1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Häufigkeit von Pixelfehlern bei TFT-Displays?!

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von michaausessen, 12. April 2004.

  1. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    Weiß jemand, wie häufig - statistisch gesehen - Pixelfehler bei TFT-Computermonitoren der Klasse II auftreten? Bei meinem neuen 17" TFT-Monitor habe ich einen relativ schwach leuchtenden, hellblauen Pixel. Laut Bedienungsanleitung des Herstellers stellt dieser Pixel allein keinen Reklamations- bzw. Umtauschgrund dar.

    Außerdem liefe ich bei einem eventuellen Austausch Gefahr, ein Gerät mit noch mehr oder störenderen Pixelfehlern zu erhalten. Bin ich also mit dem einen kleinen Pixelfehler gut bedient oder sollte ich reklamieren?
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.051
    Ort:
    Deutschland / Hessen
  3. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Schon erstaunlich, womit man sich als Verbraucher zufrieden geben muss. Fehlerhafte Ware zum vollen Preis!!! Die Pixelfehlerproblematik wird von den Herstellern bewusst totgeschwiegen. Keine Hinweise im Internet, Geschäft oder auf den Umverpackungen. Erst wenn man das Malheur bei sich zu Hause stehen hat, kann man in der Bedienungsanleitung kleingedruckt nachlesen, dass es in "sehr seltenen Fällen" zu Pixelfehlern kommen kann. Als Kunde kann ich schließlich auch nicht mit Blüten bezahlen. Da wird jeder einzelne Geldschein auf seine Echtheit hin überprüft!

    Was her muss, ist eine Kennzeichnungspflicht wie bei Textilien: Fehlerhafte Ware muss als B-Ware oder II. Wahl ausgewiesen werden. Alles andere ist Beschiss am Kunden!!!
     
  4. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    Hier empfehle ich gerne folgendes Forum:
    www.prad.de

    Stand im Herbst vor der Entscheidung welchen TFT zu kaufen. Über das Forum bin ich zu meinem jetzigen Viewsonic VP181s gekommen, online-Kauf hat auch wunderbar geklappt.

    Kann's jedem nur weiterempfehlen.
     
  5. Farnsworth

    Farnsworth Silber Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Dortmund
    Ich habe meinen TFT aus dem Aldi. Der erste hatte zwei lila leuchtende Pixelfehler. Also wieder ab zum Aldi und gesagt: "Der Bildschirm ist fehlerhaft." Also mit dem neuen ab nach Hause, ausbrobiert und keine Pixelfehler mehr. Im Fachhandel hätte man mir wahrscheinlich gesagt, dass das normal ist und ich damit leben muss. Im Aldi ist es egal warum ich etwas umtausche läc

    Meinen nächsten würde ich aber wahrscheinlich auch von einer Marke kaufen, damit der auch DVI hat.

    Farnsworth
     
  6. Cluberer-aus-Berlin

    Cluberer-aus-Berlin Junior Member

    Registriert seit:
    22. April 2004
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Berlin
    Über die Häufigkeit von Pixelfehlern bei TFT-Displays?! winken findet man oft mals einige umfassende Berichte (Test) über Monitore. Besonders in der PCW ziemlich oft.
     
  7. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Das gleiche Problem hatte ich mit meinem Medion 17" TFT Monitor auch. Nachdem aber drei (!) weitere, originalverpackte Geräte ebenfalls einen Subpixelfehler hatten, habe ich mich am 20.04.04 mit einem freundlichen, aber bestimmten Brief an die Aldi Nord-Zentrale gewandt.

    Ergebnis: Seit gestern bin ich stolzer Besitzer eines pixelfehlerfreien Monitors, der mir von Medion frei Haus geliefert wurde. Man muss sich halt an die richtige Stelle wenden...

