1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausneubau: DVB-T zusätzlich zu DVB-S installieren?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von FredHammersmith, 7. September 2010.

  1. FredHammersmith

    FredHammersmith Neuling

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Leute,

    wir sind momentan an einem Hausneubau. Schüssel zum Satelliten ausrichten ist kein Problem - freies Sichtfeld.

    Würdet Ihr gleichzeitig auch noch eine Antenne für DVB-T zu empfangen installieren? ...wenn ja, warum und welche? (so eine große wie früher oder so ne kleine, Indoor/Outdoor, aktiv/passiv)

    ...anbringen und Kabellegen wären jetzt einfacher...

    Gruß
    Fred
     
  2. ak5689

    ak5689 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2010
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Panasonic 55Zoll
    Panasonic 19Zoll
    Panasonic 32Zoll
    Panasonic 42Zoll
    Fire TV Stick
    SAT Spiegel TRIAX 78
    Multifeed Astra/Hotbird
    AW: Hausneubau: DVB-T zusätzlich zu DVB-S installieren?

    Das Angebot von DVB-T Programmen ist Region zu Region recht unterschiedlich, siehe hier: http://www.ueberallfernsehen.de

    Bis auf einige Reginalprogramme, kannst du alles über SAT empfangen.

    Kabel kann man ja vorsehen, je nach Empfangsmöglichkeiten indoor/outdoor
     
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.344
    Zustimmungen:
    1.521
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Hausneubau: DVB-T zusätzlich zu DVB-S installieren?

    Viel wichtiger ist, sich jetzt schon um eine zukunftsfähige Infrastruktur im Haus zu kümmern. Das bedeutet durchgängige Leerrohre von einem zentralen Punkt (Technikraum?) zu allen potentiellen Empfangsstellen. Dort gerne eine Einputzdose mehr, die erst einmal zugeputzt bleibt, bei einer späteren Erweiterung aber schnell aufgemacht werden kann.
    An der zentralen Stelle werden dann "später" je nach Notwendigkeit die Antennenkabel, Netzwerkkabel usw. zusammengefasst und entsprechend Netzwerk/Telefon aufgepatcht. In 10 Jahren ziehst du vielleicht Glasfasern in die Leerrohre. Von dem potentiellen Antennenstandort müssen zwei Leerohre zu der zentralen Stelle führen, diese sollten mindestens 25mm Durchmesser haben, besser 40mm. Wichtig ist auch das Thema Blitzschutz und Potentialausgleich, da gibt es einen eigenen Infothread drüber.
    Eine passive UHF-Antenne und ein UKW-Dipol kosten nicht die Welt und können durch die Leerrohe zu der zentralen Stelle gebracht werden. Dort kommt dann ggf. ein Mehrbereichsverstärker hin.

    Klaus

    PS: Ich wünsche Dir gute Nerven beim Bauen und viel Glück mit den Handwerkern...
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.367
    Zustimmungen:
    430
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Hausneubau: DVB-T zusätzlich zu DVB-S installieren?

    Hallo FredHammersmith,

    wenn wir wissen, in welcher Region dein Haus gebaut wird, können wir dich besser beraten bezüglich DVB-T Antenne. Im Süden Deutschlands können z. B. unter Umständen auch Programme aus Österreich oder der Schweiz empfangen werden (via DVB-T unverschlüsselt).
    Abweichend von KlausAmSee rate ich aber den Verstärker so nah wie möglich bei den terrestrischen Antennen unter dem Dach zu montieren (das Signal dann verstärken, wenn es noch die beste Qualität hat).
    Bei einer geerdeten Antenne auch einen Potentialausgleichleiter (PA-Leiter) gemeinsam mit den Koaxialleitungen vom Antennenmast bis zum Multischalter mitverlegen. Der massive Erdungsleiter sollte vorzugsweise mit Trennungsabstand in der Aussenwand (unter Putz) bis zur HES im Keller verlegt werden.
    http://www.kathrein.de/de/sat/tinfos/download/antenne_erden_blitzschutz.pdf

    Discone
    ;)
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.344
    Zustimmungen:
    1.521
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Hausneubau: DVB-T zusätzlich zu DVB-S installieren?

    Grundsätzlich richtig, wenn man aber mal von 15m neuer Koaxleitung bei 800MHz ausgeht, sind es gerade mal 2,5dB um die es geht. Da wir bei DVB-T nicht die "analogen" 60dB SNR benötigen, gilt da auch nicht die berühmte 60dBµV-Grenze, das Signal kann man vor der Verstärkung ähnlich wie bei Sat-ZF viel weiter absinken lassen.

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen