1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hat DVB eigentlich die gleiche Farbtiefe, wie DVDs? (Kanten an Farbübergängen)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Gummibaer, 8. November 2003.

  1. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Anzeige
    Nutz man im DVB-Standard eigentlich die gleiche Farbtiefe, wie bei DVDs?

    Ihr kennt sicher diese deutlich sichtbaren Kanten bei Farbübergängen, die es bei DVDs AFAIK nicht gibt.

    Wir bei DVDs also eine bessere Farbtiefe verwendet?

    Und wenn ja: wäre es möglich, bei DVB auch in dieser besseren Qualität zu senden? (von der höheren Bitrate mal ganz abgesehen)

    Und welche MPEG2-Decoder Chips können diese Kanten nachträglich wegrechnen und in welchen Receivern sind die verbaut?
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..ich weiss nicht, was du meinst. DVD und DVB verwenden mpeg und bei beiden wird hier das gleiche chrominance format 4:2:0 verwendet, wobei bei dvb auch andere chromaformate möglich sind.. mehr weiss ich jetzt aber nicht über mögliche unterschiede winken
     
  3. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Es macht aber schon einen unterschied wie weit die einzelnen Sender komprimieren. Auf eine gepresste DVD passen 9,5GB wenn ich richtig informiert bin. Wenn jetzt ein Film 1 1/2 Stunden dauert und mit ner Menge Tonkanälen und sonstigen Scherzen auf die Scheibe kommt dann kann 1Stunde Film rund 5GB Platz verbrauchen. Ein übliche Fernsehsendung von meinetwegen Pro7,Sat1 braucht irgendwas zwischen 1,5 und 2GB. Dass dabei die Bildqualität nicht ganz so gut ist wie bei der DVD sollte eigentlich verständlich sein. Allerdings ist mir dieser Effekt noch überhaupt nicht aufgefallen und mit der digitalen Qualität von selbst noch weiter komprimierten Sendern bin ich im Gegensatz zu meinem miserablen Antenneempfang sehr zufrieden.

    Gruss Uli
     
  4. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Klar ist es besser als Antenne. Das Rauschen stört mich mindestens 10x so sehr, wie ein paar Artefakte. Aber doof sind die schon.

    Insbesondere Wasserwellen oder wenn ein Feuer mit lodernden Flammen zu sehen ist, dann zerfällt das Bild an der Stelle in riesige Klötze. z.B. war mal dieser Pseudo-Wissenschalftler Ayman Abdallah neben einem eingeblendeten Feuer zu sehen. HEFTIGSTE Kompressionsartefakte!

    Und das, obwohl Pro7 noch einer der Sender mit der besten Sendequalität ist. Das ZDF (vor allem die Zusatzkanäle) hält da noch mit, fast alle anderen IMHO nicht.
     
  5. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..das hat mit deiner frage aber doch nichts zu tun, oder?
     

Diese Seite empfehlen