1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hört auf die Experten...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von teucom, 5. Juli 2008.

  1. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    Anzeige
    "Der Mensch wird nie auf dem Mond spazierengehen können, egal wie gross der technische Fortschritt auch sein wird." --Dr. Lee DeForest, 1919, Wissenschaftlicher Berater der Regierung

    "Eine solche Bombe kann nicht funktionieren. Und das sage ich als langjähriger Experte für Explosivstoffe." --Admiral William Leahy, frühe US Atombombenforschung

    "Es ist äusserst unwahrscheinlich, dass wir uns je die Kraft des Atoms zunutze machen können". --Robert Millikan, Nobelpreisträger Physik, 1923

    "In 40-50 Jahren wird man Computer entwickeln können, die weniger als 1,5 Tonnen wiegen." --Technologievorschau in "Popular Mechanics", Wissenschaftliches Magazin, 1949

    "Mehr als vier oder fünf Computer wird es auf der Welt nicht geben. Ein grösserer oder gar lukrativer Markt ist unwahrscheinlich." --Thomas Watson, Vorstand IBM, 1943

    "Ich bin von Küste zu Küste gereist und habe mit den besten Experten gesprochen. Ich versichere Ihnen, Elektrische Datenverarbeitung ist eine uneffektive Technologie von der in ein oder zwei Jahren niemand mehr sprechen wird." --Verleger, Prentice Hall, Business Department, 1957

    "Wozu soll diese Technologie gut sein? Es gibt kaum denkbare kommerzielle Anwendungsgebiete." -- Kommentar auf einer Pressekonferenz auf eine Frage zu einer neuen Entwicklung genannt "Microchip", Ingenieurbüro Advanced Computing Systems Division of IBM, 1968

    "Diese neue Technologie, "Telephon", hat zu viele Unzulänglichkeiten als dass man sie jemals ernsthaft als Mittel zur professionellen Kommunikation heranziehen wird. Von weiteren Investitionen in diese Technologie ist abzusehen." --Western Union, Internes Memo, 1876.

    "Eine drahtlose Musikkiste hat keinen vorstellbaren kommerziellen Wert. Welcher Bürger wäre an Mitteilungen oder Aussendungen interessiert, die sich an niemand bestimmtes wenden." --Antwort auf eine Anfrage an David Sarnoff Associates, Kapital- und Investorengemeinschaft, zur Finanzierung einer neuen Technologie genannt "Radio"

    "Ihr Konzeptentwurf ist interessant und gut formuliert. Um eine bessere Benotung als "C" zu erreichen, mangelt es dem Konzept aber an jeglichem denkbaren wirtschaftlichem Nutzen und Realisierbarkeit." -- Benotungsbegründung eines Professors der Yaler Universität, Studiengang Management, auf eine Arbeit von Fred Smith, die eine revolutionäre Postdienstleistung namens "Über Nacht Service" vorschlägt. Fred Smith hat den Studiengang abgebrochen und kurz darauf in einem Schuppen Fedex gegründet.

    "Ich bin froh dass man Clark Gable für die Rolle ausgewählt hat. Man wird zu Recht nie wieder von ihm oder diesem Streifen hören. Ich habe das Drehbuch nach dem lesen der ersten Kapitel zurückgegeben." -- Gary Cooper zur Presse über seine Entscheidung, die Hauptrolle in "Vom Winde verweht" abzulehnen, kurz nach Beginn der Dreharbeiten

    "Wir mögen ihren Sound nicht und sehen keine Basis für eine Vermarktung. Gittarenmusik hat sich ohnehin überlebt." -- Decca Schallplatten, aus dem Ablehnungsschreiben an eine neue unbekannte Gruppe namens "Beatles", 1962.

    "Blödsinn, niemand kann gegen die Gesetze der Natur verstossen. Maschinen die schwerer als Luft sind, werden nie fliegen können."-- Lord Kelvin, Präsident der British Royal Society, 1895.

    "Hätte ich vorher gründlicher recherchiert, hätte ich die Entwicklung nicht begonnen. Die Literatur war voller begründeter Thesen warum ein Produkt mit solchen Eigenschaften nicht kostengünstig herstellbar ist." -- Spencer Silver, Entwickler von 3-M "Post-It" Notepads, über seine Forschung zu wiederverwendbaren Klebeflächen.

