1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Haussatanlagen" - erweitern

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von PeterFanz, 1. Oktober 2009.

  1. PeterFanz

    PeterFanz Neuling

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi,
    ich ziehe demnächst in eine neue Wohnung, diese hat angeblich eine Haus-satanlage. Also jede Wohnung (über 100) hat seine Verkabelte Dose in der Wohnung, wo man den Rec. ansteckt.

    Nun meine Fragen:

    1) Wie funktioniert sowas? Ich dachte bisher immer, man kann pro LNB eine begrenzte zahl von Nutzern anhängen
    2) Kann ich von dieser Dose, ähnlich wie bei Kabel, einfach einen zweiten Rec. über einen Verteiler anstecken? Wenn ja was für ein Verteiler?

    Noch ein paar eckdaten...
    Neubau 2009
    über 100 angeschlossene Wohnung
    1 eine Satdose pro Wohnung
    1 Schwachstromverteiler pro Wohnung
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.301
    Zustimmungen:
    1.663
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Es gibt SAT Anlagen, die auf DVB-C konvertiert werden. Mit einer eigenen kleinen Kopfstation.
    Dort wird dann ein Kabel Receiver benötigt und kann auch wie bei Kabel weiter verteilt werden.
    Wen es allerdings einen Richtige SAT Anlage ist braucht man SAT Receiver und eine Verteilung ist so nicht möglich.
    Das müsste erst mal genau geklärt werden.
     
  3. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Gold Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Durch den Einsatz aktiver Sat-ZF-Verteiler und evtl. Verstärker, ist es schon möglich das Signal vom LNB in einem gewissen Rahmen weiter zu Verteilen und dann z.B. auf jeder Etage eines Hochhauses einen oder mehrere Multischalter nur für die Wohnungen der Etage zu betreiben; mit solchen Anlagen kann man schon so 200+ Wohneinheiten versorgen.
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Mit den richtigen Komponenten und der richtigen Konzeption, können tausende Benutzer an einer Anlage sein. Alles nur eine Frage des Aufwandes.

    Kommt auf die Art der Anlage an.

    DVB-C: Ja!
    DVB-S: Nein!

    Bei den Nachbarn oder dem Hausverwalter fragen, ob Satelliten oder Kabelreceiver benötigt werden.

    Wenn ein analoges Grundangebot anliegt (Fernseher direkt in die Antennendose einstecken, ohne Receiver, dann Suchlauf) ist eine DVB-C Umsetzung on-top sehr wahrscheinlich.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.507
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Könntest du uns noch mitteilen was du unter dem "Schwachstromverteiler" verstehst? Ist das der Sicherungskasten, oder ein Teil der Antennenanlage?
    Grundsätzlich gibt es noch immer mehrere Möglichkeiten was für ein Verteilsystem vorhanden ist und entsprechend welches Empfangsgerät notwendig ist:
    - Umsetzung auf DVB-C: Kabelreceiver notwendig, weitere Aufteilung möglich
    - Umsetzung auf DVB-T: DVB-T-Receiver notwendig, weitere Aufteilung möglich
    - Sat-ZF-Verteilung mit Multischaltertechnik: DVB-S-Receiver notwendig, keine weitere Aufteilung möglich. Nur eine Ableitung pro Wohnung ist nicht Stand der Technik.
    - Sat-ZF-Verteilung mit statischem Einkabelsystem: DVB-S-Receiver notwendig, weitere Aufteilung möglich. Eingeschränktes fixes Programmangebot. Sollte nicht im Neubau installiert werden.
    - Sat-ZF-Verteilung mit teilnehmergesteuertem Einkabelsystem pro Wohnung: DVB-S-Receiver mit Steuerung nach EN50494 ("Unicable") notwendig, Aufteilung beschränkt möglich (begrenzt auf die Anzahl der zur Verfügung gestellten Umsetzungen), volles Programmangebot.

    Klaus
     
  6. PeterFanz

    PeterFanz Neuling

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Also habe gerade mit dem Elektroinstallateur gesprochen. Zuerst meinte er DVB-T... Darauf hin fragte ich ihn ob ich auch einen DVB-S anstecken kann, musste er zwar kurz nachfragen bei einem Kollegen, aber dann kam die Antwort. "Ohne Probleme"

    Nun bin ich aber verwirrt. DVB-S und DVB-C leuchtet mir noch irgendwie ein... aber DVB-T!?
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.507
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Umsetzung von DVB-S nach DVB-T ist inzwischen auch nicht mehr ungewöhnlich. Ein Sat-Receiver täte da natürlich nicht. Aber wer weiß was da kombiniert wurde. Der Installateur sollte es eigentlich wissen....
     
  8. PeterFanz

    PeterFanz Neuling

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    finds nur mittlerweile sehr verwirrend und ich kanns leider noch nicht ausprobieren, da es ein neubezug anfang November wird

    Aber ist das technisch möglich, dass DVB-T als auch DVB-S funktioniert!?
     
  9. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.507
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    Das wäre schon möglich, nur würde es nicht wirklich Sinn für das komplette Programmangebot machen. Möglich wäre auch eine Sat-ZF-Verteilung, in die die Ortssender per DVB-T eingespeist werden. Kannst du Dir ggf. bei einer Besichtigung ein Bild von der verwendten Antennensteckdose machen? Wenn die oben in der Mitte eine F-Buchse hat wäre es auf jeden Fall eine Sat-Verteilung, dann läuft mindetsens ein Sat-Receiver.

    Klaus
     
  10. cliffideo

    cliffideo Senior Member

    Registriert seit:
    25. November 2008
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: "Haussatanlagen" - erweitern

    In einen SAT-Multischalter können doch ohne Probleme terrestrische Signale wie DVB-T eingespeist werden. Somit wäre DVB-T und DVB-S aus derselben Dose möglich. Es müsste dann eine Dose mit drei Ausgängen sein:
    F-Buchse für SAT und jeweils IEC-Buchse und Stecker für DVB-T und Radio.
    Fehlt die F-Buchse, kann man auf DVB-C schließen.
     

Diese Seite empfehlen