1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Gutes LNB gesucht

Dieses Thema im Forum "DXer-News" wurde erstellt von Roger 2, 14. April 2002.

  1. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Anzeige
    Nachdem mir kürzlich mein Nokia-LNB verstorben ist,suche ich nun nach einem würdigen Nachfolger,bisher leider vergeblich.
    Es geht um den Empfang der 28°Ost-Position,die meisten LNB's haben Probleme mit den Frequenzen oberhalb 12,6 GHz,die hier gerade für die Feeds sehr wichtig sind.Am besten geht bisher ein ALPS,aber immer noch nicht optimal...
    Wer kennt die erlösende Marke ?
    Probiert habe ich bereits: Sharp, Hirschmann, Samsung, Chess, MTI,...(Philips & Grundig = Totaler Mist) entt&aum
     
  2. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Hi Roger,

    Als meine Schüssel(1,05 m) noch auf 28,2°/28,5° Ost schielte, hatte ich ein MTI Blue Line auf den Eurobird ausgerichtet, spasseshalber tauschte ich auch mit einem Alps. Also der Empfang war fast identisch, das MTI war einen Tick besser, hatte mit den Feeds weniger Probleme. Beide haben ein Rauschmaß von 0,7 dB. Vorletzte Woche habe ich meine Triplefeedlösung anders ausgerichtet(5°/13° und 19,2°). Für 28,2°/28,5° Ost hab ich mir eine 60cm-Schüssel mit Alps LNB geholt, Modell US 4011 0,6 dB Rauschmaß, der Hersteller ist allerdings nicht ersichtlich.
    War als Alps ausgezeichnet, aber die Modellnummer kommt mit für Alps eigenartig vor, die z.B. LooNyBees von Alps haben ganz andere Seriennummern. Das US kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Mit der 60er Schüssel habe ich jetzt auf dem Eurobird überhaupt keinerlei Empfangsprobleme, alle Einzelträger und Feeds kommen ohne Probleme.

    Also ich schwöre eigntlich auf MTI, aber die hattest du ja schon im Test. Anscheinend ist ja schon ein LNB mit 0,3 dB Rauschmaß auf dem Markt.
     
  3. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Hi Roli !

    Das Rauschmass ist nur dummer Geigel...
    Ich habe noch ein Telecom 11,475,das hat 1,5 Rauschmass und geht besser als ein 0,6-er...
    Das Problem liegt in der besonderen Belegung der 28°-Position,unten ballern die beiden Astra und"müllen"den oberen Bereich zu,wenn dann der LNB auch noch mehr rauscht,als er soll,dann geht's selbst mit Signalentzerrer nicht mehr.
    ALPS ist das einzige,das ohne Slope HomeShoppingItalia(12570 V)gebracht hat,"säuft"aber dann oberhalb 12,6 GHz immer mehr ab.
    Das ist echt ein Problem,werde wohl noch bei Kathrein landen... winken winken winken

    Schönen Sonntag noch... läc
     
  4. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Ich habe noch ein Telecom 11,475,das hat 1,5 Rauschmass und geht besser als ein 0,6-er...

    Bevor es wieder jemand mißversteht: Natürlich ist hier die ZF anders,aber der Tuner ist es nicht...

    Schönen Sonntag noch... läc

    <small>[ 14. April 2002, 11:39: Beitrag editiert von: Roger ]</small>
     
  5. Angel

    Angel Talk-König

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    5.207
    Mein Radix-LNB bereitet beim Eurobird auch keine Schwierigkeiten. Die Schräglage ist minimal und FORTRESS OLISAT (12558 V) rastet trotz niedriger SR (2170) zuverlässig ein.

    Stimmt, die Astra´s machen mächtig Dampf, trotz Multifeed-Emfpang kommt dort ein Pegel von
    90 xx xx bei meiner 1er Box boah!

    Gruß
    Angel

    <small>[ 14. April 2002, 12:40: Beitrag editiert von: Angel ]</small>
     
  6. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Hi Roger,

    das Rauschmaß kann man bei kleineren Schüsseln in der Tat fast vernachlässigen.
    Bei einer Schüssel mit einem 1,2 dB-LNB und einem 0,6 dB-LNB macht das bei einem Satelliten mit einer EIRP von 48 dBW ca 10-15 cm an Schüsselgröße aus. Interessanter wird es bei C-Bandempfang. Bei 35 dBW sind das 3,00 bzw. 4,80 m, da ist das schon ein beachtlicher Unterschied.
    Aber 0,7 ist heute wohl schon absoluter Standard, drüber gibt es ja kaum noch was.

    Der Eurobird macht bei den MCPC-Signalen im 11 GHz-Bereich sogar noch mehr Power als die Astras.
    Da hab ich Vollausschlag.

