1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausverstärker/Anschluss

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von AC12, 3. Februar 2007.

  1. AC12

    AC12 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    23
    Anzeige
    Hallo,

    in unserem Mehrfamilienhaus gibt es einen KAbelanschluss für 3 Mietparteien - nun sind es aber inzwischen 5 PArteien und ich denke da muss etwas passieren - was alles genau brauchen wir zum "Aufrüsten"?
    Was könnt ihr empfehlen? Neuer Hausverteiler? Verstärker? Will mich vorab mal informieren, was da an Kosten auf uns zukommt - jetzt hängt da eine Box an der sich zwar alle anschliessen, aber die wohl zu schwach ist, damit jeder alle Programme bekommt...
    Danke
    Andrea
     
  2. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Hallo,

    das muß gar nicht teuer werden.

    Welche zusätzlichen Bauteile, anderer Hausanschlußverstärker, Verteiler oder Abzweiger oder/ und benötigt werden, hängt fast ausschließlich von dem jetzigen Hausverteilnetz ab.

    Zu klären ist,

    1. ob bzw. welcher Hausanschlußverstärker (HAV) eingesetzt wird
    2. wie erfolgt die Versorgung der einzelnen Anschlußdosen (Bezeichnung - Deckel abschrauben)
    3. welche Bauteile werden in Folge vom Hausübergabepunkt (HÜP) eingesetzt
     
  3. AC12

    AC12 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    23
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Ach du meine Güte - ich habe mir das jetzt mal angeguckt:
    1 x Schwaiger Hausanschlussverstärker BN2213 von dem geht 1 Kabel ab, an der Hauswand hoch und von dort 1 x in jede Wohnung... (1 Stock/2 Stock/3ter Stock und DG)
    Nachdem ich jetzt die EG Wohnung (die hatte nämlich damals gar keinen Anschluss gewollt) abgehängt habe (war mit einem Verteiler zwischengeschaltet) gehen wieder alle Programme - aber das kann ja nicht die Lösung sein - Ideen sind gefragt....
    Danke
     
  4. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Steht auf dem Gehäuse der Frequenzbereich und die Verstärkung?

    Den BN 2213er finde ich in den wenige noch behaltenen Unterlagen (zu alt?) nicht. Sonst nur den BN 2212 und BN 2215

    Gibt es eine Möglichkeit die Räume einzel mit einer eigenen Zuführung (Kabel) zu versorgen?

    Das EG ist doch sicher überhaupt kein Problem direkt vom Keller zu versorgen?!;)
     
  5. AC12

    AC12 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    23
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Ausgang 75 Ohm, Max 106 dB / 47-450MHZ / 20 dB is uralt :) und hat nur 1 Eingang und einen Ausgang - ist also nicht so direkt ein "Verteiler" und an den Ausgang hat sich noch das EG per Abzweigung drangehängt - entsprechend gut war dann der Empfang hier im 3 Stock, obwohl ich da noch einen Antennenverstärker habe - ich habe das EG jetzt abgeklemmt... und siehe da: alle Programme wieder da, ohne Streifen und Spratzer -
    es wurde damals bei der Einrichtung das Kabel vom Keller zur Aussenmauer gezogen und von dort hoch - in jedem Stockwerk gibt es dann eine Abzweigdose, die durch die Wand ins Schlafzimmer geht und von dort leitet jeder das Signal noch in sein Wohnzimmer mittels einer Durchgangsdose...
    Und jetzt sind wir am überlegen neuen Hausverstärer für die entsprechenden Parteien und dann möglichst sinnvoll verkabeln - es gibt hier keine Kabelschächte indoor - BJ nach dem II Weltkrieg mit den damaligen Mitteln - und Vermieter zahlt auch nix, das müssen wir selbst machen....
     
  6. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Der Verstärker sollte auf jeden Fall ersetzt werden.

    Hier 2 HAV als Vergleichsbasis oder Empfehlung: Kathrein VOS 30F oder sogar (???) Kathrein VOS 40F.

    Beide besitzen alle die technischen Eigenschaften, die man ohne Abstriche an einen modernen Verstärker stellen kann und auf der ganz sicheren Seite ist.

