1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hardcore Henry

Dieses Thema im Forum "Kino, Blu-ray und DVD" wurde erstellt von Lt_Spock, 29. September 2016.

  1. Lt_Spock

    Lt_Spock Board Ikone

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    4.243
    Zustimmungen:
    1.244
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Deutsches Kulturgut - Weg mit dem Muselmannkram
    Anzeige
    Wer ein Heimkino sein Eigen nennt, bzw. über einen größeren TV verfügt oder gar über eine Videobrille, oder den einfach nur der Würgreiz beim nächsten Superdupakräfteheldenfilm packt, dem sei folgender Film ans Herz gelegt:

    Hardcore (2015) – Wikipedia
    Hardcore

    Eine Filmperle jenseits des Mainstream und in im wahrsten Sinne des Wortes sehenswert!
     
  2. koq24

    koq24 Neuling

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Typisches Beispiel für "All Style, No Substance".
    Sharlto Copley war gut anzusehen in seinem "overacting".Fast schon auf Nic Cage Level
     
  3. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.771
    Zustimmungen:
    2.964
    Punkte für Erfolge:
    213
    Als "Film" würde ich das nicht bezeichnen, eher eine Art Experiment. Wie sähe ein Film aus der komplett aus der Ich-Perspektive gezeigt wird.
    Konsequenterweise hätte sie das Experiment ruhig etwas kürzer machen können, das braucht keine Spielfilmlänge, und sie hätten es gleich für VR Systeme machen sollen, also mit 360° Kamera.
    Ein interessantes Experiment, aber zu einem Spielfilm hätte man es nicht unbedingt aufblasen müssen. Es nervte irgendwann doch ziemlich. Das Ende war ausserdem vorhersehbar, so überraschend fand ich es nicht, wirkte dadurch eher aufgesetzt.
    Aber klar, gesehen haben sollte man das schon. Ein interessanter Versuch mal etwas neues auf die Leinwand zu bringen, obwohl es genau da nicht hingehört, es gehört auf die VR Brille!
     

Diese Seite empfehlen