1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausneubau / Umstieg Kabel auf SAT

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von MichaelQ, 22. Juli 2002.

  1. MichaelQ

    MichaelQ Neuling

    Registriert seit:
    22. Juli 2002
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Völklingen
    Anzeige
    Hallo Leute,

    ich schlage heute zum ersten Mal hier im Forum auf. Ich bin sicher, meine Fragen sind hier irgendwo schon mal gestellt worden, aber mit der Suchfunktion habe ich mir schon einen Wolf gesucht.

    Wir fangen gerade an zu bauen und werden von kabel auf SAT umsteigen (müssen).

    Jetzt habe ich mich mittels diverser Zeitschriften einmal halbwegs in die Materie eingelesen , es bleiben aber immer noch einige Fragen.

    Anschlüsse:
    UG: 1
    EG: 3 in 2 Zimmern
    OG: 3 in 3 Zimmern
    Pro Anschluss möchte ich unabhängig anschauen / aufnehmen können bzw. aufnehmen(Video) und paralell Radio hören. Also brauche ich doch pro Anschlussplatz 2 Anschlüsse? Dann scheint mir die Schüsselgröße ein ausschlaggebender Faktor zu sein, ich dachte an 90 cm mit Multifeed-Anschluss, um Astra und HotBird empfangen zu können. Welche empfiehlt sich denn? Welches Kabel und v.a. wie viel muss ich den (sternförmig?) ab Schüssel zu meinen Räumen verlegen? Ich habe noch ein paar Fragen, aber eines nach dem anderen...für heute ist es erst genug...danke schon mal für die Hilfe!

    Gruss

    Michael
     
  2. satfan

    satfan Senior Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    271
    Ort:
    66957
    Technisches Equipment:
    Koskom,Stab motor mit 100 Gibertini. Receiver : Topfield, Koscom.
    Scheint ne grosse anlage zu werden eventuell sogar mal bis zu 16 Teilnehmer.
    Weil du gibst in jedem raum nur 1 anschluss an
    bedenke das dann nur ein programm gesehen, und eine anderes NICHT aufzuzeichnen ist.
    >>jedes unterschidliche programm benötigt eine leitung bis zum Lnb oder switsch<<
    Solte das mal möglich sein müssen in jeden raum 2 leitungen durchgehend vom Raum bis auf den dachboden oder zum LNB.Direkt zum LNB ist bis 8 teilnehmer möglich

    <small>[ 22. Juli 2002, 18:01: Beitrag editiert von: satfan ]</small>
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Wenn es sich bei Deinem Bauvorhaben um ein Einfamilienhaus handeln sollte, werden sicher nicht alle Anschlüsse genutzt werden. Wichtig ist, daß die Kabel verlegt sind (2 je Dose), dann kann man je nach Wohnungseinrichtung die entsprechenden Leitungen an einem normalen Multischalter ( 9/8 kaskadierbar) anschließen. Falls wirklich mehr als 8 Endgeräte angeschlossen werden, kann man dann den Multischalter erweitern.
    Noch ein Hinweis zu den Kabeln. Es sollte ein Schirmungsmaß von mindesten 90 dB haben und möglichst geringe Dämpfung (z.B. LCD 95 od. LCD 99 von Kathrein). Ebenso ist zu berücksichtigen, daß Koaxkabel altern, so daß nach ca 10 Jahren die Dämpfungswerte merklich ansteigen können. Man sollte deshalb so verlegen, daß die Kabel auch mal erneuert werden können. Bei der Verbindung von den LNB´s sollte man berücksichtigen, daß neben den 8 Sat-Kabeln auch welche für terrestrischen Empfang (meist 3 Kabel), bzw. als Reserve mit gelegt sind oder die Möglichkeit dafür offen gelassen wird.
    mfg
     
  4. Bacchus

    Bacchus Junior Member

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Ostritz
    Hallöchen!

