1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hauppauge DEC 2000 Videorecording - Frage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von zappo, 10. Dezember 2002.

  1. zappo

    zappo Neuling

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo,

    ich möchte mich der Frage des Vorredners anschliessen: Die von der Hauppauge DEC 2000 erzeugte mpeg-Datei lässt sich mit keinem von mir probierten Programm (z.B. vidomi, tmpenc) öffnen, es kommt immer die Meldung "Beschädigte Datei o.ä.
    Habe mit einem anderem Tool (Namen weiss ich jetzt nicht, da vorhin erst entdeckt) festgestellt, dass die von DEC 2000 erstellte mpeg Datei einige Audioframes verloren hat.
    Repariert wird das durch das Tool aber nicht. Ich kann die mpeg Datei auch nicht mit dem DVD-Player ansehen. Der Mediaplayer will immer einen Codec downloaden, sage ich "Mach doch" oder sage ich "iss nich", ist egal. Der Mediaplayer gibt jedenfalls das Hauppauge-mpeg auf den Schirm und ich kann den Film gucken.
    Nun möchte ich aber 1. Werbung rausschneiden und 2. evt. zwecks Platzersparnis nach divx konvertieren, nur wie, wenn ich die mpeg Datei mit keinem Tool öffnen kann.

    Wäre schön, wenn jemand weiss wie es geht und hier berichtet.

    Danke im Voraus

    Wolfang
     
  2. Tilman78

    Tilman78 Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    >festgestellt, dass die von DEC 2000 erstellte
    >mpeg Datei einige Audioframes verloren hat.
    Mmh, also bei mir bemerke ich keine Asynchronität.

    >Ich kann die mpeg Datei auch nicht mit dem DVD-
    >Player ansehen.
    Ich kann die MPEGs sowohl mit PowerDVD als auch mit dem mitgelieferten WinDVD anschauen. Mediaplayer hakt, wie du auch berichtest, ein wenig.

    >Nun möchte ich aber 1. Werbung rausschneiden und
    >2. evt. zwecks Platzersparnis nach divx
    >konvertieren, nur wie, wenn ich die mpeg Datei
    >mit keinem Tool öffnen kann.
    Also meine Strategie ist bisher: Mit FlaskMPEG das Teil zu DivX machen, danach in VirtualDub laden und beschneiden, das ganze per Direct-Stream-Copy dann speichern.

    Welches Tool hat dir denn nun von den verlorenen Audio-Frames berichtet?
     
  3. zappo

    zappo Neuling

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    das Tool, welches die Fehler im mpegfile anzeigt heisst: PVAstrumento (http://www.weethet.nl/english/isat_eon_pva2mpeg.asp#PVAstrumento). Auf jeden Fall konnte ich den letzten Beiträgen ja entnehmen, dass die mpegdatei sich erfolgreich mit flaskmpg erfolgreich öffnen lässt - funzt auch bei mir.
    Die Konvertierung zu divx ist ebenso erfolgreich. Danke für die guten Hinweise.

    mfG

    Wolfgang Janssen
     
  4. c00l.wave

    c00l.wave Senior Member

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Unter http://www.pctvsat.com/html/mpeg_ii_to_avi.html hab ich eine ganz brauchbare Anleitung gefunden, beim Schneiden gibt es allerdings Probleme. (PVA wird nicht korrekt zurückumgewandelt)

    Meine Lösung sieht deshalb so aus:

    Mit DVD2AVI aus dem Gordian Knot-Paket (siehe Link) alles in eine DivX konvertieren, dann die MP2-Datei wie beschrieben in eine WAV-Datei verpacken. Dann das Ganze unter VirtualDub Muxen, d.h. den Ton in die AVI einbringen. Ton und Bild sind bei längeren Aufnahmen jedoch nach einer Weile asynchron, Abhilfe schafft Video/Frame Rate/Change so video and audio durations match. Audio und Video werden dann auf Direct Stream Copy geschaltet und als neue AVI abgespeichert.
     

Diese Seite empfehlen