    "Nach Öl boren? Sie meinen, ein Loch kilometerweit in den Boden bohren und versuchen, dort Öl zu finden? Sie sind ein Träumer!" -- Bohrgerätehersteller auf eine Anfrage Edwin L. Drakes über Material und Personal für seinen ersten Bohrturm, 1859.

    "Flugzeuge? Ein interessantes Spielzeug, der militärische Wert ist jedoch gleich Null."-- Marschall Ferdinand Foch, Professor für Strategie, Ecole Superieure de Guerre, Frankreich.

    "Alles was die Menscheit erfinden konnte, wurde bereits erfunden. Sehr viele wirklich neue Technologien werden wir nicht mehr sehen."-- Charles H. Duell, Vorsitzender, Staatliches US Patentbüro, 1899.

    "Ein Computer mit einer wissenschaftlich verwertbaren Rechenleistung ist jedoch technisch niemals realisierbar. Es würde den gesamten Wasserfluss der Niagarafälle benötigen, um alleine die benötigte Anzahl der Vakuumröhren zu kühlen." -- Referat eines Professors of Electrical Engineering, Universität New York, 1943

    "Im Zeitalter des hochentwickelten Buchdrucks sehen wir keinen kommerziellen Markt für eine weitere Maschine, die einfach nur gleichförmige Kopien eines Dokumentes anfertigen kann." --Vorstand, IBM, in einer internen Stellungnahme an die Entwicklungsabteilung. Die betreffenden Ingenieure quittierten den Job und gründeten eine Firma namens Xerox...

    "Louis Pasteur's Theorie über diese angeblichen unsichtbaren "Viren" ist lächerliche Fantasterei."
    -- Pierre Pachet, Professor für Physiologie, Universität Toulouse, 1872.

    "Von Eingriffen in Bauchhöhle, Brustkorb und Gehirn sollte sich die Humanmedizin für alle Zeiten fernhalten."-- Sir John Eric Ericksen, Englischer Chirurg und leitender Mediziner am Hofe Queen Victoria, 1873.

    "Warum zum Teufel sollte jemand jemals einen Computer in seiner Privatwohnung wollen?"-- Ken Olson, Präsident, Vorsitzender und Gründer von Digital Equipment Corp. 1977.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2008
  2. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    AW: Hört auf die Experten...

    Der ist ja wohl mit Abstand der Beste^^
    Überheblicher kann ein Mensch ja kaum mehr sein.
    Damals ranten sie alle mit der gleichen Melonen auf ihren Köpfen durch die Straßen und es wurden Abhandlungen geschrieben über die heilsame Wirkung des Tabak konsums :D Das war schon eine geile Zeit damals die Aussage von Charles passt wie die Faust aufs Auge in diese Epoche.

    Charles H. Duell gehört eindeutig zur Elite der Überhelblichkeit. Der dachte bestimmt auch das nach seinem Tode die Erde aufhören würde sich zu drehen.
    Wer den damals als Arbeitskollegen oder gar Vorgesetzten im Patendamt hatte der war sicher gezeichnet :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2008
  3. ackerboy

    ackerboy Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    BiBi nahe Stuttgart
    Technisches Equipment:
    KabelBW Ausbaugebiet (Premiere komplett ohne HD, Kabel Digital Home)
    Humax ND-FOX-C, Technisat PK
    AW: Hört auf die Experten...

    Tja. Ganz so unberechtigt ist die Frage auch heute nicht :D
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.303
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Hört auf die Experten...

    Damit lag er doch richtig.
    Ganz sicher nicht. Oder gabs bei den Steinzeitmenschen schon Computer?
     
  5. edhai

    edhai Guest

    AW: Hört auf die Experten...

    Für alle Fragen unserer Zeit finden sich Experten im TV.Noch Fragen?:p
     
  6. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Hört auf die Experten...

    die aussage war von 1899 !
     
  7. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Hört auf die Experten...

    Ok, hier gibts Nachschub...


    "Wer zum Teufel will Schauspieler in Filmen reden hören? Dafür gibts Theater."-- H.M. Warner, Warner Brothers, 1927.

