1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Haus Neuverlegung SAT/KABEL

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von copa, 27. Mai 2013.

  1. copa

    copa Junior Member

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Leute,

    bin schon etwas länger nichtmehr hiergewesen doch jetzt brauch ich unbedingt eure Hilfe... :)

    wir fangen in paar Wochen mit dem Bau unseres neuen Hauses an und für die Vernetzung der einzelnen Räume habe ich ein paar Fragen.

    Daten die bekannt sind.

    in HWR ( Hauswirtschaftsraum ) soll die ganze Technik untergebracht werden.
    TV Signale werden einmal von Unitymedia eingespeißt und über eine Sat Schüssel. Sat ist für Sky HD+ ORF und Austriasat und Unitymedia für die zusätzlichen HD Sender die es im Sat Bereich nochnicht gibt und halt die Kino Kanäle. ( ja Luxusproblem ... :x :)

    Mein Ziel ist es eine Verkabelung hinzubekommen das ich in den Räumen jeweils 1x Kabel und 1x Sat Anschluss bekomme zusätzlich Lan aber das ist eine andere Sache.. klar habe ich mir ein paar Systeme wie Homeway angeschaut aber von sowas halte ich nichts... ein bisschen in der Materie kenn ich mich aus.

    Was ich im moment mir vorstelle ist das ich später oder direkt am Anfang 2 Satelliten ansteuern möchte und so einen Multischalter brauche der diese steuern kann. es werden denke 16 Teilnehmer reichen.. für Unitymedia soll nur pro Zimmer ein Anschluss hin. leider weiß ich dort überhaupt nicht was man dort alles brauch verteiler mäßig etc..

    Jemand eventuell schon so einen ähnlichen Fall gehabt?

    Mfg copa
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.440
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Haus Neuverlegung SAT/KABEL

    Kann man machen, bedeutet aber einen i.A. unnötig hohen Aufwand. So wie Du das beschreibst, hätte man komplett getrennte Netze mit eigenen Kabeln für Sat bzw. Kabel-TV. Sinn macht das eigentlich nur dann, wenn man außer Kabel-TV auch noch mit eigenen Antennen empfangenes UKW / DAB oder DVB-T zur Verfügung haben möchte. Ist dies nicht der Fall, kann man das Kabel-TV-Signal in den für Sat-TV genutzten Multischalter einspeisen. Ein Multischalter zum Empfang von zwei Satellitenpositionen hat dafür außer acht Eingängen für zwei LNBs noch einen neunten für z.B. Kabel-TV.

    Beachten: Ein Sat-Twinreceiver braucht anders als ein Kabel-Twinreceiver im Normalfall zwei Antennenkabel. Wählt man die Variante der Einspeisung des Kabel-TV-Signals in den Sat-Multischlater, muss dies bei der Auswahl der Antennensteckdosen berücksichtigt werden, da Dosen für Sat-TV meist nicht voll Kabel-TV-tauglich sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2013
  3. copa

    copa Junior Member

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Haus Neuverlegung SAT/KABEL

    Danke für die fixe antwort.

    Du meinst das ich Unitymedia mit in den Multischalter speißen kann?
    oder wie soll ich das verstehen..?
    das mit den 2 kabeln für twin ist mir klar muss aber leider sein
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.440
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Haus Neuverlegung SAT/KABEL

    Kabel-TV einschließlich des von UM mitgelieferten UKW-Signals belegt andere Frequenzen als Sat-TV. Statt getrennte Netze für Kabel- und Sat-TV zu installieren, kann man daher das Kabel-TV-Signal einem dafür vorgesehenen Eingang eins Sat-Multischalters zuführen. Der Multischalter kombiniert beide Signale, so dass man sie über nur ein Kabel übertragen kann. Die Antennensteckdose trennt dann wieder.

    Ein Beispiel, in dem das mit Kabel-TV dargestellt wird, hab' ich grad nicht parat (Ist ja auch eher selten, dass man trotz Sat-TV noch Kabel-TV nutzen möchte). Im Prinzip passt aber auch dieses Appliktionsbeispiel, nur dass man sich statt der terr. Antenne ("Terr.") den Kabel-Anschluss vorzustellen hätte (Der von Kabel-TV belegte Frequenzbereich entspricht dem der terrestrischen Ausstrahlung von UKW / DAB bzw. DVB-T).
     
  5. copa

    copa Junior Member

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Haus Neuverlegung SAT/KABEL

    ah ok das wusste ich nicht... das es andere frequenzen sind das war klar.. aber nicht das man das über ein kabel machen kann. wie nennen sich diese multischalter mit den eingängen?
     
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.440
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Haus Neuverlegung SAT/KABEL

    Heutzutage haben fast alle Multischalter einen Eingang, der sich für Terrestik oder alternativ für Kabel-TV eignet. Der Hauptunterschied liegt eher darin, ob Terrestik bzw. Kabel-TV von einem Multischalter nur passiv verteilt wird, oder aktiv. Passiv bedeutet, dass die durch die Aufteilung des Signals auf in Deinem Fall 16 angedachten Anschlüsse auftretenden Verluste nicht vom Multischalter selbst ausgeglichen werden. In diesem Fall braucht man wie für eine reine BK-Anlage noch einen Verstärker. Aktiv bedeutet, dass der Sat-Multischalter bereits einen Verstärker enthält.

    Ich würde für die Kombination mit Kabel-TV einen Multischalter mit nur passiver Terrestrik wählen, z.B. den ohne Netzteil zuverlässig zu betreibenden JRM0916T. Dazu bräuchte man für Kabel-TV zwar noch einen Verstärker, aber damit ist man flexibler als mit der Verstärkung, die ein Multischalter mit aktiver Terrestik bietet. Außerdem ist eine für Kabel-TV wichtige Kenngröße (Stichwort Entkopplung) bei aktiven Sat-Multischalter oft unbefriedigend.


    ***

    In der frühen Planungsphase ist aber noch ein ganz anderer Punkt wichtig, nämlich die ggf. nötige Erdung einer Sat-Antenne. Wird eine Satantenne nicht im Schutzbereich der Fassade montiert, ist sie erdungspflichtig (Infos dazu findet man u.a. bei Kleiske). Soll die Antenne so montiert werden, dass sie erdungspflichtig wird (z.B. wegen der Optik auf dem Dach), so ist darauf zu achten, dass an geeigneter Stelle eine Anschlussfahne des Fundamenterders nach außen ans Gebäude geführt wird, um so den Erdungsleiter außen auf direktem Weg zur Antenne oder noch besser zu einer Fangeinrichtung verlegen zu können. Unabhängig von der Antennenerdung darauf achten, dass die Errichtung des Fundamenterders von einer Elektrofachkraft überwacht und protokolliert wird!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2013

Diese Seite empfehlen