1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Kanalratte, 15. Juni 2004.

  1. Kanalratte

    Kanalratte Silber Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Werden wir doch mal ein bisschen philosophisch: :eek:
    Ich habe hier schon öfter Beiträge über DVB-T "Installationen" bei älteren Herrschaften gelesen.
    Das sind in der Regel Leute, denen es nicht zuzumuten ist "mal eben das Softwareupdate für den Receiver aus dem Netz zu ziehen" oder "die Reset-Taste und die Menü-Taste mindestens 4 Sekunden gleichzeitig zu drücken" um einen Neustart zu veranlassen.
    Meistens scheitert es schon an banalen Dingen, wie der Tatsache, dass der Fernseher nur noch "thumber Bildschirm" ist und die "Steuerung" über extra Fernbedienung erfolgt usw.
    Diese Leute interessiert es auch nicht ob es beim "Uplink von DD 5.1" Probleme gibt, die haben schlicht "keinen Ton auf'm 2." . ;)
    Ich habe selbst bei meine Schwiegereltern (beide jenseits der 80) "auf`'m Gartn" eine Box aufgestellt und musste das ganze auch etwas länger erklären (Warum gibt es kein MDR mehr???)
    Kurz und gut:
    Schreibt doch mal eure Erfahrungen mit "normalen" Endbenutzern

    P.S. Ich habe auch keinen Bock irgendwann mal meinen Toaster oder meine Kaffeemaschine booten zu müssen...
     
  2. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Hildesheim
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    Meine Schwiegermutter kommt mit dem Digipal2 von Technisat recht gut klar. Ich habe ihr eine Liste mit der Programmplatzbelegung und die Skizze der Fernbedienung mit der Funktionsbezeichnung der WICHTIGSTEN Tasten auf einen DIN-A5-Zettel aufgemalt: Gerät an/aus, Lautstärke, Programmwahl, Videotext an/aus, Ton an/aus.
    Mehr braucht eine ältere Dame nicht, um fernzusehen ;)
    Das klappt bisher sehr gut.
    Die TV-Fernbedienung braucht sie nur noch, um den Fernseher an-/abzuschalten.

    Wichtig ist noch der Hinweis: "Wenn das Gerät irgendwas macht, was Dir komisch vorkommt (z.B. durch drücken einer "falschen" Taste auf der FB), Gerät einfach aus- und wieder einschalten" (brauchte sie aber bisher noch nicht).

    Das ist meiner Meinung nach auch das Problem, was die meisten Gerätehersteller haben: Sie schreiben eine superausführliche Anleitung mit xx Seiten. Aber für den unbedarften Laien, der "einfach nur fernsehen ohne Schnickschnack" will, fehlt es an einer kompakt dargestellten Kurzinfo über die Belegung der wichtigsten 5-6 Funktionen für den täglichen Gebrauch, so wie ich es oben beschrieben habe.

    Gruß
    Werna
     
  3. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    *vollzustimm*

    Das geht aber schon lange so.. auch bei analogen geräten. Ein etwas "besserer" vcr hat 1000 knöpfe und möglichkeiten. Da z.b. bei kanaländerungen (hier auf dem kabel) die liste abzudaten kostet mich auch mühe (macht man ja nicht jeden tag und automatisch stimmt die reihenfolge nicht). Dazu muss die anleitung her, die sehr dick ist. Beim fernseher ähnlich.. ..jedes fabrikat natürlich anders. Kann man niemand, der nicht gerade fachverkäufer ist, zumuten.
     
  4. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Meine Eltern gehen bald an die 70 sind also noch sehr jung
    und tun sich sehr schwer mit neuer technik es liegt also nicht am alter !

    Trotzdem will mein Vater auf DVB-T umstellen wegen den kosten,
    hat sich beim Fernsehfachhändler um die Ecke zwei Geräte zu je 120 Euro + zwei Zimmerantennen bestellt
    läst sich alles fertig aufstellen,verkabeln,einrichten.

    :)

    frankkl
     
  5. streamhunter

    streamhunter Junior Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    147
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    moggen!

    meine eltern sind auch nicht mehr die jüngsten (74/68)..

    mit der lorenzen-box kommen sie super zurecht, mit der nokia gibt's auch keine probleme.

    allerdings habe ich ihnen bis jetzt auch nur "programmwechsel durch vor-/zurückschalten" und "progrmmwechsel über liste" beigebracht. EPG und VT sind auch kein problem.

    habe allerdings das dumme gefühl, daß das programmieren der box und editieren von listen deutlich schwerer zu vermitteln sein wird!