    Der fehlende DVI-Eingang ist aber keine Frage von Marke oder No Name, sondern eine Frage des Preises. In der Preisklasse unter 450 € verfügen auch viele Markengeräte nur über einen einfachen Sub-D-Anschluss. Und Pixelfehler gibt es da auch. Wie ich gehört habe, sollen die TFT-Monitore, die Aldi im November anbieten wird, auch DVI haben.
     
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Häufigkeit von Pixelfehlern bei TFT-Displays?!

    Wir haben in der FH in einem Raum satte 31 TFTs (Eizo FlexScan) man sitzt ja jedesmal woanders: bei keinem einzigen ist mir auch nur der kleinste Pixelfehler aufgefallen. Allerdings gibt's Schatten, bei denen, die analog angeschlossen sind (die vorderen Reihen, z.T. sind die Dinger aber per DVI angeschlossen)

    Eizo ist allerdings auch so eine Art Mercedes unter den Monitoren...
     
  9. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Häufigkeit von Pixelfehlern bei TFT-Displays?!

    Das wird ja auch mal langsam Zeit!
    In der Anfangszeit der TFTs waren in Magazinen wie der c't von offenbar naiven Redakteuren verfasste Artikel zu lesen, die aussagten, dass der (eigentlich überflüssige) A/D-Wandler ca. 300 DM kosten würde und man ihn weglassen könnte, wenn man nur einen DVI-Eingsang dranbaut. Ausserdem wurde sogar behauptet, dass selbst RÖHRENmonitore bald DVI bekommen könnten, da es dann keine durch lange VGA-Kabel bzw. allgemein die Analoge Signalfphrung bedingte Unschärfen mehr geben würde.
    Das letzteres schon aus kostengründen niemals passieren wird und wenn, dann nur bei absoluten High-End-Geräten, die 10x soviel kosten, wie ein Durchschnittsmonitor hat sich nun wirklich JEDER sicher denken können.
    Aber dass es auch bei TFT (perverserweise) aufgrund der vielen Lamer, die ihren TFT gar nicht per DVI anschließen wollen, weil sie dazu eine neue Grafikkarte kaufen müssten wohl lange Zeit keine TFTs ohne Analogeingang geben wird war eigentlich auch zu erwarten. Einzig Apple hat's richtig gemacht: ein TFT ausschließlich mit DVI-Eingang, dafür gleich HDTV-tauglich mit 1920x1080 Pixeln.

    Naja, aber mittlerweile hat sich auch Joe-Dulli rumgesprochen, dass DVI State-of-the-Art ist und da mus Aldi endlich auch mal mitziehen.

    Bei DVD-Playern ist DivX (und auch XVid, auch wenn Aldie es nicht dranschreibt) mittlerweile selbstverständlich - zu einem Fünftel des Preises anderer DivX-DVD-Player.

    Bei mp3-Player ist aber leider OGG-Vorbis noch kein Thema, sonst könnte man über den SD/MMC-Karten-erweiterbaren USB-mp3-player glatt mal nachdenken. Aber nur mit mp3? Nee, eher nicht. Da rult iRiver momentan!
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    45.843
    Ort:
    Ostzone
    AW: Häufigkeit von Pixelfehlern bei TFT-Displays?!

    Das erstaunt mich auch, wie viele 600 Öcken und mehr über den Tisch schieben, um fehlerhafte Pixel, Schlieren in Spielen, schlechte Ausleuchtung oder statt schwarz grau zu bekommen und das alles hinterher schönreden (geht doch über Garantie, der eine rote Pixel stört doch nicht, Schlieren fallen mir garnicht mehr auf), um den Fehlkauf nicht eingestehen zu müssen.

    Mir gefallen die TFT optisch auch, aber besonders als Spieler bin ich nicht bereit, für 600 Öcken auch nur die minimalste Schliere oder Farbverfälschung zu akzeptieren. Das würde ich für 199 Euro für ein 17' TFT. Dann kauf ich für 200 Euro lieber einen Top 19' Monitor.
     

Diese Seite empfehlen