1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausverkabelung Sat/BK

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von MarkImNetz, 17. Dezember 2004.

  1. MarkImNetz

    MarkImNetz Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Dresden
    Anzeige
    Hallo,

    ich plane in jedem Raum eine Dose für Sat+Kabel-TV zu setzen und das gemischte Signal über ein hochwertiges Kabel zu übertragen.
    In welcher Reihenfolge sind Weiche, Verstärker und Verteiler anzuschließen. Kann ich bei einer Durchgangsdose weitere Dosen anschließen oder muß das Signal dann wieder neu verstärkt werden? Ich habe vor nur jeweils einen Verstärker für Sat und einen fürs BK-Netz anzuschaffen und dann die Signale zusammenzuführen und im Haus zu verteilen (ca. 30 Meter, 6 Dosen). Funktioniert so was? Was muss dabei beachtet werden?

    Gruß, Mark
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.702
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Hallo Mark,

    kurz gefasst: es geht so, wie Du es gedacht hast, nicht. Du benötigst ein sternförmiges Verteilnetz. Suche Dir einen zentralen Punkt, von dem Du zu jeder Dose ein separates Kabel legst. Verwende unbedingt Leerohre, damit Du später ein zweites Kabel nachschieben kannst (z.B. für einen PVR). An den Sternpunkt setzst Du einen Multischalter, und zwar einen, der mit BK-Signalen zurecht kommt (z.B. SPAUN SMS5802NF). An diesen diesen BK anschließen und das LNB. Einen BK-Vorverstärker wirst Du wahrscheinlich nicht brauchen, wenn dann höchstens 10 bis 20dB, kleinste Leistungsklasse. Achte auf gute Antennendosen (z.B. ASE3F).
    Soll die BK-Verteilung rückwegtauglich sein, mußt Du entweder einen MS mit passiver Terrestrik nehmen und einen entsprechend "größeren" BK-Verstärker oder einen Multischalter mit passivem Rückweg.
     
  3. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Lkr. Regensburg
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Servus,

    Dir ist aber schon klar wenn Du Sat-Signale Verteilen willst, das Du eine Sternstruktur aufbauen mußt!!!
     
  4. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Es sei denn man benutzt ein Einkabelsystem, dann kann alles (BK und Sat) über ein Kabel übertragen werden.
    Davon ist aber aus Gründen der Zukunftstauglichkeit abzuraten.
     
  5. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    In der Tat.

    In diesem Falle würde ich mir sowieso überlegen, das Breitbandkabel so zu belassen wie es, und die Satverteilung zusätzlich zu verlegen, denn diesen Abschnitt lässt sich sowieso nicht verwenden.

    digiface
     
  6. MarkImNetz

    MarkImNetz Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Dresden
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Wieviel Kabel brauch ich denn zwischen LNB und dem zentralen Punkt der Sat-Verteilung. Mir reicht ASTRA. Was heißt genau "Sat-Ebenen"?
     
  7. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Du brauchst pro Endgerät, das Du unabhänig betreiben willst, einen Satanschluss.

    Daher brauchst Du ein Quattro-LNB, das mit vier Kabeln an einem Multischalter angeschlossen wird.
    Und das sind auch die 4 Satebenen, vertikal Lowband, vertikal Highband, horizontal Highband und horizontal Lowband.
    Und diese Anschüsse müssen auch richtig vom LNB an den Multischalter verbunden werden.

    Du redest von 6 Dosen, gehen wir mal von 6 Endgeräten aus, dann brauchst Du einen 5/6'er Multischalter. Auch musst Du dann eine Sternförmige Verteilung aufbauen, also jede Dose muss extra an den Multischalter angeschlossen werden.

    Wenn das aber z.B. 6 Fernseher sein sollen, und unter jedem TV noch ein Videorecoder steht, dann bräuchtest Du 12 Anschlüsse, und somit einen 5/12 Multischalter. Und dann musst Du natürlich zu jedem Standort zwei Kabel verlegt werden, und damit man nicht zwei Dosen nebeneinander setzen muss, gibt es Twindosen, hier werden dann beide Kabel angeschlossen, und diese Dosen haben dann auch zwei Anschlüsse für Satreceiver unabhänig von einander zu versorgen.

    Der Multischalter sollte aktiv sein, um die Verteilpegeldämpfung aus zugleichen.

    Eine Baumverteilung ( wie bisher ) ist hier nicht machtbar, ausser bei Einkabelsystemen, das ist aber nur ein Notbehelf.

    digiface
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2005
  8. MarkImNetz

    MarkImNetz Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Dresden
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Vielen Dank! Noch eine kurze Frage: Welche Kabel sind sinnvoll? Das beste was ich finden konnte, ist ein 4-fach abgeschirmtes bis 120dB. Da kann man doch nichts falsch machen, oder auf was ist da besonders zu achten?
     
  9. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Hallo,

    so gut braucht das Kabel normal nicht zu sein, ein zweifach geschirmtes Kabel mit einer Dämpfung von ~27 dB bei einer Länge von 100 Meter und bei einer Frequenz von 1750 MHz, wäre optimal.
    Nur wenn Du Erfahrungen gemacht hast, das Du extreme Störungen hättest, oder ein Funk oder Sendemast in der Nähe wäre, dann braucht man eine bessere Schirmung, aber 95% der Anlagen laufen mit einem zweifach geschirmten Kabel einwandfrei.

    Da gibt es ein Kabel bei www.reichelt.de mit 90 dB, das ist ein gutes Kabel, denn es werden schon ein paar Meter reinlaufen.

    digiface
     
  10. Urigel

    Urigel Neuling

    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    5
    AW: Hausverkabelung Sat/BK

    Was ist an diesem Einkabelsystem so schlecht? Bis jetzt konnte mir noch niemand die Vor- und Nachteile erklären.
    Ich habe Kabelanschluß und möchte auf Sat umsteigen. Kann mir da mal jemand irgend einen Ratschlag geben?
     

Diese Seite empfehlen