1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Gutes Koaxkabel.

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Terranus, 23. Dezember 2013.

  1. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.025
    Zustimmungen:
    4.507
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Mal ne Frage nach Erfahrung von Leuten mit derzeit verfügbaren Koaxkabeln:

    Welche haben besonders gute Dämpfungswerte? Da ich eine größere Strecke überwinden muss ( über 70m) und auch schon Kabel in der Hand hatte, die man fast nicht mehr als Koaxkabel bezeichnen kann, wollte ich mich da nicht nur auf Herstellerangaben verlassen sondern ob jemand schon ein Kabel mit guten Dämpfungswerten in Betrieb hat.
     
  2. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.786
    Zustimmungen:
    99
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Ich kann nur von mir selbst sprechen
    Bieffe Class A Kabel
    Knappe 40m im Einsatz und alles wunderbar.
    erhältlich bei Ponny...
     
  3. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.776
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Verlegungsart?
    Level Input?

    Wenns dir nur um die Dämpfung geht, das Kabel vielleicht auch noch "frei" verlegt der UV Strahlung ausgesetzt ist, könntest du ein Kathrein LCM14 nehmen. Für Erdverlegung das LCM17. Beide haben von 30MHz bis 2400MHz eine durchgehende Schirmdämpfung von über 90dB

    Passender F-Komp Stecker EMK19

    Für ein knapp dimensioniertes Leerrohr oder bereits vorhandenes Montage/Stangenrohr freilich eher suboptimal...
     
  4. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.025
    Zustimmungen:
    4.507
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Verlegungsart außen - es geht um nen Satspiegel, der recht weit vom Haus entfernt steht...
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.335
    Zustimmungen:
    175
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Ohne Eingangspegel ist das eine Phantomdiskussion!

    70 m Koax ergeben max. 21 dB Dämpfung. Ausgehend von 75 dB(µV) LNB-Ausgangspegel und 47 dB(µV) Receiverpegel steht -ohne Dosendämpfung- bei 3 dB Reserve ein Dämpfungsbudget von 25 dB, mit 6 dB Reserve noch von 22 dB zur Verfügung.

    Die Dämpfungsschräglage von ~7 dB in der Sat.-ZF ist somit noch mit einem passiven Entzerrer und ohne Verstärkung auszugleichen. Werden geschäumte RG 11 Koaxkabel verwendet, nimmt das verfügbare Dämpfungsbudget noch zu.

    Mangels eigener Testmöglichkeiten verlässt man sich am besten auf die Kompetenz der großen KNB, die mittels CoMet Schirmdämpfung und Kopplungswiderstand nachprüfen und insbesondere auch die Alterungsstabilität abschätzen können.

    Bei 70 m Entfernung von Gebäude sollte man sich mal Gedanken machen wie man den Blitz- und Überspannungsschutz halbwegs sicher gestaltet. Die gravierenden Nachteile und Gefährlichkeit vom Gebäude abgesetzt montierter Gartenantennen wurden im Erdungsthread erschöpfend behandelt. Erdung und PA sind Bestandteil der Erdungsanlage und die Zuständigkeit für Neuinstallationen ist in § 13 NAV geregelt.
    Bieffe = Bieffe?

    Nach der Schirmdämpfung oder dem Kopplungswiderstand hat dein Mod.-Kollege Terranus nicht gefragt und Class A sind Minimalanforderungen die selbst von den meisten Alu-Schrottkabeln erfüllt werden. Für BK-Betrieb wird übrigens von allen KNB Class A+ gefordert.
    Wie hilfreich sind wohl Erfolgsmeldungen über 40 m, wenn 70 m beabsichtigt sind?
    TEXTEDIT: Gelten die Forenregeln für nicht auch für Moderatoren?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2013
  6. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.270
    Zustimmungen:
    411
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Ein LNB mit hoher Verstärkung könnte am 70 m Kabelende einen höheren Restpegel ermöglichen.

    Die Blitzgefährdung bei 70 m Koaxialkabel im ungeschützten Aussenbereich ist aber das größere Problem,
    da kann nur LWL-Kabel ohne Metallarmierung empfohlen werden, mit diesem Kabel
    wäre auch die Überbrückung einer Distanz von 500 m gefahrlos und mit ausreichender Pegelreserve möglich, auch von einer Empfangsanlage mit getrenntem Erder und eigener Stromversorgung. > http://forum.digitalfernsehen.de/fo...lit-dvb-s/329835-lwl-sat-lnb.html#post6272911
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2013
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.335
    Zustimmungen:
    175
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Bei Verlegung im Erdreich sollte man ohnehin echte Erdkabel nehmen. Bereits mit einem WISI MK 15 oder KATHREIN LCD 117 vergrößert sich das Dämpfungsbudget bei 70 m um 7 dB. Bei dieser Länge ist eine Schräglagenkompensation mittels Entzerrer mit allen LNB und auch noch RG 11-Kabeln sinnvoll.
     
  8. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    1.443
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Gutes Koaxkabel.

    @Terranus: Einen aktuellen Tipp für ein bestimmtes Koaxkabel habe ich nicht, aber Erfahrung, da ich hin und wieder Bestandsanlagen analysieren muß. Die Dämpfung ist in einer Ableitung selten ein KO-Kriterium, wie schon beschrieben bringen die LNBs ausreichend Pegel (meistens leider über 80 dBµV) und die Receiver sind dank DVB recht gutmütig was Pegel und Schräglage betrifft. Schirmungsmaß hin oder her, ich habe noch nie erlebt, dass die Sat-ZF durch eine Einstrahlung durch ein foliengeschirmtes Koax gestört wurde. Class A hin oder her, falsch aufgesetzte Stecker oder die Receiver sind da problematischer.
    Viel kritischer habe ich bei solchen Längen den Fernspeiseabfall erlebt. Achte unbedingt auf einen Vollkupfer-Innenleiter und einen Schirm aus Kupfergeflecht (verzinnt).
    Statt über Dämpfungen solltest dir viel mehr Gedanken über ein Erdungskonzept bzw. die Leitungsführung , die UV-Beständigkeit und die mechanische Stabilität machen. Wie gesagt kann ich leider keine aktuellen Tipps geben, aber bei den echten Markenanbietern (z.B. Bedea) wirst du nicht falsch liegen.
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.123
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
  10. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.270
    Zustimmungen:
    411
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Gutes Koaxkabel.

    Der Fernspeise-Spannungsabfall kann zusätzlich durch den Einsatz von
    Komponenten mit niedrigem Energiebedarf reduziert werden.
     

Diese Seite empfehlen