    Also, wie Hans2 schon schreibt, müssen in dem Fall einer Multifeedanlage 8 Kabel von der Schüssel zum Multischalter verlegt werden. Die Schüssel sollte in diesem Fall mindestens einen Durchmesser von 80 cm haben. Der Multischalter sollte kaskadierbar (erweiterbar) sein. Die Kabel sollten alle in Leerrohren verlegt sein, damit sie später mal auswechselbar sind. Speziell die Kabel die zur Schüssel führen, sind sehr hoch durch die Witterung und die Sonne (UV-Licht) großen Strapazen ausgesetzt. Außerdem sollte ein Kabel zum Multischalter führen, daß mit den eventuell noch zu installierenden terrestrischen Antennen für Radio und regionale Fernsehsender zu verbinden ist. Es reicht meistens wenn die terrestrischen Antennen auf dem Dachboden angebracht werden, damit kein Antennenwald wie früher üblich entsteht (außerdem sieht das auch hässlich aus,wenn auf dem Haus so ein Antennenmast steht!). Die Antennendosen (fernspeisetauglich!!) gibt es auch in verschiedenen Varianten. Es gibt auch welche mit zwei voneinander getrennten Sat-Anschlüssen (3-Loch (Kathrein ESD 32) und 4-Loch ( bei fast allen anderen Firmen)), so daß man nur eine Antennendose pro Zimmer benötigt.

    P.S.: Ich selber bevorzuge die Firmen Kathrein (zwar teilweise nicht ganz billig, aber der Mercedes unter den Sat-anlagen) und Spaun. Von Billiganbietern HÄNDE WEG! nichts als Ärger! Auch bei den Sat-Schüsseln!

    <small>[ 22. Juli 2002, 22:26: Beitrag editiert von: Bacchus ]</small>
     
  5. MichaelQ

    MichaelQ Neuling

    Registriert seit:
    22. Juli 2002
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Völklingen
    Hallo,

    danke für die schnellen Antworten.

    Ja, es wird ein EFH, oben Schlaf- und zwei Kinderzimmer, im EG Whn/Esszimmer sowie ein Arbeitszimmer und im UG ein Arbeitszimmer für mein Weibchen.(damit sie beim Bügeln fernsehen kann..;-)))

    Ich fasse mal zusammen:

    Schüssel mind. 80, besser 90 cm
    8 Kabel von Schüssel zu einem Multischalter (kaskadierbar)
    Kabel von Multischalter sternförmig in Leerohren zu den einzelnen Zimmern, jeweils 2 Kabel wegen unabhängig schauen / hören
    Kabel sollte Schirmunsgmass von 90 db und geringe Dämpfung (LCD 95 od. LCD 99 von Kathrein)
    Desweiteren in den Leerohren Vorbereitung für terrestrisches Kabel (braucht man das wirklich noch, ich dachte, es kommt alles per SAT?) Die Antennedosen sollten fernspeisbar sein (was bedeutet dies? Stromversorgung? Übertragung von SAT-Signalen zum Programmupdate??) Wie funktioniert das mit der 3-Loch-Dose von Kathrein, brauche ich nicht auf jeden Fall 4 ? Und dann die Gretchenfrage: Wo kauft ihr? Versand? Elektrofachmarkt? "ich-bin-blöd-Markt"? Wer führt denn Kathrein, habe ich bei uns z.B. im Promarkt noch nicht gesehen. Wenn ich das alles mal geschnallt habe, nerve ich mit weiteren Fragen (welcher Receiver, taugen eingebaute Receiver im TV was etc.) Gruss MichaelQ
     
  6. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Vom Multischalter zu den einzelnen Dosen brauchst Du kein zusätzliches Kabel für terrestrische Verteilung vorsehen, diese werden in den Multischalter eingeschleust (der 9. Eingang). Aber es macht Sinn, terrestrischen Empfang vorzusehen, um z.B. örtliche UKW- und TV-Programme und ev. DVB-T zu realisieren.
    Bei den Dosen empfehle ich die 4-Lochdosen (2xSat).
    Beim Kabel ist nicht unbedingt die Kathrein-Spezifikation erforderlich, es gibt gleichwertiges auch von anderen Anbietern. Wichtig ist, daß Du Dich vor dem Kauf an Hand der Datenblätter von der Qualität des Kabels überzeugst.
    Die Empfehlung für Kathrein-Erzeugnisse ist allgemein relativ, ebenso bietet z.B. Spaun gleiche Komponenten. Wichtig ist aber ein etablierter Hersteller, weil diese die passende Qualität liefern und Dir Zukunftssicherheit bieten. Der Bezug der von Dir letztendlich ausgesuchten Teile sollte über jeden ordentlichen Fachhändler möglich sein, Du mußt nur darauf bestehen. Der Händler wird sich schon um Bezugsquellen kümmern, sonst gehst Du zum Nächsten, im Moment stehst Du ja noch nicht unter Zeitdruck.
    mfg

    <small>[ 23. Juli 2002, 13:50: Beitrag editiert von: hans2 ]</small>
     

Diese Seite empfehlen