1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausverkabelung Kabelfernsehen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von b_manni, 8. Dezember 2012.

  1. b_manni

    b_manni Neuling

    Registriert seit:
    8. Dezember 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich bin neu hier mit folgendem Anliegen.

    Vom Hauptübergabepunkt (Kabel Deutschland) im Keller werden derzeit 3 Fernseher wie folgt versorgt:

    Durchgangsdose (EG) -> Durchgangsdose (1. OG) -> Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand (2. OG).

    Dosen und Verkabelung sind noch Relikte aus der Zeit mit Versorgung über Dachantenne; ein Verstärker ist nicht
    vorhanden. Nach Kauf eines neuen Fernsehers (eingebauter Receiver) möchte ich neu verkabeln. Laut Messung eines Technikers liefert
    der HÜP einen Wert von 77 xx (sind das dB?, war nicht selbst bei der Messung anwesend, nur meine Frau).

    Welche Steckdosen und welches Kabel könnt ihr empfehlen, wenn möglich mit Bezugsquellenangabe?

    Bin kein Technik-Freak, traue mir aber zu, die Installation selbst vorzunehmen.

    Für eure Hilfe bedanke ich mich.

    VG, Manni.
     
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    Hallo @b_manni,

    D u kannst die vorgesehene Modernisierung nach zwei Varianten vornehmen:

    1. Variante, wie jetzt als Durchschleifsystem:

    nur direkter Austausch des HF-Kabel durch z.B. Kathrein LCD 111 o. LCD 95 sowie der vorhandenen Durchgangsdosen durch neue (zum Vergleich Kathrein ESD 44) mit gleichen Werten
    Statt der normalen Durchgangsdosen wäre zu überlegen gleich entsprechende Modemdosen (als Durchgangsdose - wird wohl vom NB bereitgestellt) einzusetzen.

    Variante 2:
    Umstieg auf Stichleitungs- bzw. Sternsystem mit der Option auf Sat zu erweitern o. zu wechseln

    Dafür werden 1x 2-fach Abzweiger u. 1x 1-fach Abzweiger , 1x Abschlußwiderstand Kathrein EMK 03 und 3x Stichleitungsdosen (z.B. Kathrein ESD 84 bzw. ESM 40) benötigt. Hierbei müssen allerdings von diesem Abzweiger je ein eigenes HF-Kabel zur entsprechenden Stichdose gezogen/ verlegt werden.

    Dies soll zunächst ein kleiner Überblick sein, den bestimmt div. User noch "ausbauen" werden.:)

    Der Falke
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2012
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.487
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    EBC 13 ist ein 3-fach Verteiler = 1. nicht mit Stichdosen zu kombinieren, 2 = kein Stammausgang für EMK 03 vorhanden

    Ein 3-fach Abzweiger wäre z.B. STA 0386-10 (Bild passt nicht). Von Kathrein kenne ich keine 3-fach Abzweiger. Man müsste mit einem 2- und einem 1-fachen kombinieren (z.B. EAD 02 > EAC 02 > EMK 03 (höhere Dämpfung, aber normgereche Entkopplung) oder zu EAX 24 (4-fach, ohne Stammausgang = kein Abschlusswiderstand nötig) greifen.
     
  4. b_manni

    b_manni Neuling

    Registriert seit:
    8. Dezember 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    Hallo und vielen Dank für die Infos.

    Es kommt derzeit nur die Variante 1 von @Der Falke in Betracht, da in dem vorhandenen Leerrohr (Altbau) kein ausreichender Platz für eine andere Lösung vorhanden ist. Somit scheidet Variante 2 aus.

    Ich habe nochmals meine Frau bezgl. der gemessenen Werte befragt. Der Techniker hätte vorgeschlagen, zumindest im Erd- und 1. Obergeschoss "6er-Dosen" zu installieren. Ich habe jetzt keinen blassen Schimmer, was er damit gemeint hat.

    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen und wäre das im Einklang mit den vorgeschlagenen Kathrein ESD 44?

    Wäre nett, wenn jemand helfen könnte.

    Ich gehe 'mal davon aus, dass bei der letzten Kathrein ESD 44 (2. OG) auch wieder ein Abschlusswiderstand eingebaut werden muss, wenn ja, welcher?

    Ihr seht, ich bin ein völling Ahnungsloser auf diesem Gebiet.

    Schon jetzt vielen Dank für eure Bemühungen und ein schönes Wochenende.

    VG, Manni.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.487
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    Ich auch nicht. Es kenne als Durchgangsdosen nur 8er (> RDS 646/8). Und hiervon kann man nicht zwei in Reihe schalten, um sich so einen Verstärker zu sparen.

