.
     
  9. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.282
    Zustimmungen:
    1.312
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: HBO hält trotz illegaler Downloads weiterhin an Abo-Prinzip fest

    Ich denke das hat mit den cable bzw sat providern so gut wie nichts zu tun, da es eben ein nachgefragtes Premium-produkt mit heftigem Aufschlag ist. HBO ist halt wichtig, ihren Content unter Kontrolle zu haben und das jetzige Gesschaeftsmodell funktioniert bestens.
     

Diese Seite empfehlen