    Vielleicht hängt es auch mit der Kreuzpolarisation zusammen, da bei einem 9°Abstand(oder täusche ich mich da,du hast auf 19,2° ausgerichtet und schielst auf 28,2°) die Trennung von beiden Polarisationsebenen bei etlichen, besonders billigen, LNBs schon kritisch wird, da sollte man auf Qualität achten. Der 12 GHz-Bereich ist ja, außer das tschechisches Paket, mit schmalbandigen Einzelträgern gespickt und da werden aus 50 cm, die für die Pakete reichen, schnell 65 cm oder mehr. Der Unterschied beträgt zwischen MCPC -und SCPC-Signalen ca. 3 dBW.
     
  7. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Hi Roli !

    Ich habe jetzt ein ALPS Quattro-Switch in Betrieb,das geht SUPER !! (Das Twin war nicht so optimal und ausserdem zu breit,da passt das"Kopernikus-LNB"nicht mehr'rein)
    Da hast Du Recht,beim C-Band ist das Rauschmaß erheblich wichtiger...

    ...ist bei mit auch,der Feed zeigt"A3"(&gt;9F)an,das gab's noch nie !!...

    ...Jetzt müsstest Du mich mal aufklären,Roli ! winken breites_
    &gt; Was verändert sich Deiner Meinung nach bei Schielempfang an den Polarisationsebenen ?
    Ich habe den LNB leicht schräg stehen,da die Ebenen schon etwas"linksgekippt"sind(seitliche Sat-Position),aber horizonatal und vertikal liegen exakt 90°zueinander...
    Das Czech-Paket kommt im Übrigen mit allen LNB's super,nur bei den Feeds wird's kritisch...
    Aber jetzt läuft es ja wieder,Danke an alle,die geholfen haben.

    @Angel: Ich wusste gar nicht,dass es auch Radix-LNB's gibt,wo hast Du das her ? (&gt;direkt von Radix ?)
     
  8. Angel

    Angel Talk-König

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    5.207
    SAT-Discount, die Preise sollte man aber telefonisch erfragen breites_

    Gruß
    Angel
     
  9. RFS

    RFS Senior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2001
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Sörnewitz
    Technisches Equipment:
    3,10m Mesh, Astrotel C-Band LNB mit mech. Polarizer 15°K, 36Zoll Aktuator / 1,95 m Offsteantenne, Smart Single Ku-Band, 36V H-2-H Mount 1224 SMR, 1,20 m Multifeedantenne, 2x Grundig STR600 AP, TBS5925
    Hallo,

    ich schwöre auf die MTI BlueLine-Serie. Sehr gute Verarbeitung und auch auf den unteren Frequenzen sehr gute Empfangswerte.

    Rico
     
  10. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Hallole Roger,

    Alps aha, eine wie von dir gewohnt sehr weise Entscheidung. winken

    danke für die Erinnerung, das müßte ich bei unserem Jüngsten auch noch demnächst machen. Wird Zeit, der ist im letzten Sommer in die Schule gekommen.

    Desto weiter ein LNB vom eigentlichen Brennpunkt bei einer Schiellösung entfernt ist, desto problematischer wird die Trennung der Polarisationsebenen. Gute LNBs haben 25dB oder mehr. Desto höher der Wert, desto besser werden die Ebenen getrennt. Werden die Ebenen nicht sauber getrennt, dann kommt es besonders beim Digitalempfang zu Empfangsstörungen. Besonders problematisch meiner Meinung nach müßte es sich beim Eutelsat W 3zeigen,da dort bei den EBU-Übertragungen bei jeweils 2 Transpondern genau die gleiche Frequenz verwendet wird, logischerweise werden aber beide Polarisationsebenen genutzt.
    Die Schrägstllung ist ja korrekt, dewegen haben die meisten Hersteller auf der Kappe des LNB eine kleine Skala.

    Mit meinen Alps und MTI-LNBs hatte ich allerdings bis jetzt noch keine Probleme, besonders MTI Blue Line sind in Bezug auf Kreuzpolarisation hervorragend.
    Aber ich will mich hier nicht zum Techniker hochspielen, ich mache Sat-DXen(seit 11 Jahren) nur Hobby mäßig. Man lernt mit der Zeit dazu, aber
    hier im Forum gibt es auch Radio- und Fernsehtechniker(z.B.Blockmaster winken )die haben das gelernt. winken

    Ja die Feeds auf dem Eurobird sind ein Problem, aber seit ich eine 60er direkt auf 28,5° Ost ausgerichtet habe, gibt es da komischerweise keine Probleme, die hatte ich wie schon geschrieben mit meiner 105er schielend auf Eurobird, da waren die Feeds kaum zu empfangen.

    <small>[ 15. April 2002, 10:28: Beitrag editiert von: Roli ]</small>
     

Diese Seite empfehlen