    "Diese Beatles ... soweit ich sehen kann unterscheiden sie sich von all den anderen Bands nur mit ihrem unmöglichen Frisuren. Ich gebe denen maximal ein Jahr." --NBC Musikkritiker

    "Spätestens 1985 werden Automaten jede Arbeit verrichten können, für die man bisher Mensch brauchte." Herbert A. Simon, 1965, Carnegie Mellon Universität

    "Spätestens ab Beginn des nächsten Jahrhunderts (=2000) leben wir in einer absolut papierlosen Gesellschaft." --Roger Smith, Vorstand General Motors, 1986

    "Molekularbiologie ist eine theoretische Wissenschaft; Man wird nie den Menschen betreffenden praktischen Nutzen daraus ziehen können." --Frank MacFarlane Burnet, Nobelpreisträger, Immunologist (1899-1985)

    “Raumfahrt ist Phantasterei" -— Sir Harold Spencer Jones, Königlich Britische Astronomische Gesellschaft, 1957 (zwei Wochen später startete Sputnik).

    "Es gibt nicht das geringste Anzeichen, dass jemals Atomenergie erzeugt werden kann. Dafür müsste man nach belieben Atome spalten können.” — Albert Einstein, 1932

    "Dieser Virus ist einfach einzudämmen.” — Dr. Peter Duesberg, Professor für Molekularbiologie, U.C. Berkeley, 1988, über den neuentdeckten "HIV" Virus.

    "Wenn die Hölle zufriert" --Nach der Trennung der Band "The Eagles" 1981, antwortete dies Glenn Frey auf die Frage, ob die Band "The Eagles" sich je wieder regruppieren würde.
    Die Band regruppierte sich 1994. Der Name der ersten gemeinsamen Tour: Die Hölle friert zu - "Hell Freezes Over".

    "Du übertreibst deine Rolle und bist nicht Attraktiv genug für Hollywood. Versuchs als Moderator." --NBC Produktionsleiter zu einem jungen Schauspieler namens Tom Cruise bei dessen erster Vorstellung.

    "Der weltweite Markt für Automobile wird vier Millionen Stück niemals überschreiten. Die entsprechende Bevölkerungsschicht ist zu klein, und mehr geeignete Chauffeure wird man nicht ausbilden können." --The Ford Motors Company

    "Das Design ist unfassbar hässlich, niemand wird so etwas kaufen wollen. Lassen sie mich damit in Ruhe." --Henry Ford II, dem nach dem zweiten Weltkrieg die kostenlose Übernahme von Patenten und Maschinen der Volkswagenwerke zur Produktion des "Käfers" angeboten wurde. Ford lehnte entrüstet ab. Der Käfer wurde das meistverkaufte Auto.

    "Die Eisenbahn ist als Schnelltransportmittel für Personenverkehr ungeeignet. Der menschliche Organismus ist nicht dafür gedacht, solche hohen Geschwindigkeiten (36 km/h) dauerhaft auszuhalten. Erstickungsanfälle bis hin zu dauerhaften Nervenschädigung wären die Folge." --Dr. Dionysius Lardner (1839-1859), Wissenschaftlicher Berater der Irischen Regierung

    "Fernsehen ist technischer Firlefanz. Es wird niemals den Stellenwert des seriösen Rundfunks erreichen." --Rex Lambert, Herausgeber der Radio Times, 1936

    "Niemand möchte Radios mit sich herumtragen." --Vorstand, Bell Laboratories, 1952. Nur zwei Jahre später brachte die erste Firma ein tragbares Gerät auf den Markt und erzielte sofort respektable Verkäufe - ein kleines neugeggründetes Unternehmen aus Japan, dass sich zu diesem Zweck etra einen amerikanisch klingenden Namen einfallen liess: SONY Corp.

    "Du fährst besser wieder Lastwagen." --Mit diesen Worten feuerte 1954 ein Konzertmanager einen jungen Burschen nach dessen erstem Auftritt und zeriss die Verträge, die ihm 20% seiner künftigen Einnahmen sicherten -- Der niedergeschlagene Bursche hiess Elvis Presley.

