1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Haseloff: ARD und ZDF sind immer noch „Westfernsehen“

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 22. Dezember 2020.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    106.271
    Zustimmungen:
    1.147
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Erst blockiert er die Erhöhung der Rundfunkgebühren, jetzt kritisiert er offen die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff findet, dass der Osten dort zu wenig repräsentiert wird.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    132.335
    Zustimmungen:
    15.716
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Womit er auch Recht hat.
     
    Vielfahrer, crona, DocMabuse1 und 7 anderen gefällt das.
  3. zypepse

    zypepse Talk-König

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    5.389
    Zustimmungen:
    2.539
    Punkte für Erfolge:
    213
    Dafür gibt es die dritten Programme, sozusagen in Eigenverantwortung.
     
    PC Booster gefällt das.
  4. Struppes

    Struppes Gold Member

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    329
    Punkte für Erfolge:
    93
    Man ist halt auch dem Westfernsehen beigetreten - und das wollten die Leute, aka das Volk, auch genauso.
     
    Doc1 und Radiowaves gefällt das.
  5. brid

    brid Guest

    Es ist das ewige Opferspiel. Nach über dreißig Jahren kann man die Verantwortung nicht mehr irgendwelchen Höheren Mächten zuschieben.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Dezember 2020
    bastiaused, wheelee, Gönnhart und 5 anderen gefällt das.
  6. Kabelfan2000

    Kabelfan2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. April 2020
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    631
    Punkte für Erfolge:
    103
    Nicht wirklich!
     
    dibrue und drgonzo3 gefällt das.
  7. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.548
    Zustimmungen:
    1.143
    Punkte für Erfolge:
    163
    Westfernsehen war das größte Heiligtum der Ostdeutschen. Die haben dafür alles in Kauf genommen. Die haben Antennengemeinschaften aufgebaut, Masten aus dem "Volkseigentum" heraus beschafft und unter abenteuerlichen Bedingungen errichtet. Satschüsseln wurden aus Epoxidharzgewebe selbst gebaut, HF-Teile dafür auf Umwegen aus dem Ausland beschafft. Die haben Kabel im Sperrgebiet kurz vor der innerdeutschen Grenze beschafft (Kabelwerk Vacha). Die Männer haben am Wochenende mit Spitzhacke im Fels gestanden, um das Kabel vom Berg in die Siedlung legen zu können, die Frauen sind mit Kuchen, Mettbrötchen und Kaffee unterwegs gewesen, um die Bautrupps zu versorgen.

    Ziel: "endlich Westfernsehen!"

    Und heute meckern sie darüber? Was sollen sie denn? Aktuelle Kamera mit Angelika? Westberichte nur mit Kommentar von Karl-Eduard?

    Ach nee: sie wollen ein Fernsehen, das über die völkisch-nationalistischen Umtriebe in Ostdeutschland, über den rassistischen Alltagskonsens und über die Unfähigkeit, nach 30 Jahren zum Grundgesetz konform Leben zu gestalten, am besten nicht berichtet. Oder wenn, dann mit Verständnis.

    Komisches Volk, dieses weltweit größte Volk der Wirtschaftsflüchtlinge.
     
    TOC, crona, wheelee und 9 anderen gefällt das.
  8. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    16.425
    Zustimmungen:
    5.305
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ich denke schon, daran hatten die Allerersten, die in Massen 89 in Leipzig seinerzeit skandierten, nicht gedacht.
    Und selbst später, als im Frühjahr 90 "Rufe" ertönten, wie: „Kommt die D-Mark, bleiben wir, kommt sie nicht, geh'n wir zu ihr!“, war jenen die Ausmaße in ihrer gesamten Fülle und Tragweite eher unbekannt. Was jener "Zusammenschluss" alles "bewirken" wird. Also auch das Fernsehen betreffend.
    Aber man kann sich im Leben sicher nicht alles "heraus suchen".

    Zum Thema:
    "Westfernsehen", nun ja, der Herr Haseloff stellt sich da sicher etwas "ungeschickt" an.
    Anstatt mit solchen Begriffen zu hantieren, die "in den gebrauchteren Bundesländern" eher Unverständnis erzeugen, hätten sich bestimmt andere Worte und Begründungen finden lassen.

    Dass man dieses mal nicht wie bisher, stoisch und rudelfolgsam, die Änderungen zum RFinStV unterschrieb, ist sicher mutig gewesen. Keine Frage. Die Schelte, meistens auch aus den gebrauchteren Bundesländern bishin aus Berlin, das übersteht man, kratzt es weg und geht zur Tagesordnung über.
    Nur hätte ich das sachdienlicher und gründlicher angegangen bzw. alles begründet.
    Auswirkungen der Corona Krise, auch statistsch etwas untermauert, mit Zahlen aus Land und Bund, ohne Worte wie "Westfernsehen" oder dass man der Meinung ist, im Osten gäbe es zu wenige Einrichtungen von ARD + ZDF.
    Denn letzteres kann einem beim gleichzeitigen Befinden über die Finanzen, dann doch gehörig auf die Füße fallen. Wird von entsprechenden "Spezialisten" als Einmischung in die Rundfunkfreiheit gesehen. Oder halt es "sich zurecht interpretiert". Von mir nicht. Wenn man allerdings gegen Beitragserhöhung ist, wie ich auch, kann man nicht im Gegenzug etwas verlangen, welches Kosten verursachen würde!
    Das hätte man später bei der ganzen Diskussion anbringen sollen. Aber nicht im Zusammenhang mit der "Unterschriftverweigerung".

    Trotz allem, danke für ihren Mut, wenn gleich bei mir einige Zweifel bleiben, im Gesamtzusammenhang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2020
    master-chief gefällt das.
  9. ***NickN***

    ***NickN*** Talk-König

    Registriert seit:
    28. Juni 2009
    Beiträge:
    5.302
    Zustimmungen:
    2.493
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Digit ISIO S2
    Pana 42" GW10
    BP LG 630
    Sky komplett, amazon prime, maxdome

    Gequirlte :poop::poop::poop:
     
    Hausherr, Mario789, EinSchmidt und 12 anderen gefällt das.
  10. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.548
    Zustimmungen:
    1.143
    Punkte für Erfolge:
    163
    Leider nicht. Ich kenne sie, die Ostdeutschen, die Pickel im Gesicht bekommen, wenn im deutschen Fernsehen People of Colour zu sehen sind. Die Schaum vor dem Mund bekommen, wenn über die menschengemachte Klimakatastrophe berichtet wird. Die die öffentlich-rechtlichen Programme für "Staatsfunk" halten (und gerade sie sind es, in deren Auftrag die Politik immer wieder versucht, durch Übergriffigkeit erst Staatsfunk daraus zu machen).

    Das ist der lautstarke, öffentlichkeitswirksame Teil Ostdeutschlands. Er sorgt tagtäglich für den "Standortnachteil Ost". Und die Politik rennt ihm hinterher aus Angst, Macht zu verlieren.

    Die vielen, die nicht so ticken, von denen hört man nichts. Nichtmal Proteste gegen die schrittweise Zerstörung des öffentlich-rechtlichen Systems.
     
    wheelee, heianmo, Company und 6 anderen gefällt das.