    Der Verstärker hat grundsätzlich einen Eingang. Auch ein zweiter Ausgang ist unnötig. Der Abzweig oder Verteilung (je nach zweckmäßigem/ möglichen System) erfolgt an der benötigten Stelle.

    Beste Lösung ist die Versorgung per Stichsystem in Verbindung mit Abzweigern oder eine technisch sinnvolle Kombination von Stich- u. Durchschleifsystem, aber dies wirklich genau ausgeführt.

    Eine Skizze wäre da sicher hilfreich. Will mal versuchen an Hand der Infos dies mal für mich zu machen und so vielleicht noch gezielter Hinweise zu geben.
     
  7. AC12

    AC12 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    23
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    ich danke Dir! eine skizze wäre super!
    Schönen Tag noch!
     
  8. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Die Skizze sollte von Dir kommen, während ich mal versuchen an Hand Deiner Angaben aus der Ferne daraus für mich eine machen wollte, um Deine Angaben besser nachvollziehen zu können.

    Es ist mir schon klar, dass dies vielleicht nicht so leicht ist für den Laien.

    Wie sieht der aus oder welche Bezeichnung hat dieses Bauteil?

    Wie kommt das Kabelsignal in den 3. Stock, die tatsächliche Leitungsführung ist mir unklar.
    Leitung aus dem Keller an der Außenmauer (ist Außenmauer = äußere Wand, aber innen oder verläuft das Kabel wirklich außen?) hoch, dann in das EG u. anschließend wieder an der Außenmauer hoch usw. ???

    Was ist das für eine "Abzweigdose"? Bezeichnung usw.

    Ist ja jenseits von Gut und Böse.:confused:

    Oft gibt es da dennoch Möglichkeiten neue Kabel im Bereich von Abwasser oder Wasserleitungen zu verlegen oder an geeigneter Stelle eine Bohrung durch die Decke zu machen oder einen kleinen farblich passenden Kabelkanal zu befestigen.

    Ließe sich u.U. die beiden Zimmer unabhäng direkt versorgen? Wichtig wäre dennoch die Bezeichnung der derzeitigen Durchgangsdose bzw. ob es sich bei beiden um die gleiche Ausführung handelt?

    Ist im 1., 2. und 3. Stock der gleiche Aufbau? Sind es insgesamt 6, 8 oder ... Anschlüsse?

    Es macht nur eine Gesamtlösung Sinn, daher diese Nachfragen.


    Hier mal eine einfache (mögliche) schematische Darstellung der Situation vor Ort:

    HÜP --> HAV --> Abzweiger o. Verteiler (EG) --> Abzweiger o. Verteiler (1. Stock) --> Abzweiger o. Verteiler (2. Stock) --> Abzweiger o. Verteiler (3. Stock) --> Durchgangsdose (Schlafzimmer) --> Durchgangsdose mit Widerstand (?) (Wohnzimmer)

    "-->" = Kabelverbindung

    Korrigiere dies oder ergänze diese Vorlage.
     
  9. AC12

    AC12 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    23
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Also: Im Keller ist der HÜP und an der gegenüberliegenden Wand ist oben beschriebener Schwaiger Hausanschlussverstärker - der aus dem Erdgeschoss hat sich durch ein Loch ganz hinten in der Ecke ein Antennenkabel runtergezogen gehabt und dann mit einem normalen Antennenabzweiger an den Hausanschlußverteiler drangehängt und unser Hauskabel ans andere Ende angehängt - das Hauskabel geht dann an der Innenwand hoch bis hinten zum Garten und läuft dort an der Aussenmauer hoch (auch noch normales altes Antennenkabel ohne Wetterschutz) - dort hat dann der der das damals gemacht hat einfach eine Abzweigdose (? da komm ich net dran) hingehängt und ein Kabel unter dem Balkon entlang bis zum Schlafzimmer gezogen - dort eine Durchgangsdose gesetzt und einen Anschluss ins Schlafzimmer gelegt und von der dose aus nochmal ein Kabel zu einer 2ten Enddose ins Wohnzimmer gelegt.
    Was für Dosen in den anderen Stockwerken sind, weiss ich nicht - ich habe meine vor ca. 2 Jahren ausgetauscht (gegen damals ganz aktuelle) und noch einmal einen Antennenverstärker drangehängt und die Kabel im Wohnraum ausgetauscht. Ich habe glaube ich auch als einzige im ganzen Haus alle Kanäle - die waren nur etwas verrauscht, solange der im EG noch dranhing (ist inzwischen ausgezogen) - der hatte da nähmlich auch noch extra Premiere dran, mit dem er noch den im 2 Stock über ein anderes Kabel versorgte....
    Bräxx - du siehst -- alles etwas chaotisch... und jetzt langt es mir, ich versuche zu erroieren, was für ca. Kosten da auf uns zukommen, das mal richtig zu machen...:eek:
     
  10. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Hausverstärker/Anschluss

    Das ist ja noch schlimmer als ich vermutet hatte und es überrascht mich, dass man unter derartigen Bedingungen überhaupt vernünftig TV schauen kann.

    Hier müßten die Hauptleitung und einige andere Leitungen neu verlegt werden sowie ein richtiges System hineingebracht werden, damit jeder Anschluß normgerecht genutzt werden kann.
    Ich kann mir nicht vorstellen, das der Vermieter etwas dagegen hat, dass seine Mieter einen guten TV- Empfang haben und sogar die Kosten übernehmen für die Erneuerung eines solchen ...

    Folgender Grundaufbau unter Verwendung von Kathrein- Bauteilen u. deren max. Preise (Endverbraucher u. als Beispiel zum Vergleichen der technischen Daten) wäre zu empfehlen:

    Keller: neuer Hausanschlußverstärker (HAV) --> Kathrein VOS 30F (ist Qualitätsware 98,- €)

    --> nach HAV --> entsprechender 1-fach o. 2- fach Abzweiger (Kathrein EAD 04 - 20 dB - 2facher --> ca. 7,- €) versorgt von seinen Abzweigausgängen das EG

    --> von diesem EAD 04 (könnte auch ein EAC 04 - 20 dB 1fach f. ca. 5,- € sein) führt ein neues Kabel zum nächsten Abzweigpunkt im 2. Stock mit einem ähnlichen Aufbau --> dies so weiter bis zum 3. Stock.

    Ob nun 1fach oder 2fach Abzweiger (auch die notwendige Abzweig- bzw. Anschlußdämpfung 20 dB, 16 dB, 12 dB o. ..) verwendet, wird hängt von der Situation in den einzelnen Stockwerken ab bzw. wird entsprechend niedriger um ähnliche Empfangsbedingungen zu erreichen.

    An den Abzweigern werden direkt per eigenem Kabel Einzel- bzw. Stichleitungsdosen wie Kathrein ESD 84 (ca. 9,-) angeschlossen. Ist dies nicht möglich, sondern nur von Dose zu Dose, so braucht man allerdings Durchgangsdosen wie z.B. eine Kathrein ESD 44 (ca. 10,- €) und hier wird dann ein 1fach Abzweiger verwendet.

    Damit ähnliche Bedingungen entstehen muß alles gut abgestimmt ausgewählt und Platziert werden.
    Von Fall zu Fall gibt es dann noch eine "Notlösung". Im 2. Stock könnte auch ein ... eingesetzt werden (dies aber näher dann bei wissen der dort u. im 3. Stock verwendeten Dosen/ Aufbau der Verteilung).

    Als Kabel empfehle ich bei Außenverlegung Kathrein LCD 99 oder bei Innenverlegung LCD 95 bzw. ESD 111 (Preise bei ca. 0,50 - 0,60 €/ m).

    Die Preise sind von 2006 und Endverbraucherpreise. Jeder gute Elektriker oder E- Großfachhandel kommt an die genannten Bauteile heran und sein Gewinn ist im Normalfall bereits in den genannten Preisen drin.


    Ich brauche die Bezeichnung.

    Das ist aber wichtig. Ist es ein Abzweiger oder Verteiler und welche technischen Daten sich daraus ableiten und ob er bleiben kann. Wenn man wenigstens die Bezeichnung der dann dort angeschlossen Dosen kennen würde, denn das würde vielleicht auch schon weiterhelfen.

    Um welchen größeren Ort (PLZ 4-stellig reicht schon) handelt es sich? Nicht dass es ...:confused:
     

Diese Seite empfehlen