1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausverkabelung / Sat.

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von dr.no, 16. November 2003.

  1. dr.no

    dr.no Neuling

    Registriert seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Porz
    Anzeige
    Da ich 100% neu im Bereich digi-TV bin muss ich mal ein paar einfache Fragen stellen, die ihr Profis hier mir bestimmt locker beantworten könnt. läc

    Ich habe:
    - Kabel bei ish
    - Verteilung des Kabel-Anschlusses im Haus in die verschiedenen Zimmer, damit wir mehrere Fernseher benutzen können


    Jetzt meine Fragen:

    1. Würdet ihr mir empfehlen, für Digitales TV auf Sat. umzusteigen? Funktioniert das alles auch bei Regen/Nebel?

    2. Wir haben wie schon gesagt eine Verteilerdose oder wasweißich im Haus, damit wir in verschiedenen Zimmern Fernseher anschliessen können. Wenn wir uns jetzt ne Satellitenschüssel kaufen könnten wir dann einfach das Kabel von ish durch das Satellitenkabel ersetzen? Braucht jeder Fernseher dann einen eigenen Receiver? Oder wie?


    Danke im vorraus. winken
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    Ich bin zwar kein Profi, werde aber trotzdem versuchen ein bisschen zu antworten. winken

    Grundsätzlich ist Digital-Empfang immer sinnvoller als Kabel-Empfang, da a) auf Dauer günstiger und b) größere Programmauswahl und Unabhängigkeit vom Anbieter. Probleme kann es dabei aber leider auch geben: 1.Ein Vermieter (weiß ja nicht, ob ihr zur Mieter wohnt) oder auch die Eigentümergemeinschaft könnte das Anbringen einer Sat-Schüssel verbieten - wenn Kabelanschluss vorhanden ist, lässt sich dann rechtlich nichts machen. Trifft natürlich nur zu, wenn ihr nicht selbst Hauseigentümer seit.
    2.Schlechtwetterreserve: Die Schüssel sollte schon eher kein Billig-Modell sein. Dann dürfte sich der Unterschied zwischen Kabelempfang und Sat-Direktempfang sehr in Grenzen halten. Die Kabelnetze empfangen die Programme (analog fast alle, digital komplett alle) ja auch über Satellit - es werden nur größere Schüsseln genutzt. Bei richtig starkem Unwetter ist aber sowohl im Kabel als auch über Sat Feierabend. Bei schwächerem Regen dürfte es auch bei Direktempfang keine Probleme geben. Ich habe z.B. an maximal 5 Tagen im Jahr für wenige Minuten empfangsbedingte Aussetzer. Das dürfte im Kabel wohl kaum besser sein.


    Für jeden Fernseher braucht man einen eigenen Receiver - ist aber bei Digital-Empfang im Kabel ja auch nicht anders. Und für jeden Empfänger braucht man eigentlich auch ein eigenes Empfangsteil (LNB) an der Schüssel, da sonst ein Receiver den anderen Vorgaben machen würde, was durchgelassen wird. Es gibt beim Sat-Empfang die Ebenen horizontal und vertikal und für jede dieser Ebenen noch ein "Low-Band" und ein "High-Band", da der ganze Frequenzbereich z.B. einer Astra-Satellitenposition nicht komplett "durch das Kabel passt". Diese einzelnen Bereiche werden durch verschiedene Signale vom Receiver ausgewählt. Soll das jetzt mit mehreren Receivern gehen, so muss ein sogenannter Multischalter eingebaut werden, der es ermöglicht mehrere Receiver unabhängig voneinander zu betreiben. Wichtig ist hierbei zu wissen, wieviel Geräte (Achtung: Videorekorder braucht auch einen eigenen Empfänger, wenn hier gleichzeitig aufgenommen und ferngesehen werden soll) insgesamt und auch in Zukunft angeschlossen werden sollen, da es doch viele unterschiedliche Schalter gibt. Für zwei Geräte reicht z.B. nur ein Dual-LNB (also zwei in einem) ohne Multischalter - bei vielen Geräten sind dann größere und entsprechend auch teurere Multischalter notwendig.

    <small>[ 16. November 2003, 15:40: Beitrag editiert von: Kroes ]</small>
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Wenn Du es noch ausführlicher wissen willst: www.beitinger.de/sat

    <small>[ 16. November 2003, 17:54: Beitrag editiert von: beiti ]</small>
     
  4. dr.no

    dr.no Neuling

    Registriert seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Porz
    Hmm, alles klar. Danke für die schnelle und gute Auskunft. l&auml;c

    Und noch eine Frage im generellen (sorry, ich bin übernoob): Wo wird denn dann der Sender umgeschaltet? Muss ich mein TV quasi auf AV stellen und dann am Receiver rumzappen, oder kann ich das wie gewohnt am Fernseher machen? - Gibts vielleicht sogar Fernseher mit eingebautem Sat-Receiver?

    <small>[ 17. November 2003, 13:36: Beitrag editiert von: dr.no ]</small>
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Die Frage kannst Du Dir längst selbst beantworten.

    Ja, gibt es von Grundig, Loewe, Metz, Technisat und anderen. Mit Digitalreceiver ist das allerdings noch ziemlich kostspielig.
     
  6. angelino

    angelino Junior Member

    Registriert seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Grevenbroich
    Hallo,
    eine Hausantennen-Anlage meist in der sog. Baumstruktur vorhanden wo bisher ISH TV eingespeist wird, lässt sich ohne Probleme mittels der "Technisat DisiCon" Technik auf Satempfang umrüsten. Ich habe 8 Antennendosen in Baumstruktur durch Sat-taugliche ersetzt, die alten Kabel aber belassen und 85er Schüssel mit sog. DisiCon 4 LNB auf dem Dach gesetzt. Vom Dach dann ein Kabel bis in den Keller gezogen, weil ISH kam ja im Keller an.
    Im Keller dann mit einen Dreifach Verteiler die Vorhandene Kabelinstallation angebunden.
    Ausserdem noch mittels einer Einschleuse für Terristische Signale eine UKW Antenne die ebenfalls auf dem Dach sitzt zum Radioempfang angeschlossen. Trotz relativ langer Kabelwege funktioniert dies noch ohne Verstärker einwandfrei.
    Allerdings muss das DisiCon LNB eine eigene Spannungversorgung haben und die Antennedosen dürfen keinen Spannungsdurchlass haben !

    Info´s gibs hier: cthies@teleropa.de
    http://www.technisat.de/
    verkauf@teleropa.de verkauf@teleropa.de
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Technisat DisiCon ist recht problematisch was die verwendbaren Receiver angeht und sehr unflexibel, falls man Sender nachrüsten will.

    Wenn es eine Einkabelanlage sein muß, würde ich das Smart GP31D empfehlen.
    Näheres zu Sternverteilung vs. Einkabelsystem findest Du HIER.

    <small>[ 18. November 2003, 11:38: Beitrag editiert von: beiti ]</small>
     
  8. angelino

    angelino Junior Member

    Registriert seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Grevenbroich
    Smart GP-31D

    Was kostet des Spaß für sagen wir mal für 8 Endstellen / Antennendosen ?
     

Diese Seite empfehlen