1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Harald Schmidt: Abschied vom Fernsehen ?

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von DoTo, 13. Januar 2002.

  1. DoTo

    DoTo Senior Member

    Registriert seit:
    6. Dezember 2001
    Beiträge:
    225
    Ort:
    Düsseldorf
    Anzeige
    Er habe Blut geleckt, sagte Schmidt dem Magazin FOCUS. Offenbar plant der 44-Jährige die Rückkehr auf die Bühne. Nimmt er das Ende seiner TV-Show in Kauf ?

    Das erste Comeback des Jahres 2002: Im Januar stand Harald Schmidt zum ersten Mal seit Jahren wieder auf einer Theaterbühne. Er spielte in Bochum die Rolle des Lucky in Samuel Becketts "Warten auf Godot". Das Engagement läuft noch.

    Gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus" sagte Schmidt, er habe Blut geleckt und wolle weitere Rollen spielen. Aber: "Ich kenne meine Grenzen. Prinz von Homburg kommt für mich nicht mehr in Frage, aber den Mister Higgins in ,My Fair Lady' würde ich gerne geben". Seine Planungen sind durchaus berechtigt: Sein Theater-Comeback wurde von Kritikern bejubelt und vom Publikum sehr begrüsst. Vom Theater-Publikum.

    Die Fans seiner "Harald Schmidt Show" auf SAT.1 sind in Sorge: Weitere Theaterrollen und Engagements bedeuten weniger Zeit für die Late-Night-Show. Vorallem in den Phasen der Proben und Premieren wäre es nahezu unmöglich zeitgleich eine tagesaktuelle Show aufzuzeichnen. Zudem stellt sich die Frage, ob Schmidt mit der Doppelbelastung zurechtkommt. Schmidt selbst ist der Auffassung, dass die Herausforderung jetzt darin liegt, die Qualität der "Harald Schmidt Show" zu halten. Vorerst will er die Sendung weitermachen. Er könne durch seine Aktivitäten auf der Theaterbühne aber nun "zwischen zwei Welten pendeln und es dient der Gewissensberuhigung meiner Arbeitgeber, dass mir im Härtefall andere Optionen bleiben".

    In Interviews hatte Schmidt stets mit einem Seitenhieb auf die Werbeindustrie gescherzt, dass er in wenigen Jahren älter sein werde als die Zielgruppe, für die er die "Harald Schmidt Show" mache. "Bis dahin muss überall verkündet werden, die wirklich Geilen sind die 49-Jährigen plus X. Vergesst die Jungen". Ihm bleiben noch 5 Jahre um dies erfolgreich zu vermitteln, wenn er nicht schon vorher Abschied von den SAT.1-Zuschauern nimmt um sich der Theaterkarriere zu widmen.

    Quelle: http://dwdl.de/newswriter/1010939947.html
     
  2. msv

    msv Senior Member

    Registriert seit:
    27. August 2001
    Beiträge:
    463
    Ort:
    BaWü
    Technisches Equipment:
    Philips DSR2010/02 DVB-S-Receiver
    nabend DoTo ... [​IMG]

    grüßle
     

Diese Seite empfehlen