1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von FL3X, 10. August 2010.

  1. FL3X

    FL3X Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Digital fernsehen Forum,

    ich habe mir ein Haus, welches ich grade renoviere, gekauft. Seit je her wird darin Kabel-TV geschaut. Dies soll sich nun ändern, da ich diese horrenden Kabelgebühren nicht zahlen möchte.
    Da ich bis jetzt noch nie kontakt mit Satelliten-TV hatte, habe ich mich erstmal ein bischen eingelesen. Trotzdem bin ich nun an einen Punkt geraden, an dem ich Hilfe brauche. Und da kommt ihr ins Spiel. :winken:

    So wie ich das bis jetzt überlicke kann man Satelliten-TV entweder "normal" (eine exclusive Leitung pro Empfangsgerät) oder mit einer Einkabellösung empfangen. Das "normale Satelliten-TV" scheint immer empfohlen zu werden, wenn mit ein wenig Aufwand die Strippen gezogen werden können. Als Argumente für das "normale Satelliten-TV" habe ich bisher öfter den Preis, die Zukunftssicherheit und die Erweiterbarkeit gelesen und gehört. Ist das soweit richtig?

    Deshalb denke ich, dass für mein Projekt auch das "normale Satelliten-TV" erstrebenswert ist. Ich denke nämlich, dass dies in unserem Haus mit ein wenig Mehraufwand möglich ist. Da ein Bild mehr als 1000 Worte sagt, habe ich unser Haus im momentanen IST-Zustand skizziert.

    [​IMG]

    Besonderheiten:
    Unser Wohnzimmer ist der einzige nicht unterkellerte Raum und ist mit Rauhputz, welcher dran bleiben soll, verputzt. Deshalb darf hier auch nicht gestemmt werden. Im Wohnzimmer soll nur die Dose D2 genutzt werden. Diese ist vom Kabelverteiler im Keller ca. 25 m weit entfernt.

    Die Einliegerwohnung ist momentan bewohnt. Auch hier sollen/können deshalb keine Wände aufgestemmt werden. Hier wird im Moment nur das TV an Dose D4 genutzt. Da der Mieter DVB-T besser als das Kabelsignal findet, nutzt er eigentlich die Dose D4 garnicht :eek:


    Plan:
    Die Satellitenschüssel kommt mit einem Quad-LNB an eine vorhandene Halterung am Dach. Auf den Dachboden kommen dann die benötigten Geräte.
    Durch die Leerrohre werden der rote und der lila-farbene Strang jeweils mit einem Kabel verbunden, damit die Dosen D2 und D4 genutzt werden können.
    Die vier skizzierten Zimmer im 1. OG werden alle neu tapeziert und vom Dachboden aus mit LAN-Kabeln bestückt. Dazu muss ich Schlitze stemmen. Diese Schlitze könnte ich dann problemlos auch für Satelitenkabel, die vom Dach kommen würden, nutzen.
    Zusätzlich sollte später noch ein Satellitenkabel in einen möglichen Hobbykeller gelegt werden können.

    Wenn ich richtigt gezählt habe, dann habe ich einen Bedarf von 7 Empfangsgeräten.

    Ähm, wo wir bei Empfangsgeräten sind. Da ich im Wohnzimmer auf keinen Fall Strippen ziehen kann, habe ich das Pech, dass ich wahrscheinlich nicht gleichzeitig aufnehmen und TV schauen kann. Hatte diesbezüglich mal was mit "DVB-T über das SAT-Kabel als Ausfallreserve und Aufnahmequelle schicken" gelesen. Finde das aber nicht mehr.

    Sonstiges:
    Das Haus wurde 1992 gebaut. Die Koaxialkabel sind, so weit ich das überblicken kann, alle mit einem Metallgeflecht und einer "Alu-Folie" abgeshirmt.


    Ist es bei Betrachtung des IST-Zustandes sinnvoll meinen Plan so umzusetzen, wie ich ihn erstellt habe?

    Was für Geräte würdet ihr mir empfehlen, wenn ich auf dem Stand der Zeit sein möchte (digital TV, etc.)?

    Ich danke schon einmal im Vorraus dafür, dass ihr euch meinen Beitrag durchgelesen habt und mir hoffentlich helfen könnt/wollt.

    Gruß FL3X
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2010
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.161
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    Das geht nur über ein Einkabelsystem. Schau mal z.B. diesen Beitrag an, da wird das sehr ausgiebig erklärt.
     
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    Mit einem Quad LNB geht das natürlich nicht. Da passen nur 4 Empfänger ran.
    Unicable wäre eine Möglichkeit.

    PS: Warum die Schüssel aufs Dach, wen alle Kabel vom Keller ausgehen? Unnötige Kabelwege.
     
  4. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.620
    Zustimmungen:
    4.543
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    In diesen Fall könnte man auch auf Blitzschutz/Erdung verzichten und dabei ein paar Euro sparen.
    Info hier:http://www.kathrein.de/de/sat/tinfos/download/antenne_erden_blitzschutz.pdf
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.161
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    Sagt ihr ihm auch was er machen SOLL, oder nur was er NICHT machen soll ?
     
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    Sag Du es Ihm doch.
    Du weist doch alles.
     
  7. FL3X

    FL3X Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    Oha, ich will hier keinen Streit vom Zaun brechen. Bitte nicht streiten :love:

    Könnt ihr mir erklären, warum das nur mit einem Einkabelsystem zu realisieren ist? Dachte eigentlich, dass es auch so funktioniert.

    Die Dosen D1 und D3 sollen ja nicht genutzt werden und die Räume im 1.OG können vom Dach aus mit neuen Kabeln bestückt werden. Wäre es da nicht möglich/gut einen Multiswitch aufs Dach zu stellen und davon dann die Räume im OG direkt zu bedienen? Das rote und das lila-farbene Kabel könnten dann doch durch separate Kabel über die Leerrohre erreich werden.
    Sehe ich das total falsch? Wo habe ich einen Denkfehler?

    Ich hoffe, dass ich eine Blitzschutzanlage habe, damit ich die Sat-Anlage dann auch vernünftig erden kann.
     
  8. Seelitz

    Seelitz Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Hauskauf - Umstieg von Kabel auf Sat? Kaufberatung und Hilfe

    Durchschleifsysteme sind nun mal total veraltet und für Sat-Direktempfang nur mit zusätzlichen Aufwand verwendbar. Als Hauseigentümer würde ich zuerst versuchen, alles durch ein Stichleitungssystem (Sternverkabelung) zu ersetzen. Dafür muß von einem zentralen Punkt zu jeder Anschlußdose (Stichdose) ein eigenes Kabel gelegt werden. Ich habe jahrelang beruflich in vielen Häusern solche Stichleitungssysteme installiert und weiß, daß es dafür, auch in frisch sanierten Häusern, immer einen Weg gibt! Ideal wäre zB. ein ungenutzter Schornstein. Man kann auch in einer Zimmerecke hinter der Gardine einen Plaste-Kabelkanal anbringen, in den dann alle benötigten Kabel passen. Dabei kann dieser Kanal auch hinter der Wand in einem angrenzenden (unwichtigen) Raum oder auf dem Balkon sein. Irgendwann, beim nächsten Tapetenwechsel, können dann die Kabel problemlos unter Putz verschwinden. Wenn dir das zuviel Aufwand ist, dann bleib lieber beim Kabelanschluß!
     

Diese Seite empfehlen