    Will / muss man drei Dosen in Reihe schalten, ginge das z.B. mit ESD 44 > ESD 44 > ESE 10 (+ Abschlusswiderstand wie ERE 12 in ESE 10 als letzter Dose). Nur braucht man dafür i.d.R. einen Verstärker. Den scheint es nicht zu geben, jedenfalls scheibst Du davon nichts.

    Damit ist ein in db(µV) angegebener Übergabepegel gemeint. Hier müsste man wissen, ob sich der Pegel auf einen analogen Kanal, auf digital QAM 64 oder QAM 256 bezieht :confused:.
     
  6. b_manni

    b_manni Neuling

    Registriert seit:
    8. Dezember 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    @raceroad,

    bezgl. Verstärker hatte ich im Eingangspost erwähnt, dass keiner vorhanden ist.

    Ich werde, sobald ich wieder fit bin (Sehnenverletzung Hand), die Installation wie vorgeschlagen

    ESD 44 -> ESD 44 -> ESE 10 mit ERA 12 (oder geht hier auch eine ESD 44 als letzte Dose)

    vornehmen, jedoch zunächst ohne Verstärker.

    Sollte ein Verstärker nötig sein, kannst Du einen empfehlen (oder ist dies pauschal nicht machbar)?

    Bezüglich des Übergabepegels kann ich auch nur raten, vermute jedoch dass sich der Wert auf digital bezieht, da bei digitalen Kanälen, insbesondere HD, zeitweise kurzfristige "Klötzchenbildung" vorhanden ist und der Techniker darüber informiert war.

    Nochmals herzlichen Dank für die Hilfe.

    VG, Manni.
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.487
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    Wenn es möglichst ohne Verstäker funktionieren soll, dann versuche es mit ESD 44 > ESE 10 (schon an zweiter Stelle) > Schwaiger RDS 646/8 oder (Die hatte ich oben vergessen) mit Axing BSD 4-07 bzw. BSD 21-07 (jeweils wieder mit Abschlusswiderstand).

    So vergrößert man die Chance, dass es ohne Verstärker funktioniert (Auch wenn die Entkopplung zwischen vorletzter und letzter Dose nicht normgerecht sein dürfte). Umgekehrt machte eine ESD 44 auch am Ende bestimmt einen Verstärker nötig.
     
  8. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    @raceroad,

    Danke:winken: für Deine Aufmerksamkeit und Deine Richtigstellung!
    In der Eile ist mir das in der Tat ein Fehler aufgetreten. Ich hätte es selbst merken müssen!:eek: War mir bereits "komisch" beim Schreiben, denn ursprünglich wollte ich eine Kombination mit einen 2-fach und einem 1-fach Abzweiger vorschlagen, dann dieses Versehen.:eek:

    Der Falke
     
  9. UlliD58

    UlliD58 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    Würde gleich ein zukunftsicheres multimediafähiges Hausverteilnetz installieren!
    Kathrein empfiehlt für eine Stammleitung mt 3 Dosen folgende Kombination:

    1. Dose Kathrein ESM 41
    2. Dose Kathrein ESM 41
    3. Dose Kathrein ESM 42 + Abschlusswiderstand

    Bei 77dBµV könnte der Pegel an den Dosen so gerade ausreichen,
    ansonsten wird ein Verstärker benötigt.
     
  10. b_manni

    b_manni Neuling

    Registriert seit:
    8. Dezember 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hausverkabelung Kabelfernsehen

    Hallo und vielen Dank für die Infos.

    Sobald es konkret wird (wird wohl noch ein paar Wochen dauern) und dann noch Fragen offen sind, werde ich mich nochmal melden.

    Ich wünsche jetzt schon frohe Weihnachten und einen guten Rusch ins kommende Jahr.

    (Verdammt ist das sch**** nur mit der linken Hand die Tastatur zu bedienen)

    VG, Manni.

    Edit:
    Laut Aussage meiner Frau, die ja bei der Messung dabei war, hätte der Techniker gemeint, dass der Pegelwert von 77 gar nicht mal so schlecht sei und der Tausch von Dosen und Kabel seiner Meinung nach ausreichen müsste.

    Noch was anderes:

    Nach ca. 3 Wochen war das CI+Modul von KD defekt; warte jetzt seit über einer Woche auf den versprochenen Austausch. Welches Modul würdet ihr empfehlen, das ich mir "privat" kaufen könnte, sollte so etwas nochmal passieren, damit ich unabhängig von KD wäre? Sollte auch schnell beim "Zappen" sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2012

Diese Seite empfehlen