    "Ein schlechter Scherz, das will doch niemand ansehen. Spätestens mit dem Winter ist der Unsinn für alle Zeiten vorbei." --Modedesigner Coco Chanel über den Minirock, 1966

    "Es werden noch Generationen ins Land gehen, bevor eine Frau an der Spitze eines Staates steht." - Margaret Thatcher, 1974

    "Dieser "Regenbogen"-Song ist nichts. Lasst ihn besser weg."- MGM Memo nach der Premiere vom "Zauberer von Oz" mit Judy Garland

    "Suchen sie sich besser einen Job als Sekretärin, oder heiraten Sie." --Rat der ersten Modellagentur von Marylin Monroe, 1944.

    "Ein Film über den Bürgerkrieg? Mit sowas hat noch nie jemand Geld verdient." --MGM Vorstand, zur Vorstellung des Drehbuches von "Vom Winde verweht"

    "Kann nicht schauspielern. Hat schon kahle Stellen. Kann ein wenig tanzen." --Kurznotiz in der Kartei der MGM über Fred Astaire nach dessen erstem "Casting".

    "The Beatles? Ein kurzes Strohfeuer." -- The Duke of Edinburgh in Canada, 1965

    "Titanic kollidiert mit Eisberg - Alle gerettet!" --Schlagzeile der New York Evening Sun, 15.April 1912.

    "Fortdauernde vorwiegend geistige Tätigkeit verursacht Kahlheit bei Frauen und beeinträchtigt deren Nervensystem." --Medizinische Expertise, Hochschule Berlin, 1914

    "Das kommende aufstrebende Urlaubsziel der nächsten Jahre für Fernreisende: Safaris in Vietnam" --Newsweek Magazine, 1963

    "Es wird vermutlich kein grösseres Ganzmetallflugzeug mehr geben. Mehr geht einfach nicht." --Boeing 1933 bei der Pressevorstellung der 247, ein zweimotoriges Flugzeug für 10 Personen...

    "Japanische Autos werden auch in Zukunft keine grosse Rolle auf den amerikanischen und weltweiten Automärkten spielen. Sie werden mit unserem Technologievorsprung auf Dauer nicht mithalten können." - Business Week, 2.August 1968

    "Der ENIAC Computer verfügt über 19.000 Vakuumröhren. Vielleicht wird es in Zukunft kleinere Computer geben. Sie werden geschätzt nur über etwa 1000 Röhren verfügen, aber dafür weniger als 1,5 Tonnen wiegen, und auch grössere Unternehmen werden sie finanzieren können." - Popular Mechanics, 1949.

    "Theoretisch und technisch werden Bildübertragungen möglich sein. Wegen der hohen Kosten wird es aber niemals ein kommerziell lohnendes Feld werden." -Lee DeForest, Amerikanischer Radiopioneer, 1926

    "Lokomotiven die mit der doppelten Geschwindigkeit einer Kutsche daherrasen [= ca. 38 km/h] - das ist keine akzeptable Reisekultur und eine absurde, ja verstörende Vorstellung." - The Quarterly Review, England, März 1825

    "Schmerzunterdrückung ist medizinische Scharlatanerie. Es ist absurd, Forschung darüber zu betreiben. Klinge und Schmerz gehören auf natürlich Art zusammen, dass muss jedem Patienten der Chirurgie klar dargelegt werden." - Dr. Alfred Velpeau, Französischer Chirurg, 1839

    "Linien-Dampfschifffahrt auf dem unberechenbaren Nordatalantik -- genausogut könnten wir davon träumen zum Mond zu reisen." - Dr. Dionysus Lardner, Professor der Naturphilosophie und Astronomy, University College, London, 1838
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2008
  8. HumaxPVR8000

    HumaxPVR8000 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.125
    AW: Hört auf die Experten...

    Und?

    Soll diese einseitige Darstellung jetzt ein Freifahrtsschein für die Hausfrauenexpertisen werden?:rolleyes:
     
  9. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Hört auf die Experten...

    naja...daß die amis auf dem mond waren ist ja nun wirklich niemals bewiesen worden !
     
  10. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Hört auf die Experten...

    Das Gegenteil auch nicht wirklich :winken: .
     

Diese Seite empfehlen