1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Haupauge NEXUS-S und NOVA-T gemeinsam im PC

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von satandi, 10. April 2004.

  1. satandi

    satandi Neuling

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Anzeige
    Hallo,

    ich weis nicht, ob ich hier richtig bin. Wie auch immer, ich habe folgende Frage:

    Ich habe vor mir die beiden o.g. Karten in den PC einzubauen. Geht das? Die Haupauge Homepage gibt da keine klare Antwort. Sollte ich beide Karten verbauen können, besteht noch die Frage ob ich Programme beider Karten über eine Software ansprechen kann und mir aus Programmen beider Karten eine Programmliste anfertigen kann, die ich dann per Fernbedinung steuern kann wie bei einen normalen Sat-Receiver. Wie sieht es eigentlich mit der Aufnahme / Timeshifting und ähnlichen Fragen aus. Ich möchte das TV-Bild per Fernseher gucken. Also nicht nur über den Monitor. Hat auch in dieser Hinsicht schon jemand Erfahrungen gesammelt. Welchen Ausgang soll ich benutzen? Die Nexus hat ja selbst einen TV-Out. Da ich aber auch z.B. DVD über den PC/TV gucken möchte wäre die Ausgabe des Signals über die PC-Grafikkarte wohl doch von Vorteil.
    Kann mir dann noch jemand die Funktion des MPEG2-Hardwarebeschleunigers der Nexus-S erklären. Wofür wird er benötigt? Dient er zur Decodierung der vom Sat kommenden Signale, die ja schon MPEG2 sind und dann zur schnelleren Speicherung des Streams auf die Festplatte. Zur Aufnahme des TV-Programms hatte man mir empfohlen, die NEXUS an die PVR 350 anzuschließen um die Vorteile des Hardware-encoders zu nutzen. Macht das sinn?

    Vielen Dank für die Vielen Antworten auf die vielen Fragen. ;-)

    Andreas
     
  2. Postmann

    Postmann Silber Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Winsen (Luhe)
  3. satandi

    satandi Neuling

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Stimmt, das hatte ich auch schon gesehen. Es steht aber da, dass mein Vorhaben in der Regel nicht möglich ist. Ich hatte gehört, dass man mit einer neuen Software mehrere TV-karten angesprochen werden können. Meine Hoffnung war nun, dass schon jemande entsprechende Erfahrungen gemacht hat. Und z.B. zwei Nexus können ja scheinbar eingebaut werden oder zwei DVB-C.

    Na mal sehen.

    Trotzdem danke.

    Kannst du mir etwas über die anderen Fragen sagen?
     
  4. Postmann

    Postmann Silber Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Winsen (Luhe)
    Hi
    "Welchen Ausgang soll ich benutzen?"
    Auf jedenfall den TVout an der Nexus nutzen. Der ist ja dafür vorgesehen, dass da ein Fernseher angeschlossen werden kann.

    "Kann mir dann noch jemand die Funktion des MPEG2-Hardwarebeschleunigers der Nexus-S erklären. Wofür wird er benötigt?"
    Das DVB Signal muss ja verarbeitet werden, damit du dann auch ein Bild mit Ton hast. Diese Verarbeitung übernimmt die TVKarte, die CPU wird nicht belastet. Karten ohne Hardwareencoder fordern während dem Fernsehn gucken die CPU.

    Vorteil einer Nexus z.B.: Du guckst über den TVout der Karte am Fernseher Tv und kannst gleichzeitig uneingeschränkt ein Spiel spielen.

    "Zur Aufnahme des TV-Programms hatte man mir empfohlen, die NEXUS an die PVR 350 anzuschließen um die Vorteile des Hardware-encoders zu nutzen. Macht das sinn?"
    Kommt mir sehr komisch vor. Mit der Nexus kannst du direkt den dvb-Stream auf deine Festplatte speichern. Soweit ich weiss, braucht man eine PVR 350 nur, wenn du z.B. ein ANALOGES Videosignal ins digitale aufbereiten willst.
     
  5. satandi

    satandi Neuling

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Danke nochmal dafür.

    Das mit dem Hardwarebeschleuniger bestätigt meine Vermutung. Jetzt frage ich mich aber noch, wie das mit dem Speichern des dvb-Streams auf die Festplatte aussieht. Hat der Beschleuniger hier auch einen Vorteil? Denn eigentlich handelt es sich bei dvb doch schon um ein mpeg Format. Muss das zur Speicherung auf die Festplatte noch irgendwie weiterbearbeitet werden? Belastet eigentlich das Speichern des DVB-Streams meine CPU? Und wenn ja wie stark?
     