    :eek:

    MfG
     
  6. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    Noch keine Erfahrungen. Meine Mutter hat erstmal ein sehr viel grundsätzlicheres Problem.
    Ist zwar OffTopic aber falls es dennoch interessiert: Sie hat große Hoffnungen in die DBV-T Technik gesetzt, da die bisherige Gemeinschaftsantennenanlage völlig desolat und eine zusätzliche private Dachantenne nicht gestattet wurde.
    Aufgrund der schwierigen Empfangsbedingungen an Ihrem Wohnort (Erdgeschoß im Talsohle) ist DVB-T aber so ohne weiteres nicht empfangbar. Zimmerantenne 0% , Balkonantenne 15- 30% und Dachantenne siehe oben.
    Ich hab ihr jetzt geraten, die Sanierung der Gemeinschaftsantennenanlage gerichtlich einzuklagen.
    Bin selber mal gespannt, wann ich euch von Problemen bei der DVB-T Nutzung durch Ältere berichten kann. Aber im Moment gibt's da noch schwierigere Fragen vorab zu klären.

    Gruß

    Piktor
     
  7. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    Ist der Hausbesitzer wirklich so verbohrt, dass er nicht mal einen etwas versierten freiwilligen Mieter ranlässt?

    Ich habe bei den Eltern eines Freundes vor Jahren mal bei neu justieren der Dachantenne geholfen. Da teilweise das Bild schlagartig von gut (naja, analog-terrestrisch eben) zu "total verschneit" wechselte, war mir sehr schnell klar: hier muss irgendwo ein Wackelkontakt sein!
    Und so war es auch. Behoben und seitdem alles tutti!
    Vielleicht sind es bei euch auch nur verrostete Schrauben oder gebrochenen (oder Kurzgeschlossene) Antennenkabel, das ist mit wenig aufwand von fast jedem sehr schnell zu behebenen und verursacht ggf. nichtmal Kosten.
    "Sanierung" klingt immer ziemlich teuer und auch wenn eingeklagt: die Kosten werden so oder so auf die Mieter umgelegt werden...
     
  8. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.566
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    Wenn der MDR vorher am selben Standort empfangbar war (wahrscheinlich vom Brocken, K34?), müsste das aber weiterhin gehen, weil ja keine analogen MDR-Sender abgeschaltet worden sind. Kommt natürlich drauf an, wie die Antenne ausgerichtet ist, aber die DVB-T-Boxen schleifen ja auch das analoge Signal durch - damit müsste der MDR mit dem TV-Tuner weiterhin auf dem gewohnten Programmplatz zu sehen sein.

    Und falls das nicht funktioniert: Ab 8.11. gibt's den MDR in Hannover auch per DVB-T :)
     
  9. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    [normalerweise sollte das so sein

    grade neues TV geräte gekauft,
    an die antenne angeschlossen und nach dem
    auto scannen sind dann alle DVB-T Sender da,
    das ist leider nicht so ...

    weil..

    das problem ist,

    die hersteller und der fachhandel sich weigern,
    moderne und dem heutigem standard digital TV angepaßte TV und Video gräte auf dem markt zu bringen an zubringen,
    gibt heute kaum was nur massenware alten
    geräte die dann in 6 moanten ganz veraltet sind, so bald analog ganz eingestellt wird.

    neue moderne TV TFT /Video DVD geräte z.b. die über einen eingebauten DVB-T/S Tuner verfügen sucht man vergeblich im s.g. fachhandel.


    leute kauf. leute kauft-> gibt aber fast nur schrott ! :D
    sage lieber kauft nix, sollen doch die händler und hersteller auf ihren alten kisten sitzen bleiben :D

    weil DVB-T die "neue grundversorung ist".

    eine DVB-T box = fast bau gleich mit einen sat resiver uppss.. macht nur dann sin,
    wenn man ein altes TV geräte hat lohnt die anschaffung, ansonsten als video recorder ersatz eine
    DVB-T Box mit eingebaute HDD mit 80 GB HDD
    wo man sendungen aufzeichnen kann,
    wenn man keine zeit, macht sin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2004
  10. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: Grundsatzfrage: DVB-T und ältere Menschen (und Technikmuffel)

    Manche Leute leben wirklich jenseits jeder Realität. Fakt ist, daß der analoge Kabel- (und Satelliten-)empfang zur Zeit noch am weitesten verbreitet ist und dieses garantiert noch eine längere Zeit (auf jeden Fall mehr als 6 Monate) bleiben wird.
     

Diese Seite empfehlen