1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausanschlussverstärker für Kabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von tl-sky, 30. Januar 2010.

  1. tl-sky

    tl-sky Senior Member

    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,

    weiß jemand, ob man Kabelverstärker für den Empfang von Kabel TV
    in Reihe schalten kann und sich so die Verstärkungen addieren?
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.910
    Zustimmungen:
    3.897
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    Sowas macht man nicht da der zweite Verstärker dann übersteuert wird.
     
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    Nein, geht nicht. Der Eingang des zwiten Verstärkers würde völlig übersteuert, ein unbrauchbares Signal wäre die Folge.

    Am Eingang des ersten Verstärkers muss ein EINWANDFREIES Signal anliegen, er muss richtig dimensioniert sein, dann kommt auch was brauchbares raus. Ein Verstärkes kann NICHT aus einem schon zu schwachen Signal mit bereits ungünstigem Signal/Rauschverhältnis wieder was brauchbares herbeizaubern.

    Man kann Verstärker zwar in Reihe schalten, aber natürlich nur wenn es zwischen den beiden einen Verlust gibt den es auszugleichen gilt.

    Also: Verstärker 1 gibt ein normgerechtes Signal aus. Nach x00m Kabel ist das Signal NOCH GUT(!!), aber würde keine weiteren x00m schaffen. An diese Stelle käme dann der zweite Verstärker zum Einsatz. Das kann man nicht beleibig oft wiederholen, da das Eigenrauschen der Verstärker sich aufaddiert, (nicht nur) deshalb bestehen zB die Hauptäste der Kabelanbieter aus Optischen Leitungswegen.

    Es gibt als Spezialanwendung im terrestrischen Bereich zur Aufbereitung sehr schwacher Signale Vorverstärker in unmittelbarer Antennennähe, um das an der Antenne anliegene schwache, aber qualitativ gute Signal so aufzupäppeln, dass es den Weg zum eigentlichen Hauptverstärker schafft.
     
  4. tl-sky

    tl-sky Senior Member

    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    Achso, ja danke für die schnellen und ausführlichen Antworten.
    Aber ich könnte an dem Ausgang des Verstärkers einen Zweigeräteverteiler (so einen kleinen t-förmigen Stecker) anschließen, sodass es zwei Ausgänge am Verstärker gibt oder?
     
  5. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.910
    Zustimmungen:
    3.897
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    Ja, das geht. Besser sind aber Dosen die eine entsprechende Verteilung vornehmen. ;)
     
  6. tl-sky

    tl-sky Senior Member

    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    alles klar, danke!
    habt mir auf jeden fall weitergeholfen.
     
  7. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    <<<(so einen kleinen t-förmigen Stecker)>>>

    Nein, Finger weg von derartigem Schrott! Diese Bauteile sind sehr oft Auslöser für div. Störungen.

    Wenn D u nach dem Hausanschlußverstärker (HAV) wirklich 2 Stammleitungen brauchst, um dort mehrere Durchgangsdosen (!) anzuschließen, so nimm einen 2- fach Verteiler mit der Classifizierung A. Hier ein Beispiel: Kathrein EBC 02.

    Der Falke
     
  8. Kabelstörung

    Kabelstörung Neuling

    Registriert seit:
    2. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    :winken: Warum kann man den nicht zwei Verstärker hintereinander schalten? Klar geht das und wird sogar häufig praktiziert. Richtig ist das bei optimalen Signal die Kaskade übersteuern kann. Wenn das Signal aber recht schräg ankommt oder recht schwach, da werden schon mal 2 Verstärker in Kaskade geschaltet.
     
  9. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    Wenn dein Signal "recht schwach" ankommt, ist dein Kabelnetzbetreiber verpflichtet, dir ein normgerechtes Signal am Hausübergabepunkt bereitszustellen. Und dann reicht ein korrekt dimensionierter Hausanschlussverstärker.

    Also werden in der Regel zwei Verstärker nicht hintereinander geschaltet - wozu auch. Entweder ein Modell mit mehr Verstärkung, was dann die Kabelverluste IM HAUS ausgleicht oder der KNB muss nachbessern.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Hausanschlussverstärker für Kabel

    Wenn die Verstärker über Dämpfungssteller und Entzerrer verfügen, kann man eine Übersteuerung schon vermeiden. Nur handelt man sich bei Überdimensionierung der Verstärkung ein schlechteres C/N ein.

    Umgekehrt gibt es auch Fälle in denen knappe HÜP-Pegel und hohe Anlagendämpfung mehr als 40 dB Verstärkung erfordern. Es gibt aber nur einen 45 dB BK-Verstärker von POLYTRON und der ist nicht zertifiziert.
    Nach den Richtlinien der BK-Netz-Betreiber ist ohnehin nur eine max. Netzdämpfung von 33 dB zulässig. Ist sie höher muss das Netz in kleinere Cluster gegliedert werden.

    Zurück zum C/N. Das Träger-Rauschverhältnis wird nach jedem Verstärker schlechter und insbesondere extreme Dämpfungs- und Entzerrer-Einstellungen versauen das C/N. Deshalb soll man auch bei mehrstufigen Verstärkern die Einstellungen weitestgehend Interstage vornehmen und die Pegel vor der Eingangsstufe möglichst wenig absenken.


    • Wo ein High-Power-Verstärker mit 30 bis 40 dB ausreicht ist der bezüglich C/N und Ausgangspegel immer die bessere Alternative als zwei direkt in Reihe geschaltete Low-Power-Verstärker.
    • An der zweiten Verstärkerstufe muss der max. zulässige Betriebspegel um 3 dB abgesenkt werden, dadurch kann der benötigte Verstärker-Ausgangspegel bei einem 20 dB-Verstärker sehr knapp werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2010

Diese Seite empfehlen