  6. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Beim Aufnehmen kann man, zumindest bei ProgDVB den Software-Mpeg-Decoder bei den Low-Budget Karten deaktivieren, um so die CPU-Last zu senken, mein Computer ist dann immer relativ idle. (ich kann ohne Probleme q3, Battlefielt o.ä. zocken)
    Mit aktiviertem Mpeg-Decoder liegt die Last bei meinem Computer so zwischen 20 und 27%. Spielen lässt sich damit trotzdem noch gut, aber wer kann gleichzeitig Zocken und Fernsehen?
    Mit ausreichend schnellem Rechner gibt es meiner Ansicht nach nicht viel, was für die Premium-Versionen der Karten spricht, es sei denn, man braucht die TV und Soundausgänge. (Sind bei mir bei der GraKa und meiner 5.1-SK bereits anderweitig vorhanden, deswegen für mich unnütz.)
    Mein Sys ist übrigens: AthlonXP@2300Mhz, Abit NF7 Rev.2.0, 1024mb TwinMos/Winbond BH-5@ 210Mhz 2-2-2-5 und Radeon 9800 PRO BBA, SB Audigy2 ZS, TT Budget-CI (WinTV Nova-CI). Mal 'ne Frage, wozu benötigst du 2 Karten?
     
  7. satandi

    satandi Neuling

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Gut, das hilft mir schon weiter und bestätigt auch meine Vermutung. Vorausgesetzt ich habe dich richtig verstanden: Die Auslastung der CPU ist bei einem schnellen PC und ohne Harswarebeschleunigung akzeptabel. Eine Hardware-Dekodierung ist eine zusätzliche Entlastung der CPU. Sozusagen die optimale Lösung.
    Also macht es bei einer Karte mit Sofware-Dekoder Sinn diesen für die Aufnahme zu deaktivieren.... Ich schließe mal daraus, dass die Karte dann den DVB-Stream direkt auf die Festplatte schreibt und sich nicht mit dem dekodieren abmüht bzw. die CPU belastet. Richtig? Gleichzeitig TV-Gucken dürfte dann nicht gehen?!?! Auch richtig?

    Zwei Karten sind eigentlich Spielerei. Ich wohne so zwischen Hamburg und Bremerhaven. Das heißt in den nächsten Wochen und Monaten beginnt hier die schöne DVB-T-Zeit. Und da hatte ich mir gedacht, dass eine Kombination aus beiden Empfangswegen ne praktische Sache wäre. Sprich eine Software für beide Karten mit der Möglichkeit eine Programmliste zu erstellen (Aus lokalen und Sat-Programmen). Um das umschalten ziwschen zwei Geräten zu sparen. Wird es irgendwann mal Geräte (auch Stand-Alone) geben, die sowas können. Z.B. Haupauge bietet die Möglichkeit mit einer DVB-C-Karte auch die analogen Kabelprogramme zu schauen. Das gilt auch für Sat, soweit ich weis.

    Wie sind eigentlich deine Erfahrungen mit der Ausgabe des Bildes auf TV. Hat deine Grafikkarte zwei Ausgänge. Wie läuft das bei dir mit dem Vollbildschirm. Kannst du gleichzeitig am PC arbeiten. Hab sowas mal gesehen.
     
  8. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Ich habe meinen Rechner noch nie an den Fernseher angeschlossen, meine Grafikkarte besitzt lediglich einen SVHS-Ausgang. Aber man kann in den Grafikeinstellungen eine Menge einstellen, was die Ausgabe auf andere Geräte betrifft. Es ist irgendwie möglich, ein Video/Fernsehbild auf dem Fernseher auszugeben, auch wenn das Programm auf dem eigentlichen Monitor minimiert ist, so dass man ganz normal arbeiten kann. Frag mich aber nicht, wie, ich hab' mich damit noch nie so richtig beschäftigt.
    Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass es sich sehr lohnt, neben Satellitemempfang noch DVB-T zu haben. Wenn man auf 2-3 Lokale Programme verzichten kann, sollte doch alles andere auch über Satellit zu bekommen sein. Mein Tip deshalb: Belasse es bei DVB-S. Ich denke ebenfalls nicht, dass es irgendwasnn einmal "2fach-Receiver" gibt, die sowohl DVB-S als auch DVB-T beherrschen, da jemand mit Sat in den seltensten Fällen noch terrestrischen Empfang will und weil "Terrestriker" dies in der Regel bloß sind, weil ihnen die "wenigen" Sender reichen, oder sie keine Schüssel anbringen können/dürfen. (Nordseite/Mietshaus)

    Ach ja, irgendetwas aufnehmen und gleichzeitig ein anderes Programm gucken, geht nicht. Zumindest nicht mit einer Karte. Weiß nicht, ob Programme überhaupt 2 gleichzeitig ansprechen können.
     

Diese Seite empfehlen